Norbert Rier im Interview über sein neues Leben nach der Herz-OP

In München

„Jetzt kann ich befreit durchatmen”, sagt Norbert Rier, Frontmann der Kastelruther Spatzen vier Monate nach seiner Herz-OP im Interview mit SchlagerPlanet.

Norbert Rier mit Gattin Isabella bei der Elctrola Showcase Veranstaltung „Neue Welle 2018“ in der Freiheiz Halle in München.
Norbert Rier mit Gattin Isabella bei der Elctrola Showcase Veranstaltung „Neue Welle 2018“ in der Freiheiz Halle in München.

Ja, etwas Herzklopfen hatte er schon vor seiner Herz-OP. Das verleugnete der Kastelruther-Spatzen-Chef Norbert Rier auch nicht beim Interview mit SchlagerPlanet-Chefreporterin Daniela Kerscher kurz vor dem Eingriff im Herbst des vergangenen Jahres. Dieser war nötig, nachdem bei einer Routine-Untersuchung eine verkalkte Herzklappe entdeckt worden war. Daniela Kerscher kennt Norbert Rier (57) mittlerweile seit 21 Jahren, hat ihn und seine Kastelruther Spatzen schon bei vielen Konzerten besucht, auch das traditionelle Spatzenfest in ihrer Heimat und sein Zuhause auf dem idyllischen Fuschg-Hof.

Vier Monate nach der OP trifft sie einen gut gelaunten, sichtlich erleichterten Norbert Rier in München wieder. Zusammen mit seiner Ehefrau Isabella besucht er am 01. März den beliebten Branchen-Treff „Neue Welle” in der Freiheiz-Halle. Mehr als 600 geladene Branchen- und Medienvertreter sowie Künstler waren der Einladung der Plattenfirma Electrola gefolgt.

Norbert Rier kann wieder durchatmen

„Ich fühle mich gut, kann wieder richtig durchatmen – es ist ein befreiendes Gefühl,
nicht mehr diese Enge im Brustraum zu spüren“
, sagt er. Ich stehe wieder mit Freude auf der Bühne und sehe voller Erwartung den Tagen entgegen, an denen wir die Lieder zu unserem neuen Album einspielen, verrät er und begrüßt einen der Tontechniker, der für den Sound der neuen Produktion verantwortlich ist.

Sind für ihn die vielen Auftritte und die verbundenen Kilometer auf der Autobahn nicht doch noch eine zu große Belastung? „Nein, das Singen tut mir gut, und die Fahrten sind nicht so anstrengend“, lässt er wissen. „Aufpassen muss Norbert allerdings bei der körperlichen Arbeit“, klärt seine Frau Isabella auf und erzählt: „Zu Hause im Stall gerät er eher an seine Grenzen. Er braucht sehr viel Ruhe. Denn man muss bedenken, statt drei Wochen musste Norbert fünf Wochen in der Klinik bleiben. Kaum setzten die Ärzte Medikamente ab, kam es zu Rückfällen.”

Sohn stand für Vater auf der Bühne

Ursprünglich wollte Norbert schon zum Start der Weihnachtstournee Ende November wieder fit sein und auf die Bühne zurückkehren. Doch um sich wieder völlig zu erholen, musste sich der Musiker einem längeren Reha-Aufenthalt unterziehen. Dass er dabei ein gutes Gefühl haben konnte, dafür sorgte sein Sohn Alexander (32), der ihn als Sänger ausgezeichnet vertrat. Zeit für einen längeren Besuch in München konnte sich der Südtiroler Norbert Rier jetzt nicht nehmen. Denn schon am 7. März geht die aktuelle Tournee in Berlin weiter.

Daniela Kerscher
Lade weitere Inhalte ...