Schlagerradio verdreifacht Hörerschaft

Dass Schlager im Radio von den großen Sendern boykottiert wird, ist bekannt. Dass der Schlager eine wachsende Hörerschaft hat, beweisen Sender wie radio B2 und SchlagerPlanet Radio.

Ute Freudenberg auf der Bühne von radio B2 in Warnemünde.
Ute Freudenberg auf der Bühne von radio B2, Deutschlands Schlager-Radio, in Warnemünde.
©dpa

Es ist ein allbekanntes und von vielen beklagtes Phänomen: Die großen Radio-Sender lehnen es größtenteils ab, Schlager in ihrem Programm zu spielen. So schrieb etwa WDR 4 auf eine entsprechende Beschwerde eines Hörers, warum denn kaum Schlager im Programm statt finde, laut „Smago“ folgende Antwort: „Die WDR-Hörerforschung hat ermittelt, dass die Mehrzahl der Hörerinnen und Hörer, die in der für uns wichtigen Altersgruppe von 50 bis 65 Jahre sind, grundsätzlich lieber englische als deutsche Musiktitel hört.“

Schlagerradio legt zu

Dass der Schlager eines der umsatzstärksten Musikgenres in Deutschland ist, scheinen die Sendeverantwortlichen zu ignorieren. Ein weiterer Beweis dafür, dass Schlager ein größeres Publikum hat, als sich so mancher Radiomacher vorstellen mag, sind die Ergebnisse der aktuellen Media-Analyse ma 2017 Radio II. Demnach konnte zum Beispiel radio B2, Deutschlands Schlager-Radio, seine Hörerschaft gegenüber der vorangegangenen Media-Analyse im März auf 74.000 in einer durchschnittlichen Stunde verdoppeln.

Im Vergleich zum Vorjahr hat der Sender sogar dreimal so viele Hörer dazu gewonnen. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen beschert die Media-Analyse dem Sender ein Plus von 93,3 Prozent auf 29.000. Es gibt also eine riesige und stetig wachsende Hörerschaft für den Schlager, von der allerdings nur die Sender profitieren, die auch Schlager spielen, wie radio B2 und SchlagerPlanet Radio. Hier geht's zur Musik!

©Youtube / Videomuseum


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: