Andreas Gabalier Videos

Andreas-Gabalier-Videos strotzen nur so von toller Musik, seiner faszinierenden Ausstrahlung und erzeugen diesen heimlichen Wunsch, auch einmal mit der Harmonika durch die Berge zu ziehen.


Informationen zu Andreas Gabalier

Andreas Gabalier ist erst in seinen Zwanzigern und hat schon mehr erreicht als manch anderer Sänger in der Volksmusik- und Schlagerbranche. Andreas-Gabalier-Videos werden gefeiert wie seine Musik. Das machen das authentische Auftreten und das Gefühl, dass der Mann es ernst meint; mit der Musik, den Fans und dem Leben, und das ohne langweilig zu sein.

Als das Video von Andreas Gabalier auftauchte, in dem er in der Show von Carmen Nebel 2011 seinen Song „I sing a liad für di“ performt, trat ein Mensch ins Bewusstsein der deutschen Schlagerszene, der eine steile Karriere vor sich haben sollte. In Österreich, seiner geliebten Heimat, war er da bereits bekannt, hatte den zweiten Platz bei der nationalen Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik belegt. Doch das große Nachbarland im Norden war bisher nicht auf ihn aufmerksam geworden. Das änderte sich nun: „I sing a Liad für di“ wurde zum Überraschungshit, stieg sogar in die Charts ein, obwohl es von der Plattenfirma gar nicht für den deutschen Markt vorgesehen worden war. Manchmal spielt das Schicksal mit den undurchsichtigen Mechanismen des Musikgeschäfts so zusammen, dass noch echte Überraschungen passieren. Weil der Song so oft heruntergeladen wurde, umging er die konventionallen Mechanismen, die Chartpositionen errechnen, und eröffnete Andreas Gabalier die Möglichkeit, auch in Deutschland ganz groß herauszukommen.

Es dauerte nicht lange und Deutschland wurde auch auf Andreas-Gabalier-Musikvideos, hier natürlich wieder allen voran „I sing a Liad für di“, in dem er Harmonika spielend durch Hamburg schlendert.

Die Karriere des sympathischen Grazers begann 2009, da war er noch Studierender der Rechtswissenschaften. Damals trat er erstmals im Musikantenstadel auf. Zuvor hatte er bereits einige Lieder in Eigenproduktion in seinem kleinen Studio im Keller aufgenommen, bevor der Bekannte eines Freundes ihn unter seine Fittiche nahm und in die große Welt der volkstümlichen Musik einführte. Angesichts der Qualität der Musik und des Talents Andreas Gabaliers ist es kein Wunder, dass er bald durchstarten konnte. So kam dann auch bereits kurz darauf sein Album „Da komm' ich her“ auf den Markt. In Österreich schaffte es dieses auf den vierten, in Deutschland immerhin auf den 33. Platz der Charts. Auf diesem Album fand sich auch die Single „Amoi seg' ma uns wieder“, in der Andreas Gabalier den Suizid seines Vaters und seiner Schwester verarbeitet und das 2014 von Xavier Naidoo gecovert wurde.

Wenn es um Coverversionen seiner Lieder geht, muss auch die Version „I sing a Liad für di“ von DJ Ötzi erwähnt werden, die einen entscheidenden Beitrag leistete, um die Musik Andreas Gabaliers in Deutschland bekannter zu machen und somit den Weg für seinen Erfolg hierzulande zu ebnen. Das zweite Album Andreas Gabaliers „Herzwerk“ ist bis heute sein größter Erfolg, erreichte in Österreich den ersten Platz der Charts und beherbergte nun „I sing a Liad für di“. 2013 wurde dem heimatverliebten Andreas Gabalier eine besondere Ehre zuteil, als er auserwählt wurde, den offiziellen Soundtrack zur Ski-WM beizusteuern. „Go for Gold“ heißt die Single vom Album „Home Sweet Home“, zu dem auch das Video Andreas Gabalier in einer triumphalen Stimmung zeigt und ungemein Lust auf die Ski-WM macht.

Wenn es um Videos von Andreas Gabalier geht, sind die bekannten Videoportale wie Youtube, Clipfish oder My Video voll davon. Das hat sicher auch damit zu tun, dass die ungeheure Bühnenpräsenz von Andreas Gabalier immer neue Videos geradezu einfordert. Wohl deshalb gibt es zahlreiche Konzertmitschnitte, die als offizielle Musik-DVDs veröffentlicht wurden und in Auszügen als Videos im Netz zu finden sind.

Der Name Andreas Gabaliers ist übrigens genauso authentisch wie die Persönlichkeit des jungen Mannes, der auch zu politischen Themen kein Blatt vor den Mund nimmt, was ihm nicht immer zum Vorteil gereicht. Als er bei einem Fernsehauftritt die österreichische Nationalhymne in ihrer ursprünglichen, heute verbotenen Form gesungen hatte, in der eine patriarchale Gesellschaftsordnung mehr oder weniger indirekt reproduziert wird, gab es einen Aufschrei quer durch die österreichische Bevölkerung. Darauf angesprochen plädierte Andreas Gabalier dafür, den „Gender-Wahnsinn“ aufzugeben.

Sein Name aber stammt ursprünglich von einem napoleonischen Soldaten, der zu der Zeit der Eroberungskriege der sogenannten Korsen im Dienste der Menschenrechte und der französischen Nation in Österreich einmarschiert war und statt mit Napoleon weiterzuziehen, dort schlicht sesshaft wurde. So kommt es, dass ein heimatverbundener Österreicher einen genuin französischen Namen trägt.

Trotz gelegentlicher Kontroversen um Andreas Gabalier dankt ihm sein Heimatland doch immer wieder mit beachtlichen Ehrungen. So gewann er drei Jahre in Folge - 2012, 2013 und 2014 - den Amadeus Austrian Music Award. Zusätzlich wurden ihm auch der Bambi und der ECHO verliehen. Es gibt also nur wenig, was Andreas Gabalier noch nicht gewonnen hat.

Es lohnt sich auch, die anderen Andreas-Gabalier-Videos anzusehen, die man in unserem Verzeichnis findet. Die Andreas-Gabalier-Musikvideos, die zu den besonders ansehnlichen zählen, sind zum Beispiel „Zuckerpuppen“ oder „Sweet little Rehlein“.

Andreas Gabalier zelebriert einen ganz eigenen, mutigen und innovativen Stil, der wohl der Hauptgrund für seinen unaufhaltbaren Erfolg sein dürfte. Der Titel seines Albums „Volks Rock'n'Roller“ ist Programm. Andreas Gabalier kombiniert die Volksmusik seines Heimatlandes mit so ziemlich jedem denkbaren weiteren Genre, das ihn im Laufe der Jahre geprägt hat. Neben dem Rock'n'Roll sind das etwa Blues, Soul oder auch einfach rockigere Töne. Dazu kommt seine Stimme, die nicht glatt und weich klingt, wie man das aus der Volksmusik gewohnt ist. Sie ist rauchig und krächzt ein wenig. Auch das addiert sich zu dem Gefühl, dass wir es mit einem echten Menschen zu tun haben, dem wir dabei lauschen dürfen, wie er seinen echten Gefühlen freien Lauf lässt.

Wer sich also ein wenig in das Werk Andreas Gabaliers mit seinen Videos und Live-Auftritten, seinen Interviews und ähnlichen Video-Clips einzulesen beginnt, wird schnell feststellen, dass Andreas Gabalier mehr ist als ein Kunstprodukt des Volksmusikgeschäfts. Andreas Gabalier lässt sich nicht verbiegen und beweist, dass er stimmlich, körperlich und geistig voll auf der Höhe ist.