Die Mutter aller Castingbands: Wind im Porträt

Wind sind eine der ältesten und erfolgreichsten deutschen Bands. Nach der Gründung 1985 konnten Wind zweimal den zweiten Platz beim Grand Prix Eurovision holen. In unserem Wind-Wiki erfahrt Ihr alles über die Gruppe und ihre zahlreichen Mitglieder.

Wind-Wiki
Wind, das sind heute Andreas Lebbing, Lena-Marie Engel und Christin Frölian.
©Kreativbüro Frölian

Sie sind eine der ersten deutschen Castingbands: die Gruppe Wind. Bekannt wurden sie durch ihren Erfolg beim Grand Prix Eurovision 1985, als sie den zweiten Platz bei dem Songcontest in Göteborg belegten. In unserem Wind-Wiki erfahrt Ihr alles über die Band, wir haben die komplette Wind-Biografie und natürlich den Wind-Steckbrief für Euch.

Wind ganz privat: Im SchlagerPlanet-Interview erfahrt Ihr alles über die Band

Hier geht es zu den Anfängen Winds

Hier erfahrt Ihr alles über die Neubesetzungen in der Band

Hier erfahrt Ihr, welcher deutsche Schlagerstar zum Konkurrenten von Wind wurde

Hier erfahrt Ihr, was Wind heute machen

Hier geht es zum Wind-Steckbrief

Gründung der Band und der Grand Prix Eurovision

Die Gruppe Wind besteht heute aus Lena-Marie Engel, Andreas-Lebbing und Carolin Frölian. Ursprünglich waren Alexander „Ala“ Heiler, Christiane von Kutzschenbach, Willie Jakob, Sami Kalifa sowie Petra Scheeser die Gründungsmitglieder der Band. Vier der Gründungsmitglieder, Christiane, Ala, Sami und Willie waren zuvor in einer A cappella-Gruppe, die den Namen „Voices in Touch“ trug, gemeinsam aktiv. Die Plattenfirma Jupiter Records organisierte den Leadsänger Rainer Höglmeier für die Band. Gleich nach der Gründung ging es los: Wind traten beim Vorentscheid zum Grand Prix Eurovision 1985 in Göteborg an. Ihr Lied „Für alle“, das von Hanne Haller geschrieben worden war, begeisterte Juroren und Fans und konnte sich so für den Songcontest qualifizieren. Beim Grand Prix Eurovision holten Wind einen sehr guten zweiten Platz.

Kein Wunder also, dass Wind zwei Jahre später versuchten, an den Erfolg anzuknüpfen: 1987 traten sie in neuer Besetzung wieder beim Grand Prix Eurovision in Brüssel an. Andreas Lebbing kam zu der Gruppe hinzu, Höglmeier und Willie Jakob verließen die Band. Ebenfalls neues Mitglied wurde niemand geringeres als Rob Pilatus, der später mit seiner Gruppe Milli Vanilli Weltruhm erlangen sollte – allerdings einer, der von kurzer Dauer war – als herauskam, dass die Gruppe Milli Vanilli nie selbst gesungen hatte, war dies das Ende der Band. Mit dem Lied „Laß die Sonne in dein Herz“, dass von Ralph Siegel und Bernd Meinunger komponiert worden war, konnten Wind erneut den zweiten Platz verbuchen. „Laß die Sonne in dein Herz“ ist bis heute einer der erfolgreichsten Lieder in der Wind-Biografie.

Weitere Neubesetzungen

Nach diesem Erfolg gab es in der Wind-Biografie eine weitere Neubesetzung: Ala und Christiane verließen die Gruppe und auch Andreas Lebbing nahm sich vorübergehend eine Auszeit von der Band. Aber wir könnten heute kein Wind-Wiki schreiben, wenn nicht gleichzeitig wieder neue Mitglieder hinzugekommen wären – so stießen 1991 Oliver Hahn, Stefan Marò und Albert Oberloher neu zu Wind. In der neuen Besetzung konnte se sich zum dritten Mal für die Teilnahme am Grand Prix Eurovision qualifizieren. 1992 sangen sie im schwedischen Malmö das Lied „Träume sind für alle da“, welches erneut von Ralph Siegel und Bernd Meinunger komponiert worden war. Dieses Mal hatte die Gruppe allerdings weniger Glück: Wind mussten sich 1992 mit dem 16. Platz zufrieden geben.

Ende der 90er-Jahre verließen auch Petra Scheeser, Oliver Hahn und Stefan Marò die Gruppe. Stattdessen konnte Angélique Damschen für zwei Jahre gewonnen werden. Auch Sami Kalifa verließ die Band, dafür wurden die Sängerinnen Iris Criens und Nastasja Marinkovic Mitglieder.

Ausgestochen von Guildo Horn

Im Jahr 1998 nahmen Wind erneut beim Vorentscheid zum Grand Prix Eurovision teil. Sie wurden von der Rapperin Diana begleitet. Das Lied, mit dem Wind sich zu qualifizieren versuchten, heißt „Lass die Herzen sich berühren“. Dummerweise trat im selben Jahr einer der verrücktesten Typen zum Grand Prix an, den Schlagerdeutschland bis dahin gesehen hatte: Guildo Horn. Der Sänger konnte sich mit „Guildo hat euch lieb“ gegen die alten Grand-Prix-Hasen Wind durchsetzen, so dass die Gruppe 1998 nicht nach Malmö fahren durfte. Ein Jahr später traten Wind erneut beim Vorentscheid an. Auch diesmal war ihnen kein Glück beschieden: sie holten lediglich den zehnten Platz.

Wind heute

2005 verließ Nastasja Marinkovic die Gruppe. Das Management fand jedoch schnell Ersatz und so stieß bald darauf Angela Kötzsch hinzu. Als Nastasja Marinkovic jedoch ein Jahr später beschloss, ihren Platz in der Band wieder einzunehmen, stieg Kötzsch im gegenseitigen Einverständnis wieder bei Wind aus. Ab 2009 traten Wind mit der Besetzung bestehend aus Andreas Lebbing, Iris Criens und Nastasja Marincovic auf. Aber auch diese Formation war nicht von Dauer, denn Nastasja Marincovic verließ die Band im Jahr 2010. So kam es, dass die Sängerin und Texterin Carolin Frölian ein neues Bandmitglied wurde. 2013 kam dann der nächste Wechsel: Anstelle von Iris Criens kam Lena-Marie Engel als neues Mitglied hinzu. Seit 2009 komponieren Carolin Frölian und Andreas Lebbing den Großteil der Wind-Songs. Gemeinsam sind sie für die Alben „Auf Kurs“ (2009) sowie „Drei Gesichter“, das 2012 erschienen ist, verantwortlich.

Wind-Steckbrief

Zu unserem Wind-Wiki gehört selbstverständlich auch der Wind-Steckbrief. Hier sind die wichtigsten Infos zur Band auf einen Blick:

  • Wer sind die Mitglieder von Wind?

Seit 2013 steht die Band Wind mit Andreas Lebbing, Carolin Frölian und Lena-Marie Engel. Engel kam als letzte 2013 dazu. Sie ersetzte Iris Criens, die ab 2010 bei der Gruppe war.

  • Wann würde die Band gegründet?

Das Gründungsjahr der Band ist 1985. Die Band kann schon eine lange wechselreiche Geschichte vorweisen, in der sich die Mitglieder oft änderten.

  • Wer waren die Gründungsmitglieder?

Gegründet wurde die Gruppe Wind von Alexander „Ala“ Heiler, Christiane von Kutzschenbach, Willie Jakob, Sami Kalifa und Petra Scheeser in München.

  • Was sind ihre größten Hits?

„Lass die Sonne in dein Herz“ von 1987 ist ihr bis jetzt größter Erfolg.

  • Welche Auszeichnungen bekamen Wind?

Wind erhielt die Goldene Stimmgabel und belegten zweimal Platz 2 beim Grand Prix Eurovision Vorentscheid.

  • Wer war schon alles mal bei Wind dabei?

Ehemalige Mitglieder von Wind sind Alexander „Ala“ Heiler, Christiane von Kutzschenbach, Rainer Hoeglmeier, Willie Jakob, Sami Kalifa, Petra Scheeser, Andreas Lebbing, Rob Pilatus, Oliver Hahn, Stefan Marò, Albert Oberloher, Angélique Damschen, Iris Criens, Nastasja Marinkovic undAngela Kötzsch.

  • Was sind die Hobbys der Mitglieder von Wind?

Andreas Lebbing schaut gerne Fußball und interessiert sich für Autos, Reisen und liebt italienisches Essen.

Carolin Frölian liebt Pferde und steht auf gutes Essen – egal aus welchem Land.

Lena-Marie Engel mag Hunde und alles was glitzert.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: