Andy Borg: „Mein Nachfolger ist noch nicht geboren“

Letzte Woche wurde Andy Borgs Aus beim „Musikantenstadl“ bekannt. Gestern war er mit dem „Stadl“ in München zu Gast. Man habe ihm etwas weggenommen, verkündete er dort, und das „tut natürlich weh“.

Musikantenstadl München Andy Borg
Andy Borg: von Altersschwäche nichts zu sehen.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Gestern Abend machte der „Musikantenstadl on Tour“ Halt in der kleinen Olympiahalle in München. Rund drei Stunden lang lächelte Andy Borg sein „Stadl“-Moderatoren-Aus gekonnt weg.

Gemeinsam mit seinen Stargästen Patrick Lindner, den Dorfrockern, Monique und Melissa unterhielt er in guter alter „Stadl“-Manier mit einer großen Portion Humor und einer noch größeren Portion Musik. Doch, dass Andy Borg seine Absetzung nicht bekommt, das wird dennoch deutlich gestern Abend. Immer wieder kokettiert er mit seinem Alter und macht damit unterschwellig deutlich, was er von den Plänen seiner Noch-Arbeitgeber hält. Diese wollen dem „Stadl“ schließlich eine Verjüngungskur verpassen, die auch eine Verjüngung des Moderators beinhaltet. „Sie haben es alle gelesen, die Gerüchte gibt es ja schon lange. Was soll ich sagen? Ich kann es nur bestätigen…Ja, ich brauche seit einigen Monaten eine Lesebrille.“

Musikantenstadl München Andy Borg
Andy Borg versuchte die Schlagzeilen gestern Abend wegzulächeln.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Große Fußstapfen für jüngere Füße

Doch ganz wegwitzeln kann Andy Borg die Schlagzeilen nicht gestern Abend. Die Absetzung seiner Person, nach knapp zehn Jahren als „Stadl“-Moderator, das schmerzt. „Hier auf der Bühne zu stehen, das macht riesen Spaß. Wenn einem das jemand wegnimmt, das tut natürlich weh“, gesteht der 54-Jährige seinem Publikum in München ein. Das klatscht unterstützend, ruft immer wieder fordernd „Andy, Andy“ und zumindest gestern in München wird deutlich: Hier hält keiner was vom Moderatoren-Wechsel. Bisher ist ja auch noch nicht bekannt, wer in die Fußstapfen Andy Borgs treten soll, worauf er selbst eine simple Erklärung hat: „Mein Nachfolger ist noch nicht bekannt. Warum? Weil der vielleicht noch nicht mal geboren wurde.“

Musikantenstadl München Andy Borg
Mit viel Humor führte Andy Borg gestern durch den Abend.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Jung trifft Alt – Moderne trifft Klassik

Schaut man in die fast ausverkauften Reihen der kleinen Olympiahalle, sieht man trotz des „zu alten Moderators“, wie Andy Borg selbst scherzt, ein paar junge Gesichter in feschem Dirndl oder in Lederhosen. Dasselbe Bild bietet sich auch auf der Bühne: Mit den Dorfrockern und Melissa, hat sich Andy Borg selbst eine kleine Verjüngungskur mit auf Tour genommen. Gefeiert werden alle Künstler gleichermaßen von Jung und Alt im Publikum – wer zum „Stadl“ kommt, der tut das eben gerade weil er vom Konzept der Show überzeugt ist.

Musikantenstadl München Andy Borg
Die Dorfrocker sorgten für die Partystimmung am gestrigen Abend.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Zu Klassikern wie „Ganz in weiß“ oder dem „Schneewalzer“ wird kollektiv geschunkelt, beim „Fliegerlied“ oder dem Dorfrocker-Song „Elisabeth“ stehen alle auf und klatschen mit. Patrick Lindner wird mit Blumen und Schokolade überhäuft, Monique aus der Schweiz sorgt für das internationale Flair und Melissa holt mit ihrer Version von „I sing a liad für di“ VolksRock’n’Roll-Feeling auf die Münchener Bühne. Das Publikum in München ist glücklich, feiert jeden einzelnen Künstler mit einem strahlenden Lachen und großem Beifall.

Musikantenstadl München Andy Borg
Melissa sorgte für die nötige Frauenpower auf der Bühne.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

98 Prozent fordern Andy Borg

Gegen kurz vor elf dann verabschiedet sich Andy Borg von einer gelungenen „Stadl“-Zeit mit kleinem, wehmütigem Beigeschmack, nicht ohne zuvor nochmal einen Seitenhieb gen ARD zu machen. Er würde gerne eine Annonce schalten, sagt er und wendet sich direkt an die Pressevertreter im Raum: „54-Jähriger verkauft Rennrad und Inlineskates aus Altersgründen. Soll ja alles jünger werden…“

In Ruhestand wird Andy Borg aber wohl nicht gehen: „Keine Sorge, ich bleibe Euch erhalten“, verkündet er. Und genau das ist es auch, was sich das Publikum an diesem Abend in München fast einstimmig wünscht: 98 Prozent haben auf einen kleinen Zettel in der Pause der Show geschrieben, ihr größter Wunsch sei es, Andy Borg bliebe Moderator des „Stadls“. Damit wird klar: Für seine Fans ist Andy Borg noch lange nicht zu alt.

Musikantenstadl München Andy Borg
Andy Borg und Patrick Lindner versüßten ihren Fans den Abend mit einem Duett.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar:

  • Brigitte MARKISCH · 10.03.2015 16:40
    Ich finde, es ist schade, dass Andy Borg den Musikantenstadl nicht mehr moderieren darf. Er wäre ja für eine Modernisierung bereit. Es gibt KEINEN BESSEREN. Er ist witzig, schlag fertig u. er ist ein guter Sänger. BITTE UNBEDINGT WEITER MACHEN, DANKE!!!
  • Leiner Helena · 04.03.2015 09:41
    Andy Borg muß bleiben!!! Wie wäre es, wenn die Herren da oben abtreten, die schon zur älteren Generation zählen... Wahrscheinlich denken sie, alle sind schon so lahm wie sie selbst... Aber Andy ist fit und das sieht man immer wieder , dass auch das "alter" jung halten kann !!!! Er hat den Musikantenstadl super gemacht nachdem man den Karl Moik schon so mies abserviert hat... WIR sind die Beitragszahler und wir fordern unser Recht auf Andy Borg, wir zahlen die Eintritte, und da sieht man immer wieder wieviele Zuschauer die Hallen füllen... und das wird auch mit jungen Moderatoren nicht besser. Wer ihn nicht mag, muß ihn ja nicht ansehen.. der soll Zuhause bleiben und sich in der Ecke verkriechen oder sich in der Toilette runterspülen...Ich kann "Euch da oben" noch tausend solcher Berichte schreiben... bis IHR den Löffel abgebt...
  • Carsten Johnke · 04.03.2015 03:55
    Habe sogar ne Idee für ne neue Show : Deutschland sucht den Moderator :-) Das wäre doch mal was !
  • Carsten Johnke · 04.03.2015 03:50
    Es soll ja sogar einen Abklatsch von Supertalent geben einfach unglaublich !
  • Carsten Johnke · 04.03.2015 03:45
    Na klar alles über 45 hat keine Chance ! Die spinnen doch. Wer kommt danach? Hoffendlich jemand mit genau so einer Erfahrung ! Wetten Dass weg usw. Achso ..Am laufenden Band soll es ja wieder geben :( Bin 70 geboren habe alles gesehen und finde es einfach schade ! Abendprogramm für Omas und Opis gibt es garnicht mehr ! Mit Bumbum kann man die natürlich nicht mehr vor den Fernsehr locken!