Stefanie Hertel: Klare Worte an Fleischesser!

Fleischkonsum

Stefanie Hertel ist seit ihren Teenagerjahren Vegetarierin aus Überzeugung. Mit dieser Entscheidung hat sie es heute leichter als früher. Für Zweifler und Kritiker hat sie trotzdem deutliche Worte...

Stefanie Hertel
Stefanie Hertel ist überzeugte Vegetarierin.

Seit sie 17 Jahre alt ist, nimmt Stefanie Hertel kein Fleisch mehr zu sich. Während sie früher wegen dieser Entscheidung belächelt wurde, freut sie sich heute über den Zuwachs an Vegetariern und Veganern in Deutschland. „Das hätte ich mir vor 20 Jahren, als ich Vegetarier geworden bin, nie gedacht. Da war ich wirklich ein Außenseiter. Damals wurde man noch blöd angeschaut, wenn man gesagt hat: ‚Ich esse kein Fleisch‘.

Beim Thema Vegetarismus findet die Künstlerin: „Jeder Mensch, der kein Egoist sein möchte, der sollte darüber mal nachdenken und seinen Fleischkonsum weitestgehend reduzieren“, stellt sie klar. „Es ist nun mal Fakt, dass die weitestgehend fleischlose oder zumindest fleischarme Ernährung A gesünder ist und B umweltfreundlicher ist und C natürlich logischerweise tierfreundlicher ist.“

Fleischkonsum ist egoistisch

Man ist ein Egoist, wenn man so gar nicht drüber nachdenkt. Oder es möglicherweise noch ins Lächerliche zieht, wenn es Menschen gibt, die darüber eben nachdenken.“

Der Trend hin zu regionalen Produkten macht sie glücklich: „Einige Leute sagen: ‚Ich esse schon noch Fleisch, aber nur noch Fleisch, von dem ich weiß woher es kommt‘. Das ist für mich vollkommen in Ordnung, aber die meisten Menschen gehen leider auch hier in den Supermarkt und sagen ‚das billigste Fleisch – her damit‘.“ Dabei ginge es nicht um Qualität, sondern um Lebewesen und die Umwelt. „Früher war es auch nicht üblich, dass jeden Tag Fleisch gegessen wird.“

Die Jagd nach den günstigsten Produkten betrachtet sie mit Sorge: „Ich finde es generell in Deutschland besorgniserregend, dass die Menschen alles so billig wie möglich haben wollen.“

Melanie Gladbach
Lade weitere Inhalte ...