Das Leben der goldenen Stimme von Prag

Diesen tschechischen Künstler kennen sogar die Kleinsten, denn mit der Biene Maja drang die „goldene Stimme von Prag“ auch in sämtliche deutsche Kinderzimmer. Doch die Karel Gott Biografie ist weit mehr als das Leben einer kleinen Honigsammlerin.

Karel Gott
Karel Gott ist der Tscheche auf Erfolgskurs.
©Universal Music

Wer noch nichts von diesem Sänger gehört hat, ist wahrscheinlich taub oder einfach ignorant. Seine Stimme ist nämlich, wie auch sein Name, göttlich. Ob nun zu Hause in seiner Heimat der Tschechei oder hier bei uns in Deutschland – Karel Gott zählt zu den Größen unserer Musiklandschaft.

In unserem Karel Gott Wiki versuchen wir, Euch einen Überblick über das Leben und die Karriere des begnadeten Künstlers zu geben. Wo wuchs er auf, wie heißt sein Wohnort, wie verlief seine Ausbildung und was macht ihn schließlich zu dieser Größe, als die wir ihn heute kennen? Auf all diese Fragen soll eine Antwort gefunden werden. Einen schnellen Überblick zu den wichtigsten Eckdaten gibt es wie immer im Karel Gott Steckbrief.

Hier geht es zur Karel Gott Biografie

Hier geht es zur Karriere von Karel Gott

Hier geht es zum Karel Gott Steckbrief

Karel Gotts Leben

Am 14. Juli 1939 erblickte im tschechischen Pilsen ein kleiner Junge namens Karel das Licht der Welt. Heute ist er bekannt als die „goldene Stimme Prags“ und singt deutsche Schlager. Wie es zu diesem Aufstieg gekommen ist, erfahrt Ihr hier im Karel Gott Wiki!

Karel Gott ging in Prag auf das Gymnasium und spielte schon damals mit einigen Freunden in den ansässigen Tanzcafés. Seinen großen Traum, Maler zu werden, verwarf er relativ bald, da er keine Chance sah, die Aufnahmeprüfungen der Kunstakademie zu bewältigen. Also absolvierte er zunächst eine Lehre zum Elektriker.

Den Gott aus Tschechien angelte sich im Übrigen Ivana geborene Macháčková. Am 7. Januar 2008 gaben die zwei sich das Ja-Wort in Las Vegas. Gemeinsam haben sie zwei Töchter. Aus vergangenen Beziehungen blieben dem Star zwei weitere Töchter. Zusammen lebt Gott mit seiner Frauenschar zurzeit in dem Prager Stadtteil Smíchov. Dort bauten sie sich ein wunderschönes Eigenheim – eine weiße Villa.

Das könnte Sie auch interessieren
Liebe kennt kein Alter
Das könnte Sie auch interessieren
Liebe kennt kein Alter

Karel Gott war schon immer politisch engagiert. Früher warf man ihm sein enges und ungestörtes Verhältnis zum kommunistischen Regime in der Tschechoslowakei vor. Auch er unterschrieb die „Anticharta“, war also einer der Künstler, die sich öffentlich gegen die demokratischen Ideen der Charta 77 aussprachen. Auch die Feiertage wurden von ihm unterstützt: So sang er in der 80er Jahren regelmäßig auf den Veranstaltungen zum 1. Mai der Deutschen Kommunistischen Partei.

Karel Gotts Karriere

Die Karel Gott Biografie bekommt 1959 eine Wende: Bei einem Nachwuchswettbewerb wurde der tschechoslowakische Bandleader Karel Krautgartner auf ihn aufmerksam und beschloss, Gott mit auf seine Tournee zu nehmen. Außerdem empfahl er den Newcomer beim Prager Konservatorium, wodurch Karel Gott drei Jahre später dort sein Gesangsstudium beginnen konnte.

Die ersten Aufnahmen entstanden um 1960 herum, damals aber noch auf Englisch. Drei Jahre später erschien Karel Gotts erste Single, mit welcher er gleich ganz Großes anstrebte: Es handelt sich nämlich um eine tschechische Version des Henry Mancini-Klassikers „Moon River“. 1967 folgte ein weiterer großer Höhepunkt: Der Sänger trat beim Midem-Festival in Cannes auf und absolvierte anschließend ein sechsmonatiges Gastspiel in Las Vegas.

Ein weiteres Jahr später vertrat er Österreich beim Eurovision Songcontest und zwar mit dem von Udo Jürgens geschriebenen Song „Tausend Fenster“. Leider reichte es nur zu einem 13. Platz. 1969 entdeckte ihn der Film für sich: In „Charley's Onkel“ hatte Karel Gott einen Gastauftritt mit zwei Schlagern. Kurz nach der Zeit des Prager Frühlings strebte Karel Gott während eines kurzzeitigen Auslandsaufenthaltes die Emigration gen Westen an, kehrte aber schließlich wieder in seine Heimat zurück.

Sein bekanntestes Lied ist wohl die Titelmusik zur Fernsehserie „Biene Maja“, die bis heute kleine Kinder verzückt und durch die Stuben hallt. Die meisten der Gott-Schlager wurden von einem weiteren Namensvetter komponiert: Karel Svoboda. Neben seinem Spitznamen „die goldene Stimme aus Prag“ wurde Karel Gott auch häufig als „Sinatra des Ostens“, „Goldene Nachtigall“ oder „Bote guter Nachrichten“ bezeichnet.

Das Fernsehen liebte Karel Gott: Neben seiner eigenen Show war er deshalb häufig in der „Gilbert Bécaud Show“, beim „Nashville Country Music Festival“, in der „Rudi Carrell Show“, auf der „Europarty“, bei der „James Last Show“ und natürlich auch in „Ein Kessel Buntes“ zu sehen.

Insgesamt 120 Alben und zahlreiche Kompilationen schmücken Karel Gotts Diskografie, allerdings gibt es keine genauen Angaben über die wirkliche Anzahl an Plattenverkäufen. Schätzungen betiteln die Zahl aber bei ca. 30 Millionen liegend. Möglich wären aber auch bis zu 100 Millionen verkaufte Tonträger. Allein in der Tschechei und in der Slowakei verkaufte er etwa 15 Millionen Scheiben, was ihm die Diamantene Schallplatte des bedeutendsten tschechischen Verlages Supraphon einbrachte.

Insgesamt wurde der Sänger mit mehr als 50 Diamant-, Platin-, Goldenen und Silbernen Platten ausgezeichnet. Als erfolgreichster Künstler wurde er somit nicht nur von Supraphon, sondern auch von Melodija, Polydor, Philips, PolyGram, Universal und anderen Labels geehrt. Seine Verbindungen ziehen sich über den ganzen Globus: Karel Gott arbeitete mit Musikverlagen aus den USA, Japan und Europa zusammen. Seine Alben wurden also nicht nur in Kerneuropa veröffentlicht, sondern fanden auch internationales Gehör. In den verschiedensten Sprachen erscheinen seine Platten, darunter sogar Hebräisch und Romani, die tschechischen und deutschen Versionen generieren aber die größten Erfolge.

Zu Karel Gotts Biografie gehört ebenfalls auch die Aufnahme von „Für immer jung“ 2008 gemeinsam mit Gangsta-Rapper Bushido. Der Titel erhielt zwei Goldene Schallplatten und schaffte es bis auf Platz fünf der deutschen Single-Charts.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Der Karel Gott-Steckbrief

Im Karel Gott Steckbrief gibt es alle wichtigen Informationen zum Sänger kompakt in der Übersicht.

  • Woher kommt Karel Gott?

Karel Gotts Herkunft ist tschechisch. Er wurde in Pilsen in der Tschechoslowakei geboren.

  • Wann wurde der Sänger geboren?

Karel Gott erblickte am 14. Juli 1939 das Licht der Welt.

  • Ist Karel Gott verheiratet?

Nach unzähligen Frauengeschichten fand er seine Liebe in Ivana, die er am 7. Januar 2008 heiratete. Sie ist 37 Jahre jünger als er.

  • Hat Karel Gott Kinder?

Ja, der Sänger hat mit Ivana zwei Töchter, Charlotte (2006) und Nelly (2008), zwei weitere Töchter stammen aus früheren Beziehungen: Dominika (1974) und Lucie (1989).

  • Wo wohnt Karel Gott?

Seit 40 Jahren lebt Karel Gott in seiner Villa Jevany östlich von Prag mit seiner Frau und den Kindern.

  • Welche Ausbildung hat Karel Gott?

Karel Gott besuchte das Gymnasium in Prag. Eigentlich wollte er Maler werden, fand die Aufnahme in die Kunstakademie jedoch zu anspruchsvoll. Daraufhin absolvierte er eine Ausbildung zum Elektriker. Am Prager Konservatorium studierte er dann Gesang.

  • Wie groß und wie schwer ist Karel Gott?

Karel Gotts Größe beträgt 1,75 . Sein Gewicht ist dabei unbekannt, jedoch macht er seit Anfang an eine schlanke Figur.

  • Ist Karel Gott auf Facebook zu finden?

Ja, Karel Gott hat eine offizielle Facebook-Seite. Dort besitzt er ca. 67.000 Follower.

Ein aufregendes Leben hat Karel Gott zu bieten. Fehlt Euch eine Information in unserem Karel Gott Wiki oder habt Ihr noch eine Frage für den Karel Gott Steckbrief? Schreibt uns Eure Meinung!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: