Drei Jahrzehnte Vogelgezwitscher

Jubiläum

Sie können auf eine lange, überaus erfolgreiche Bandgeschichte zurückblicken. Trotzdem wollen es die Kastelruther Spatzen 2013 noch einmal allen zeigen…

Kastelruther Spatzen
Die Kastelruther Spatzen blicken auf eine lange Bandgeschichte zurück.

Die Kastelruther Spatzen feiern 2013 ihr 30-jähriges Bestehen. Im Laufe ihrer erfolgreichen Karriere hatten die Spatzen jedoch nicht nur schöne Erlebnisse. SchlagerPlanet wirft einen Blick zurück und fasst die wichtigsten Ereignisse zusammen:

Die Band

Die Kastelruther Spatzen 2013, das sind Norbert Rier (Frontmann), Kurt Dasser (Zweitstimme und Gitarre), Albin Gross (Akkordeon und Keyboard), Rüdiger Hemmelmann (Schlagzeug), Karl Heufler (Bassgitarre und Bariton), Valentin Silbernagl (Saxophon) und Walter Mauroner (Trompete). Ausschließlich zwei der aktuell sieben Bandmitglieder, Walter Mauroner und Valentin Silbernagl, sind auch Gründungsmitglieder der Gruppe. Die Beiden riefen 1975 im Südtiroler Kastelruth die „Kastelruther Spatzen“ ins Leben. Anfangs war die Band zu sechst und spielte auf Hochzeiten und Bällen. Nachdem Gründungsmitglieder die Band verließen, stieg 1979 Norbert Rier, der heutige „Chef“ der Spatzen als Schlagzeuger ein und 1980 kam auch Albin Gross hinzu. Karl Heufler stieß 1986 zur Band, Rüdiger Hemmelmann 1991 und Kurt Dasser, der „Jüngste Spatz“, erst 1998.

Alben

1983 unterzeichneten die Spatzen ihren ersten Plattenvertrag bei Koch Records. Im gleichen Jahr erschien ihr erstes Album mit dem Titel „Viel Spaß und Freude“, für das sie ihre erste Goldene Schallplatte erhielten. Seit 1985 veröffentlichten die Spatzen jährlich ein neues Album, insgesamt 29 Studio-Alben. 2008 und 2009 brachten sie zwei Greatest Hits-Alben heraus, „Geschrieben für die Ewigkeit“ und „25 Jahre Kastelruther Spatzen“. Außerdem erschienen vier „Special Interest-Alben“ mit Weihnachts- und Kinderliedern und ein fremdsprachiges Album.

Auszeichnungen

Im Laufe ihrer 30-jährigen Karriere erhielten die Kastelruther Spatzen zahlreiche Preise. Neben 61 Mal Gold und 18 Mal Platin gewannen die Spatzen 1990 mit dem Lied „Tränen passen nicht zu Dir“ den "Grand Prix der Volksmusik“ für Deutschland. 1991 und 1993 bekamen sie den Volksmusikpreis Edelweiß, verliehen von der Zeitschrift „Frau im Spiegel“. Über Die Goldene Stimmgabel, die von 1981 bis 2007 an deutschsprachige Interpreten verliehen wurde, konnten sich die Kastelruther Spatzen ganze fünf Mal freuen. Bei der Gala Die Krone der Volksmusik zeichnete der MDR Künstler aus, die bei CD-Verkäufen herausragende Leistungen erzielten oder bei musikalischen Wettbewerben siegten. Die Spatzen erhielten diese Auszeichnung ganze elf Mal. Rekordhalter sind die Kastelruther Spatzen in der Geschichte des Musikpreises Echo. Unglaubliche 13 Mal erhielten sie die begehrte Trophäe, so oft wie sonst kein Künstler vor ihnen. 2010 erhielten sie die Auszeichnung zum letzten Mal – möglicherweise brechen sie dieses Jahr ihren eigenen Rekord und können sich über einen 14. Echo freuen, denn am 21. März wird der Preis in Berlin verliehen und die Spatzen sind nominiert. Vielleicht heißt es also auch diesmal wieder: Gewinner in der Kategorie „Volkstümliche Musik“ sind 2013 die Kastelruther Spatzen.

Tragödien

Der 6. März 1998 war ein schwarzer Tag im Leben der Kastelruther Spatzen. Ihr damaliger Manager Karl-Heinrich Gross, gleichzeitig auch der Bruder von Albin Gross, wurde schwer verletzt in Magdeburg gefunden und verstarb kurze Zeit später. Die Todesumstände sind bis zum heutigen Zeitpunkt nicht geklärt. Klar ist nur, dass die Behörden nicht ausschließlich von einem Unfall als einzige Todesursache ausgehen.

Skandale

Der langjährige Produzent der Kastelruther Spatzen, Walter Widemair, erzählte im November 2012 der Presse, dass die Alben der Band nicht von ihnen selbst, sondern von professionellen Studiomusikern eingespielt werden. SchlagerPlanet berichtete. Ausschließlich Frontmann Norbert Rier sänge selbst. Widemair, der die Spatzen einst entdeckt hatte, packte in seinem Buch "Wenn die Berge nicht mehr schweigen" über den Skandal aus und sagte in einem Interview: „Ich habe den Betrug immer für mich behalten, aber ich kann nicht länger mit dieser Lüge leben.“ Sänger Norbert Rier rechtfertigte sich gegenüber der Bild so: „Das mit den Studiomusikern machen wir, um Kosten zu sparen. Außerdem wollen wir immer eine perfekte Produktion abliefern und das geht nun mal nicht anders. Das ist weltweit und über alle musikalischen Genres üblich und rechtfertigt auch den Beruf des Studiomusikers. Die mitwirkenden Musiker wurden immer im CD-Booklet veröffentlicht und sind dort nachzulesen.“ Koch Universal, die Plattenfirma der Kastelruther Spatzen wies auf die über 3.000 Live-Auftritte der Spatzen hin, bei denen sie Millionen von Fans begeisterten. Kurze Zeit später verkündete der Ex-Produzent Widemair, dass er sich nur an den Kastelruther Spatzen rächen wollte und daher diese Behauptungen in der Presse verbreitete. Wirklich schaden konnte dieser Skandal den Spatzen nicht, denn sie sind aktuell auf erfolgreicher Jubiläumstour.

Die Jubiläumstour

Seit drei Jahrzehnten begeistern die Spatzen nun schon Jung und Alt und können auf über 15 Millionen verkaufte Tonträger zurückblicken. Grund genug also für die Kastelruther Spatzen 2013 auf Jubiläumstour zu gehen. Die Tour „30 Jahre Live" startete am 16. Januar in Hof an der Saale und führt die Spatzen durch ganz Deutschland.
Stationen der Tour sind u.a.:

Weitere Termine der Tour findet ihr hier.

Letztes Jahr wurde den Spatzen eine ganz besondere Ehre zuteil. Im August 2012 war Helmut W. Brossmann, Medienmanager der Spatzen, bei Papst Benedikt XVI. eingeladen. In einer Privataudienz übermittelte der Heilige Vater den Spatzen die besten Segenswünsche für ihr Jubiläum in diesem Jahr.
Mit Hilfe von ganz oben kann bei den Kastelruther Spatzen 2013 doch eigentlich gar nichts mehr schief gehen!

Jenny Rommel
Lade weitere Inhalte ...