Roland Kaiser als Mitternachtsact

„Semperopernball“

2015 feiert der „Semperopernball“ zehnjähriges Jubiläum. Mit dabei sein wird unter anderem Roland Kaiser, der vielen Zweiflern trotzt und ungeachtet Pegida in Dresden dabei sein wird.

Roland Kaiser Semperopernball.
Roland Kaiser wird beim Jubiläum des „Semperopernballs“ dabei sein.

„Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ kurz Pegida – dieser Begriff beherrschte in den vergangenen Wochen die Schlagzeilen in Deutschland und vor allem in Dresden. Denn hier fanden die Pegida-Demonstrationen ihren Anfang: gestern fand bereits die zwölfte Kundgebung dieser Art statt. Aufgrund dieser Vorkommnisse wird das Jubiläum zum zehnten „Semperopernball“ in Dresden unter dem Motto „Dresden heißt die Welt willkommen“ stehen. Mit dabei sein wird am 10. Januar unter anderem Roland Kaiser als Showact des Abends.

Roland Kaiser performt den „Kaiserwalzer“

Trotz oder gerade wegen der Ereignisse in Dresden soll der „Semperopernball“ laut Opernball-Chef Hans-Joachim Frey eine schillernde Feier mit Staatsgästen und zahlreichen Preisträgern werden. Welche prominenten Gesichter genau dabei sein werden, ist bisher nur zum Teil bekannt. So bekommt die deutsche Schauspielerin Iris Berben zum Beispiel einen Ball-Preis verliehen. Sie soll angeblich aufgrund der Pegida-Situation lange über ihr Kommen nachgedacht haben. „Wir haben sie gebeten, gerade jetzt zu kommen“, so Hans-Joachim Frey laut MDR. Iris Berben setzt sich seit vielen Jahren gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus ein.

Neben Iris Berben wird auch Roland Kaiser Gast des Events sein. Im Interview mit SchlagerPlanet verriet er, dass er sich schon auf den Ball freut: „Er gilt als einer der wesentlichsten Events Europas. Insofern ist das schon eine große Ehre, klar. Da sind auch viele große Stars und viel Prominenz unten im Publikum.“

Roland Kaiser wird als Mitternachtsact eine Stunde lang die Gäste unterhalten und hat eigens dafür den „Kaiserwalzer“ mit einem Dresden-Text einstudiert. Dass Roland Kaiser sich gegen Pegida ausspricht, das ist schon seit vergangener Woche bekannt. Er war am Samstag, den 10. Januar unter den Teilnehmern der Anti-Pegida Demonstration. Vor der Frauenkirche in Dresden sprach er sich gegen Hassparolen aus: „Die Zeit der Sündenböcke sollte der Vergangenheit angehören.“Ab 20:15 Uhr wird der MDR die Gala ausstrahlen.

Stefanie Rigling
Lade weitere Inhalte ...