NEON veröffentlichen Album „2.0“

Zweites Album

NEON ist eine Band aus dem Ruhrgebiet, die es eigentlich schon seit mehreren Jahren gibt – die aber jetzt mit ihrer neuen CD so richtig durchstartet. „2.0“ heißt der neue Kracher, den es ab heute in den Albumregalen gibt.

Das Duo NEON veröffentlicht am 20. April 2018 ihr neues Album „2.0“.
Das Duo NEON veröffentlicht am 20. April 2018 ihr neues Album „2.0“.

Tom und Andi sind die Band NEON. Die beiden Musiker lernten sich über ihren Beruf kennen, schlossen Freundschaft und gründeten ihre Band. So besteht das Schlager-Duo nun seit rund vier Jahren. 2014 machten die beiden bei einem Nachwuchswettbewerb mit – und belegten den letzten (!) Platz. Was für ein herber Rückschlag. Doch runterziehen ließen sich die beiden Jungs davon keineswegs. Ganz im Gegenteil! Vier Jahre später steht NEON nun dort, wo sie immer hinwollten: Vor ihrer erneuten Albumveröffentlichung! Nach ihrem Debüt „Universum“ erscheint am heutigen 20. April 2018 ihr zweites Werk „2.0“ mit 16 Liedern.

So heißen die Songs

16 Titel sind auf dem neuen Album „2.0“ von Neon enthalten. So heißen die Titel:

  • „In dieser Nacht“
  • „Immer noch“
  • „Eine Nacht, die nur uns beiden gehört“
  • „Ich lass die Sterne nach dir suchen“
  • „Dies ist die Stunde“
  • „Au revoir“
  • „Ayo“
  • „Das war unser Sommer“
  • „Im 9. Himmel“
  • „Für immer“
  • „She´s got that light“
  • „Sommerherz“
  • „Auf und davon“
  • „Loslappie“
  • „Ayo“ (DJ Mix)
  • „Au revoir“ (DJ Mix)
Am 20. April 2018 erscheint „2.0“, das neue Album von NEON.
Am 20. April 2018 erscheint „2.0“, das neue Album von NEON.

Worum geht es?

Tom und Andi zeigen Gefühle. In ihrem neuen Album „2.0“ dreht sich vieles um das Träumen, das Fliegen, die Freiheit und die Liebe: „Du und ich komm wir schweben, schweben, schweben ins Licht, singt NEON im Lied „In dieser Nacht“. „Lass es so sein, wie es ist, in dieser Nacht… In dieser Nacht bleiben alle Uhren einfach stehen“. Es ist der Eröffnungssong des Albums, der so locker leicht über die Lippen geht und rhythmisch zum mittanzen einlädt.

Und im darauffolgenden „Immer noch“ wird es kein bisschen leiser: „Oh ich seh‘ dein Gesicht, verdammt, ich weiß es nicht. Du bist immer, immer noch wunderschön, ich lieb es immer noch, immer noch, dich anzusehen…“

Stephanie Hirschvogl
Lade weitere Inhalte ...