Unheilig: Alles über die gefühlvolle Band

Dieser Mann hat etwas Mystisches, das ihn so geheimnisvoll wirken lässt: Der Graf von Unheilig! Hinter der Fassade stecken Charakter und Erfolgsgeschichte. Spannende Details aus dem Leben des Frontsängers und seiner Band gibt’s im Unheilig Wiki.

Graf Unheilig Band
Der Graf ist ein Mysterium: Der Sänger der Band Unheilig macht ein Geheimnis um seine Person.
©Sony Music

Als der Graf, Frontsänger und Texter der Unheilig-Band, die Gruppe im Jahr 1999 mit zwei weiteren Mitgliedern gründete, war dies nur eine erste Besetzung für eine Powergruppe, die drei Jahre später mit neuer musikalischer Formation als Erfolgskracher bis heute gefeiert wird. Dabei ist der Frontmann der Band authentisch und anonym zugleich. Im Unheilig Wiki erfahrt Ihr alles über den Grafen und seine Unheilig-Band.

Unheilig Steckbrief – Hier geht’s zum Steckbrief

Unheilig privat – Hier geht’s zur Biografie

Unheilig Diskografie – Hier geht’s zur Hit-Übersicht

Unheilig Auszeichnungen – Hier geht’s zu den Ehrungen

Unheilig Facebook – Das Profil der Band im Social Network

Unheilig 2014 – Hier geht’s zum Ausblick

Unheilig Wiki: Steckbrief der Band

Nichts ist so dubios wie Persönliches aus dem Leben des Grafen, des Sängers der Unheilig-Band: Mal Günther, mal Bernd – es kursieren die unterschiedlichsten Gerüchte über den richtigen Namen und persönlichen Daten des Grafen. Er selbst sagte gegenüber dem Magazin „Focus Online“ einmal:

„Leider setzt sich das aber fort, etwa wenn Informationen über meinen Familienstand erfunden werden. Ich frage mich auch immer, wo die beiden Kinder sind, die ich angeblich haben soll. Schließlich habe ich keine.“

Dieser Mann ist und bleibt ein Mysterium. Alles begann im Jahr 1999, dem Gründungsjahr der Band…

  • Gründungsjahr: 1999
  • Gründungsmitglieder: Der Graf, Grant Stevens (bis 2002), José Alvarez-Brill (bis 2003)
  • Aktuelle Mitglieder: Der Graf, Henning Verlage (seit 2006), Christoph Termühlen (seit 2002), Martin Potthoff (seit 2010).
  • Genre: Pop, Elektronische Musik, Rock, Neue Deutsche Härte
  • Erfolgreichster Hit: „Lichter der Stadt“ (2012)

Neugierig geworden? Bestellt hier das Album „Lichter der Stadt“

Unheilig Wiki: Biografie und Privates

Manche nennen es Stil, andere pure Eleganz: Stets in schwarzem Anzug wird dieser Mann seinem Titel Graf mehr als gerecht. Die markanten Gesichtszüge und der außergewöhnlich gestutzte Bart lassen ihn geheimnisvoll und undurchschaubar wirken. „Alles, was ich trage: Das ist eine Kunstfigur. Vom Menschlichen her aber gar nicht. Da ist nichts aufgesetzt“, sagte der Graf gegenüber „Focus Online“.

Genauso verhalten zeigt sich der 1,82 Meter große Mann, wenn es um private Details geht. Äußerlich so stählern präsentiert sich der große Graf auf der Bühne von einer ganz sanften Seite: harmonische Lieder mit Tiefgang und jeder Menge Wahrheit treffen den Hörer mitten ins Herz. Es ist die Kombination aus unterschiedlichen Genres gemischt mit deutschen und englischen Titeln, die ihn nicht nur besonders, sondern ganz individuell machen.

Unheilig privat - zurückhaltend und schweigsam

Eine Biografie über einen Künstler zu schreiben, der sich mit Privatem so sehr zurückhält, wie der Graf von Unheilig, erfordert reichlich Improvisation. Gemunkelt wird, der Graf sei Mitte bis Ende 30 Jahre alt. Mit Sicherheit sagen können wir, dass der Graf in Würselen, in der Städteregion Aachen zur Welt kam. Ein Fakt der Unheilig Biografie, der inmitten des Grafen-Mysteriums tatsächlich existiert. Graf ist ein Künstlername.

Seitdem ihn die „Bild“-Zeitung unter dem bürgerlichen Namen Bernd Heinrich Graf titulierte kursieren Gerüchte über den wirklichen Wahrheitsgehalt des Namens.

Unheilig privat: Welcher nun tatsächlich sein wahrer Name ist kann nicht mit endgültiger Sicherheit gesagt werden, bzw. steht in der Unheilig-Biografie nicht fest. In Onlineportalen wird er des Öfteren auch als Erik Weiss bezeichnet, obwohl dieser Name sicher nicht ganz korrekt ist. Denn er wird mit einem Bandfoto in Verbindung gebracht, dessen Fotograf Erik Weiss heißt. Da der Graf kaum etwas von sich Preis gibt ist auch die Unheilig Biografie lückenhaft.

Unheilig privat – Der kleine Graf und das Sprachproblem

Aufgrund seines starken Stotterns in seiner Kindheit wurde er oft ausgelacht, der Graf von Unheilig. Privat sang der kleine Junge schon im Kindergartenalter in einem Kirchenchor. Mit entsprechendem Alter startete er aber nicht gleich nach seinem Schulabschluss eine Musikkarriere, sondern erlernte zuerst den Beruf des Zahntechnikers. Die Ausbildung brach er nach einiger Zeit ab. Anschließend verpflichtete er sich vier Jahre als Soldat auf Zeit. Im Anschluss folgte eine erneute Ausbildung zum Hörgeräteakustiker.

Im Jahr 1999 – eine Jahreszahl, die wir mit Bestimmtheit sagen können – setzte er das in Gange, wovon er schon lange Zeit geträumt hatte: Gemeinsam mit dem australischen Texter, Komponist und Sänger, Grant Stevens, und deutschen Produzenten José Alvarez-Brill, gründete der Graf die Unheilig-Band.

„Sage Ja!“ heißt die erste, im Jahr 1999, erschienene Single der Band. Anhänger feierten den Titel in den Alternative-Rock-Charts. Im Jahr darauf veröffentlichte Unheilig das Album „Phosphor“.

Knapp drei Jahre nach Gründung der Band entschied sich der Graf dazu, seinen eigenen Weg zu gehen – und arbeitete fortan als alleiniger Musiker. Lediglich während seiner Liveauftritte wird er von verschiedenen Gastmusikern unterstützt. Als sich der Graf von seiner ursprünglichen Besetzung Grant Stevens und José Alvarez-Brill im Jahr 2002 und 2003 trennte, setzte er die Arbeit der Band mit den bis heute aktiven Mitgliedern Henning Verlage (seit 2006), Christoph Termühlen (seit 2002), und Martin Potthoff (seit 2010) fort.

Unheilig Band: Hit auf Hit

Einst wagte der Graf von dem großen Durchbruch zu träumen. Mit enormem Talent, Power und Ausdauer hat er sich zu einem der erfolgreichsten deutschen Künstler gesungen und kann diesen Traum heute leben. Das Jahr 2010 war ein entscheidendes für den Musiker: Mit dem Lied „Geboren um zu leben“ und seinem siebten Studioalbum „Große Freiheit“ gelang ihm der große Erfolg. Das Album wurde im März 2010 erstveröffentlicht und war so erfolgreich, dass es sich insgesamt drei Jahre in den Albumcharts hielt. 56 Wochen davon in den Top 10, sowie 23 Wochen auf dem ersten Platz.

Einen richtigen Kracher lieferte der Graf im Jahr 2012 als er am 16. März sein achtes Studioalbum „Lichter der Stadt“ veröffentlichte. Es war sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz auf Platz eins. Und es gibt noch etwas Erstaunliches: Schon drei Tage nach der Veröffentlichung verkaufte sich „Lichter der Stadt“ über 100.000 Mal und erlangte Gold-Status in Deutschland.

Wie verlief das vergangene Jahr 2013 für Unheilig? Lest es hier

Diskografie der Band Unheilig

Hier eine Übersicht der bisher veröffentlichten Studioalben:

Der Graf von Unheilig singt „Lichter der Stadt“.
©Youtube/Unheilig

Diskografie des Grafen

Der Graf trat nicht nur mit seiner Band Unheilig, sondern auch alleine, bzw. mit anderen Musikern auf und veröffentlichte folgende Hits:

  • 1994 als „The Graf“ – „Dreams and Illusions“
  • 2011 mit In Extremo aus dem Album „Sterneneisen“ – „Hol die Sterne“
  • 2012 mit Schiller aus dem Album „Sonne“ – „Sonne“

Zudem war der Graf im Jahr 2012 als Synchronsprecher des Animationsfilms „Sammys Abenteuer 2 – Kleine Helden auf großer Mission“ als Big D zu hören.

Habt Ihr Euch auch schon einmal gefragt, worum es in den Unheilig Lyrics eigentlich geht? Hier erfahrt Ihr es!

Auszeichnungen der Unheilig-Band

Im Unheilig Wiki dürfen natürlich auch die Auszeichnungen und Ehrungen nicht fehlen. Die Band erhielt unter anderem einen Bambi, war Sieger des Bundesvision Song Contest, erhielt den Comet, eine Goldene Kamera, sechs Echos und noch zahlreiche Radiopreise und Awards. Hier eine Übersicht:

  • 2010 – Bambi, Kategorie „Pop National“
  • 2010 – Sieger des Bundesvision Song Contests
  • 2011 – Comet, Kategorie „Bester Song“ mit „Geboren um zu leben“
  • 2011 – Deutscher Musikautorenpreis, Kategorie „Erfolgreichstes Werk“
  • 2011 – DIVA Award, Kategorie „Musik Artist of the Year 2010“
  • 2011 – DIVA Award, Kategorie „Der deutsche Musikpreis“
  • 2011 – Echo, Kategorie „Bestes Album“ für „Große Freiheit“
  • 2011 – Echo, Kategorie „Beste Gruppe Rock/Alternative national“
  • 2011 – Echo, Kategorie „Produzenten-Team des Jahres“
  • 2011 – Radio Regenbogen Award, Kategorie „Band National“
  • 2011 – Swiss Music Award, Kategorie „Bester Breaking Act International“
  • 2012 – Echo, Kategorie „Soziales Engagement“
  • 2012 – Radiopreis SIEBEN, Kategorie „Live Act National“
  • 2013 – Echo, Kategorie „Beste Gruppe Rock/Alternative national“
  • 2013 – Echo, Kategorie „Erfolgreichster nationaler Act im Ausland“
  • 2013 – Die Goldene Kamera, Kategorie „Beste Musik National“
  • 2015 – Echo, Kategorie „Beste Gruppe Rock/Alternative national“

Übrigens: Unheilig privat engagiert sich sozial! Neben seiner musikalischen Karriere hat der Graf eine humane Ader und setzt sich für die Organisation „Herzenswünsche e.V.“ und die „Deutsche Schlaganfall-Stiftung“ ein. Unheilig privat: Menschen mit Herz!

Unheilig Facebook: Das Profil der Band im sozialen Netzwerk

Wusstet Ihr eigentlich, dass es ein Unheilig Facebook Profil gibt? Wie viele andere Bands hat auch Unheilig ihre eigene Seite im beliebten sozialen Netzwerk. Unheilig-Facebook-Fans hat die Gruppe rund 1,7 Millionen! Eine stolze Zahl. Im Unheilig-Facebook-Profil sind aktuelle Posts und Bilder Eurer Stars zu sehen.

Mit den spektakulärsten Unheilig-Facebook-Neuigkeiten halten wir Euch natürlich auch auf dem Laufenden!

Unheilig 2014 – Ein toller Ausblick mit vielen Highlights

2014 sollte wieder ein tolles Jahr für die Unheilig-Band werden. Da trat der Graf und seine Band beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) an. Im Vorfeld sagte er:

„Ich träume schon seit Jahren davon, mein Land in meiner Sprache beim Eurovision Song Contest zu vertreten. Und ich habe bereits neue Songs geschrieben, die sehr gut zum ESC passen könnten. Musik verbindet die Menschen weltweit, jenseits aller Grenzen, Mauern und Sprachbarrieren. Musik hat eine große emotionale Kraft. Darum möchte ich Deutschland auf diesem weltweit größten Songfestival mit einem Lied in meiner Sprache vertreten“, verkündete der Graf auf seiner Homepage.

Und er appellierte an alle Fans:

Diesen Traum kann und will ich aber nicht alleine träumen. Ich brauche dabei die Unterstützung meiner Fans und letztendlich auch die breite Unterstützung des deutschen Publikums. Denn es ist ja das Fernsehpublikum, das am 13. März beim deutschen Vorentscheid darüber abstimmt, wer Deutschland am 10. Mai in Kopenhagen beim ESC vertreten wird. Und mein Traum kann nur dann in Erfüllung gehen, wenn ihn viele Menschen mit mir teilen.“

Leider erfüllte sich dieser Traum nicht, da Unheilig beim Vorentscheid den zweiten Platz belegten. Davon ließ sich das Team um den Grafen nicht abbringen und ging noch im selben Jahr auf „Best-of-Album“-Tour. Im Oktober 2014 gab der Graf in einem offenen Brief das Ende des Projekts Unheilig bekannt. Nach dieser Nachricht durften sich die Fans mit drei weiteren Alben „Gipfelstürmer“, „Gipfelstürmer Live“ und dem „MTV-Unplugged: Unter Dampf - ohne Strom“ trösten. Bei der MTV-Unplugged-Session war auch Helene Fischer mit von der Partie, die gemeinsam mit dem Grafen die Single „So wie du warst“ performte.

Die aktuellsten News der Band und des Grafen könnt Ihr hier nachlesen!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: