Seer ist spitze!

Erfolgsalbum!

Seit Freitag steht es in den Läden! Das neue Album „Dahoam“ von Seer trifft den Geschmack der Fans seit der ersten Minute. Was drin steckt und warum die Österreicher begeistern, erfahrt Ihr hier!

Seer Band
Die 8-köpfige Band Seer sind eine kunterbunte Truppe!

„Dahoam“ ist das bereits 16. Studioalbum der achtköpfigen Band und erreichte bereits in den ersten Tagen Goldstatus in Österreich. Der Titel wurde nicht ohne Grund gewählt: In der typischen Mundart werden vor allem die Heimat und die liebsten Menschen besungen. In den 19 Titeln kommt natürlich auch die Liebe nicht zu kurz. In diesem Sinne geht es darum, was die Menschen im Innersten berührt und verbindet – der Erfolg des Albums ist also durchaus begründet. Kauft hier das Gold-Album:

„Dahoam“

Mehr zu den Seer gibt’s hier!

Eine „der coolsten Crossover-Bands im Land“ – so beschreibt Mario Pecoraro, der Keyboarder der Gruppe die Seer auf ihrer Homepage. „Dahoam“ hat in diesem Sinne von allem etwas zu bieten, von der gefühlvollen Ballade bis zum rockigen Gute-Laune-Song.

Seer: „Dahoam“ Tracklist

Alfred Jaklitsch, Gitarrist und Sänger der Seer empfindet es als seinen Auftrag dieser „oberflächlichen und materialistischen Zeit“ mit seiner Musik etwas Spirituelles zu schenken. Die Suche nach dem einen Lied, das die Menschen glücklich macht, ist seine Inspiration. Und was sollte die Menschen glücklicher machen, als im Herzen berührt zu werden?

„Hätt di gern bei mir“ ist so ein Lied. Es ist eine zärtliche, sehr ehrliche Liebeserklärung und zugleich ein Lied über die Einsamkeit, das Unvollständige: „I hätt di jetzt gern bei mir, mein Herzschlag klopft dein Nom“.

Sehr viel poppiger, mit einem gehörigen Anteil an Elektrosounds kommt dagegen „Gipfelsturm“ daher. Es ist ein Lied über den langersehnten Aufbruch, der sich in der Dynamik der Musik widerspiegelt. Mit „Dahoam Bin I Dahoam“ ist das rockige Element der CD gefunden. Ganz im Sinne des Titels heißt es hier: Egal was mir die Welt bietet, nirgends ist es schöner als Zuhause!

„1x Im Joahr“macht den Anfang der Platte. Es ist ein beschwingtes, heiteres Lied mit einem Hauch von Melancholie über zwei Menschen, die nur an einem Tag im Jahr zueinanderfinden. „Treffpunkt beim See, sehn wir uns Zwoar – Egal ob’s Wetter sche“, so heißt es da und ist sicherlich auch ein Verweis auf das alljährliche Seer-Open-Air am Grundlsee. Jedes Mal ein ganz besonderes Konzert und für die Seer das Highlight des Jahres.

Für alle, die noch keine Karten haben, geht’s hier zu den Tickets

Gerda Naumann
Lade weitere Inhalte ...