Auf Du und Du mit den Stars - im Musikmanagement

Künstler begleiten und groß rausbringen, hautnah mitbekommen, wie das Musikbusiness funktioniert. Oder Manager eines berühmten Stars werden – wäre das nicht ein Traumberuf?

Musik-Manager berühmter Künstler
Musikmanager betreuen ihre Künstler und sorgen für die richtige Vermarktung. Künstlermanager Uwe Kanthak hat Helene Fischer geholfen, zum echten Schlagerstar zu werden.
©Schneider-Press/Erwin Schneider

Dann wäre eine Karriere in einer kaufmännischen Funktion innerhalb der Musikbranche genau das Richtige für Dich! Wir geben Dir hier einen kleinen Einblick, wie man das wird, was Dich erwartet und welche Berufsmöglichkeiten du damit hast.

Mögliche Berufe im Detail

Zu den kaufmännischen Berufen der Musikbranche zählen alle Berufe, die sich mit der Vermarktung, Verwaltung und dem Verkauf von Musikprodukten beschäftigen. Kaufmännische Berufe nach dieser Definition sind beispielsweise Musikmanager, Promoter oder kaufmännischer Assistent.

Musikmanager haben die erfolgreiche Betreuung und Vermarktung von Künstlern und Bands zum Ziel und organisieren Musikveranstaltungen und Konzerte aller Art. Dafür braucht es weitreichende Managementkenntnisse, sowie ein gutes Gespür für das Potential von Künstlern. Zugang zu diesem Beruf ist meist ein Studium im Bereich Medien-/ Kultur- oder Musikmanagement.
Promoter sind meist bei Plattenfirmen angestellt und führen Maßnahmen durch, um Künstler erfolgreich zu vermarkten. Promoter buchen Hotelzimmer für Künstler, organisieren Interviews mit Journalisten, handeln die Gagen für Auftritte aus und kümmern sich um den öffentlichkeitswirksamen Auftritt der Bands. Einstieg in diesen Beruf kann eine kaufmännische Ausbildung, Praktika bei Musiklabels oder ein Studium sein.
Kaufmännische Assistenten kümmern sich um Veranstaltungskonzepte und um betriebswirtschaftliche Aufgaben. Der Beruf eines kaufmännischen Assistenten sieht eine Berufsausbildung mit Fachrichtung Musik vor und dauert in der Regel 2 Jahre.

Das wird gefordert

Die Anforderungen an kaufmännische Berufe in der Musikbranche werden durch den wachsenden Wettbewerb ständig größer. Im Vergleich zu einer kaufmännischen Tätigkeit in einer anderen Branche sollte man ein besonders vielseitiges Talent-Portfolio aufweisen können:

  • Flexibilität, Organisationstalent und Engagement
  • Musikbegeisterung
  • Teamfähigkeit und die Fähigkeit zur Mitarbeiterführung
  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse durch kaufmännische Aus- oder Weiterbildung
  • Promoter sollten freundlich, empathisch und serviceorientiert sein
  • Verkaufstalent

Fakten zu den Arbeitsbedingungen

  • Kaufmännische Berufe sind meist freiberuflich geregelt.
  • Manager können auch bei Major-Labels, Verlagen oder Produktionsfirmen und kaufmännische Assistenten bei Plattenfirmen, Künstlern etc. festangestellt sein.
  • Das Berufsbild besteht aus einer Mischung von Schreibtischarbeit und Außenterminen.
  • Die Arbeitszeit variiert, kann jedoch bis zu 50 Stunden pro Woche in Anspruch nehmen.
  • Das Gehalt ist meist variabel (z. B. über Stücklohn, Provision etc.) und bewegt sich meist in einer Spanne von 2.000 bis 8.000 Euro pro Monat je nach Werdegang und Tätigkeitsbereich.

Studienmöglichkeiten

Im Musikgeschäft ist zwar auch ein Quereinstieg im kaufmännischen Bereich möglich, generell führt der Weg zum Beruf aber über eine Ausbildung (z. B. am Berufskolleg), ein Studium (Musikstudium, Betriebswirtschaftliches Studium, Studium von Kultur- und Medienmanagement), oder eine spezielle Weiterbildung (Fachwirt/in – Musik).

Manche Musikhochschulen bieten spezielle Studiengänge im kaufmännischen Bereich an, beispielsweise:

  • Institut für Kultur- und Medienmanagement in Hamburg: Kultur- und Medienmanagement (B.A./M.A.) im Fernstudium
  • Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover: Medien und Musik (M.A.)
  • Hochschule für Musik und Theater in München: Kultur- und Musikmanagement (M.A.)
  • Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar: Interkulturelles Musik- und Veranstaltungsmanagement (B.A.), Kulturmanagement (M.A.)
  • Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim: Musikbusiness (B.A.), Music and Creative Industries (M.A.)

Das sind die potentiellen Arbeitgeber

Als Kaufmann in der Musikbranche wird man nicht unbedingt bei einem großen Musiklabel tätig sein, sondern sollte offen sein für Agenturen, Schulen, Privatpersonen/ Bands und vieles mehr. Mögliche Arbeitgeber sind beispielsweise:

Musiklabels wie z.B. Bavaria Sonor in München beschäftigen Manager und Kaufmännische Angestellte. Die Bavaria Sonor Musik und Marketing GmbH ist als Tochterunternehmen der Bavaria Film GmbH einer der führenden deutschen Verlage für Filmmusik.
Bieten Stellen für Direktoren, Schulleiter und andere Verwaltungs-Angestellte. Es gibt in allen deutschen Großstädten diverse Musikschulen und Musikhochschulen wie die Dr. Hoch's Konservatorium Musikakademie in Frankfurt am Main oder die Hochschule für Musik in Detmold (eine der führenden Institutionen des Landes).
Erfolgreiche Musiker, Bands und Orchester benötigen meist einen Manager zur Bewältigung von betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und vertraglichen Angelegenheiten. Viele Management-Agenturen wie homann Künstlermanagement, Schönhauser Promotion, Jondral Künstler Management oder die Artist Scout Musik Agentur vereinen das Management diverser Künstler unter einem Dach und bieten so einen interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz in verschiedenen kaufmännischen Tätigkeitsbereichen.
Musikfachgeschäfte oder Musikhäuser (z.B. große Musikhaus Thomann in Oberfranken) sind ebenso Arbeitgeber und Ausbilder für kaufmännische Berufe. Um Kunden fachgerecht beraten zu können, benötigt man hier als Verkäufer/in bzw. Kaufmann/frau im Einzelhandel neben Verkaufstalent vor allem das nötige Wissen über die jeweiligen Instrumente sowie eigene musikalische Erfahrung.

Bis es so weit ist und man am Ende vielleicht einen erfolgreichen und berühmten Star managt braucht man viel Durchhaltevermögen, aber auch „den richtigen Riecher" für Künstler mit dem gewissen Potential. Neben den ganzen Herausforderungen, die so ein Job mit sich bringt, bietet eine kaufmännische Tätigkeit im Musikbereich aber auf jeden Fall immer: Abwechslung, interessante Einblicke in die Musikindustrie und gute Kontakte.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: