Santiano Videos

Santiano-Videos leben vom rauen Seebärendasein der Band. Schiffe, Meer und schneidender Seewind sind es, was wir zu sehen bekommen und geradezu zu spüren glauben, wenn wir uns Videos von Santiano ansehen.


Informationen zu Santiano

Santiano, das sind Pete Sage, Björn Both, Timsen Hinrichsen, Axel Stosberg, Andreas Fannert und eine große Zahl zusätzlicher Crewmitglieder, die alle dafür sorgen, dass die fünf auf ihren Reisen über die Meere der volkstümlichen Musik keinen Schiffbruch erleiden.

Warum die Seefahrtmetaphern? Santiano sind echte Nordmänner. Und echte Nordmänner, aus dem nördlichen Schleswig-Holstein um genau zu sein, sind nun mal Seebären. Wenn nicht wirklich, so doch zumindest in ihrer Vorstellung. Was Fantasie und was Realität ist, lassen Santiano auch gerne offen. Unter verschiedenen Entstehungsgeschichten findet sich auch die Legende von den fünf untergegangen Schiffen, deren fünf beste Männer überlebt haben, um daraufhin die Band Santiano zu gründen.

Eine andere Geschichte erzählt dann von einer Party beim Musikproduzenten Hartmut Krech, auf der sich die fünf Jungs zu einer spontanen Jam-Session entschieden, die dem Produzenten und Label-Inhaber Krech derart gut gefiel, dass er sie gleich zur Band Santiano zusammenschweißte. Mit einem Label und dem ProSiebenSat.1-Konzern im Rücken ging es nicht nur sofort ins Studio sondern auch auf Tour. Die Band überzeugte die Massen und wurde bald zum absoluten Phänomen. Ihr Ansatz, klassische Volksmusik und Schlager mit rockigen Tönen und vor allem Seemannsliedern zu kombinieren, schien ein Nische zu sein, auf die die deutsche Musiklandschaft gewartet hatte. Jedenfalls ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten.

Die Santiano-Videos sprechen dann auch genau diese Idee aus. Santiano-Musikvideos spielen auf Schiffen oder in dunklen Spelunken, in denen sich die Seeräuber die Nächte um die Ohren schlagen und ihre Beute verprassen. Kerzenschein und altertümlich anmutende Instrumente tun das Übrige, um den Eindruck perfekt zu machen.

Das erste Album von Santiano wurde 2012 auch direkt zum Erfolg. „Bis ans Ende der Welt“ erreichte Platz eins der deutschen Charts, verkaufte sich über 800.000 Mal und bekam vier Mal Platin verliehen. Für ein Debüt-Album bereits beeindruckend, gelang es Santiano, mit ihrem zweiten Album „Mit den Gezeiten“ 2013 an diesen Erfolg anzuknüpfen. Auch wenn die Verkaufszahlen knapp 300.000 verkaufte Platten weniger zählen, reichte das doch immerhin ein weiteres Mal für den ersten Platz und fünf Goldene Schallplatten aus.

So ist es auch kaum überraschend, dass Santiano – die zwar aus rein chronologischer Perspektive wohl noch als Newcomer zu gelten haben, auch wenn sie bereits fest in der Welt der volkstümlichen Musik etabliert sind – bereits mehrfach die ganz großen deutschen Preise gewinnen konnten. 2013 und 2014 gewannen Santiano den ECHO als beste Gruppe der volkstümlichen Musik. Ihr Album „Bis ans Ende der Welt“ brachten die Santiano-Seemänner auch als Video heraus. Die Musik-DVD „Bis ans Ende der Welt – Live aus der Hamburger Fischauktionshalle“ ist ein toller Beweis dafür, wie großartig nicht nur die Musik Santianos ist, sondern dass Santiano auch in Videos für ihre Fans glänzen können. Dass Santiano-Videos häufig in den nördlicheren Gefilden spielen, muss hier wohl nicht mehr extra erwähnt werden, ist der Zusammenhang zwischen dem Seebärenleben und der Hansestadt Hamburg, beziehungsweise allem, was an Nord- und Ostsee grenzt, doch offensichtlich.

Natürlich haben Santiano auch professionelle Musikvideos produzieren lassen: „Gott muss ein Seemann sein“ oder „Frei wie der Wind“ sind Beispiele dafür, wie gekonnt und glaubhaft sich Santiano im Video als Seefahrer und -räuber zu präsentieren wissen. Überhaubt treten Santiano in ihren Videos, die man auf verschiedenen Videoplattformen wie Youtube, Clipfish oder My Video ansehen kann, eindrucksvoll auf. Es lohnt sich also die Sichtung einiger Santiano-Videos, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie man sich in modernen Zeiten eine Gruppe traditioneller Seefahrer vorzustellen hat.

Durch den Einfluss der irischen Folk-Musik, um die Santiano natürlich keinen Bogen machen, gerät noch ein kleiner Beigeschmack des mythischen hinzu. Die Streicher, die Santiano zusätzlich benutzen, tun ihr Übriges, um auch das ein oder andere Mal für echte Gänsehaut zu sorgen. Violinen, Mandolinen, Bass, Gitarre, Didgeridoo und Percussion sind die Instrumente, die den Gesang der Männer unterstützen – einiges aufs Ohr also und gleichzeitig jedes Mal wieder eine wundervolle und gekonnte Komposition, die kein Auge trocken lässt.

Eine ganz besondere Adelung erfuhren Santiano 2013, als sie von der bezaubernden Helene Fischer eingeladen wurden, mit ihr auf große Tournee zu gehen. Auch hier sind wundervolle Videos entstanden, die Zeugnis davon ablegen, wie gut Santiano zum Establishment der Welt der volkstümlichen Musik und des Schlagers passen. So spielen die verschiedenen Interpreten zusammen, als würden sie nie etwas anderes machen, und das obwohl man Helene Fischer eher nicht in einer solchen Musikrichtung erwarten würde.

Im Anschluss an die Tournee mit Helene Fischer gingen Santiano dann nochmals auf Tour – diesmal auf eigene Faust und auch hier wieder: Die Massen waren begeistert. So begeistert, dass es Santiano 2014 bis ins Halbfinale der Vorentscheidung des Eurovision Song Contests schafften, in dem sie dann leider ausschieden.

Dass Santiano 2012 auch beim Heavy Metal Festival „Wacken“ auftreten durften, beweist nicht nur die musikalische Bandbreite der Band, sondern auch, dass sich wirklich jede musikalische Sub-Gruppierung mit der Musik der fünf Nordmänner anfreunden kann. Ein Qualitätsmerkmal, das beileibe nicht jede Crew für sich beanspruchen kann. Was macht Santiano also aus?

Es ist das Lebensgefühl, das man auf hoher See hat. Es ist der Zusammenhalt, die Freundschaft einer Gruppe Menschen, die sich in ihrer Einsamkeit auch einmal über Geschlechterstereotype hinwegsetzen und durchaus sentimental werden können. Gleichzeitig haben das Leben und die Zeit sie gehärtet. Diese Gedanken kommen einem zwangsweise in den Kopf, wenn man der Musik von Santiano lauscht oder Santiano-Musikvideos schaut. Santiano sind das alles, und so hoffen wir, dass ihr Projekt noch lange obenauf schwimmen wird, keinen Schiffbruch erleidet, die Winde ihnen günstig sind und die Seefahrer-Metaphern niemals ausgehen.