Uta Bresan: Mit Ehrgeiz ganz nach oben

Als Sängerin und Moderatorin hat Uta Bresan in den vergangenen 25 Jahren schon so viel erreicht. Im Wiki gibt es viele interessante Infos über ihr Privatleben und die bisherigen Stationen ihrer Karriere. Morgen, 09.03., feiert sie 50. Geburtstag!

Uta Bresan Wiki
Uta Bresan ist als Schlagersängerin und Moderatorin sehr erfolgreich.
©Universal/Manfred Esser

Uta Bresan ist ein wahres Multitalent und aus der Fernsehlandschaft sowie der Schlagerszene nicht mehr wegzudenken. In unserem Wiki über die blonde Alleskönnerin erfährst du interessante Details aus ihrer Biografie, bekommst einen Einblick in ihre Diskografie und Arbeit als Moderatorin und erhältst Infos, ob sie auch im Internet, auf ihrer Homepage und bei Facebook, aktiv ist. Viel Spaß beim Stöbern!

Hier geht´s zum Uta Bresan Steckbrief

Hier geht´s zur Uta Bresan Biografie

Hier geht´s zu Uta Bresan Moderation

Hier geht´s zur Uta Bresan Facebook-Seite

Uta Bresan: Steckbrief der Künstlerin

  • Name: Uta Bresan

  • Geburtsdatum: Uta Bresan wurde am 9. März 1965 geboren.

  • Geburtsort: Die Sängerin kam in Dresden zur Welt.

  • Aktueller Wohnort: Noch heute wohnt sie in Dresden, und zwar im Stadtteil Bühlau.

  • Ausbildung: Uta Bresan hatte während ihrer Schulzeit eine Ausbildung in klassischem Gesang. Nach dem Abitur machte sie ihr Staatsexamen in Tanz- und Unterhaltungsmusik.

  • Beruf: Als Sängerin und Moderatorin ist Uta Bresan gleichermaßen erfolgreich.

  • Sternzeichen: Uta Bresan ist im Sternzeichen Fische geboren.

  • Augenfarbe: Ihre Augen haben die Farbe Blau.

  • Körpergröße: unbekannt

  • Gewicht: Das behält sie lieber für sich.

  • Familienstand: Seit 2001 ist sie mit Karsten Freund verheiratet.

  • Kinder: Uta Bresan hat zwei Kinder, Magdalena, geboren am 19. Juli 2003 und Konstantin, geboren am 23. Januar 2007.

Uta Bresan Wiki: Die Biografie des Stars

Früh übt sich – das gilt auch für Uta Bresan, die schon im zarten Alter von fünf Jahren beim Klavierunterricht ihr Talent als Sängerin erkannte. Ihre Leidenschaft für die Musik war schnell geweckt und so begann sie schon in ihrer Schulzeit eine vierjährige klassische Gesangsausbildung an der Musikschule „Paul Büttner“ in ihrer Heimatstadt Dresden. Mit dem Abitur in der Tasche startete die ambitionierte Sängerin dann 1984 an der Musikhochschule „Carl-Maria von Weber“, wo sie vier Jahre lang Tanz und Unterhaltungsmusik studierte. Und sie scheint nicht nur ein echtes Naturtalent, sondern auch eine strebsame Studentin zu sein, denn auch das absolvierte sie erfolgreich und ging mit dem Staatsexamen und der Note 1!

Die nötige Bühnenerfahrung sammelte Uta Bresan anschließend bei den ersten Fernsehauftritten 1989. In den Sendungen „Feuerabend“ und „Sprungbrett“ war sie zu sehen und langsam wurde sie zu einer festen Größe in der Fernsehlandschaft. Als Schlagersängerin sicherte sie sich schnell ihre ersten Auszeichnungen, zum Beispiel den „Silbernen Bong“ und den Publikumspreis eines internationalen Schlagerfestivals. Im „Fernsehgarten“, in der „Hitparade“ und Shows wie „Feste der Volksmusik“ oder „Musikantenscheune“ wurde sie regelmäßig für Auftritte gebucht.

Der Durchbruch als Moderatorin

Dass auch Moderation für sie in Frage kommt, zeigte sie erstmals 1994 in der MDR-Sendung „Tierisch, tierisch“, in der mit großem Erfolg Haustiere vermittelt werden. Dieses Engagement führte zu weiteren Aufträgen für den Sender: Man schickte sie in ferne Länder wie Kanada oder die Dominikanische Republik, um von dort in Spielfilmlänge über die Besonderheiten zu berichten. So entstanden beispielsweise die Sendungen „Urlaub vom Alltag“ und „Ab in die Sonne“. Auch als Galamoderatorin für verschiedene TV-Formate konnte sich Uta Bresan einen Namen machen.

Auch privat läuft es rund

Wie unser Steckbrief schon verrät, war die Jahrtausendwende auch privat eine ganz besondere Zeit für Uta Bresan. Nicht nur heiratete sie 2001 ihre große Liebe, im Jahr 2003 kam ihr erstes Kind, Tochter Magdalena, zur Welt. Vier Jahre später folgte Nesthäkchen Konstantin. Der Wohnort der Familie ist weiterhin Dresden, denn Uta bleibt ihrer Herkunft treu. Trotz familiärer Verpflichtungen bringt sie Beruf und Familie optimal unter einen Hut, traut sich neue Herausforderungen zu und arbeitet zielstrebig und mit wahrer Größe weiter an ihrer Karriere als Moderation und Sängerin.

Moderation ist die Leidenschaft von Uta Bresan

Dass Uta Bresan auch als Moderatorin vor der Kamera überzeugen kann, zeigte sie in der Vergangenheit zuhauf. Sowohl Live-Events als auch aufgezeichnete TV-Formate lassen sie nicht ins Schwitzen kommen. Im Folgenden siehst du eine Auswahl, wo Uta bereits zu sehen war:

  • „Cordalis-Saga – Spezial über die Familie Cordalis“ (MDR, 1995)

  • „Mal sehen was uns blüht – Gala zur Landesgartenschau in Sachsen“ (MDR, 1996)

  • „Urlaub vom Alltag – Musikalische Reise nach Gran Canaria“ (MDR, 1998)

  • „Ein Herz für Tiere – Gala“ (MDR, 1999)

  • „Traumschiff-Melodien“ (ZDF, 2001)

  • „Die Hoffnung stirbt zuletzt – Benefizgala zugunsten der Opfer der sogenannten Jahrhundertflut“ (ARD, 2002)

  • „Mein Dresden lob´ ich mir“ (MDR, 2008)

  • „Spaß ist für alle da! Silvestershow“ (MDR, 2008)

  • „10 Jahre jünger“ (RTL, 2009)

  • „Der große Abend der Tier- und Pflanzengeheimnisse“ (MDR, 2009)

  • „Die Show im Zoo“ (MDR, 2009)

  • „Gartenträume“ (MDR, 2010)

  • „Auf kurzem Weg ins Grüne“ (MDR, 2012)

Uta Bresan aktuell: Neues auf der Facebook-Seite

Natürlich finden Fans auch Kontakt zu Uta Bresan, zum Beispiel über ihre Homepage und auch über Facebook, wo die Sängerin und Moderatorin immer wieder auf neue Sendungen mit ihr hinweist oder liebe Grüße an ihre Fans hinterlässt. Auch Fotos aus der Produktion von „Tierisch tierisch“ finden sich dort.

Alle weiteren Neuigkeiten und das Wichtigste zu Uta Bresan aktuell erfahrt Ihr natürlich auch bei uns, denn wir halten Euch auf dem Laufenden!

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Wie gefällt Euch das Uta Bresan Wiki: Seid Ihr Fan von Uta Bresan? Was gefällt Euch besonders gut an Eurem Star? Verratet es uns!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: