Lerne Herbert Grönemeyer kennen!

Wolltet Ihr schon immer wissen, wie Herbert Grönemeyer zum gefeierten Star wurde? Wie es kam, dass er seine Schauspielkarriere an den Nagel hängte? In unserem Herbert Grönemeyer Wiki erfahrt Ihr alles über den erfolgreichen Musiker.

Herbert Grönemeyer Wiki
Seit 1984 war jedes Herbert Grönemeyer Album auf Nummer 1.
©EMI Musci/Oliver Mark

Herbert Grönemeyer ist einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands. In unserem Herbert Grönemeyer Wiki erfahrt Ihr alles über den beliebten Musiker.

Hier geht es zur Kindheit und Jugend Herbert Grönemeyers

Hier geht es zum Durchbruch Herbert Grönemeyers

Hier geht es zu den wichtigen Meilensteinen in Grönemeyers Karriere

Hier geht es zum Herbert Grönemeyer Steckbrief

Hier geht es zu Grönemeyers sozialem Engagement

Kindheit und Jugend

Herbert Arthur Wiglev Clamor Grönemeyer kam 1956 in der Universitätsstadt Göttingen zur Welt. Mit acht Jahren erhielt er, wie es sich für eine bildungsbürgerliche Erziehung gehört, Klavierunterricht. Nach der Grundschule besuchte der kleine Herbert ein humanistisches Gymnasium in Bochum, wo er auch im Schulchor sang.

Seine ersten Auftritte als Pianist hatte Grönemeyer im Schauspielhaus Bochum. Hier schnupperte Herbert erstmals Theaterluft. Nach dem Abitur nahm Herbert Grönemeyer ein Studium in Rechts- und Musikwissenschaften auf, das er jedoch wieder abbrach, um sich seiner künstlerischen Karriere zu widmen. Es folgten Auftritte als Schauspieler in Stuttgart und Berlin, obwohl Herbert nie eine Schauspielschule besucht hatte. Dementsprechend kritisch stand er auch seinen eigenen schauspielerischen Leistungen gegenüber:

„Ich war nie ein großer Schauspieler“, wird er von der Seite Letzte Version zitiert, „Ich war in den Shakespeare-Rollen immer der doofe Liebhaber und immer der Blödeste, der da herumrannte.“

Trotzdem wurde Grönemeyer zunehmend auch für Fernsehfilme engagiert: 1977 spielte er beispielsweise in „Die Geisel“ mit, einem Meilenstein in seiner Karriere. Daneben brachte er seine ersten Alben heraus. Sein Solo-Debüt-Album heißt „Grönemeyer“ und erhielt eine „Goldene Zitrone“ für das hässlichste CD-Cover. Auch der Nachfolger „Zwo“, der 1981 erschien, wurde kein kommerzieller Erfolg. Diesen Rückschlag konnte Grönemeyer jedoch durch seinen Auftritt im selben Jahr in dem Film „Das Boot“ wieder wettmachen.

Der Durchbruch

Dennoch bastelte Grönemeyer weiterhin fleißig an seiner musikalischen Karriere: 1982 erschien sein Album „Total Egal“ auf dem auch spätere Klassiker wie Grönemeyers „Bratwurstlied“ waren. Die Tickets zu seiner Tournee verkauften sich jedoch schlecht, etliche Konzerte mussten abgesagt werden. Schließlich gelang Grönemeyer mit dem Wechsel zur Plattenfirma EMI doch noch der kommerzielle Durchbruch mit seiner Musik. 1984 erschien sein Album „Bochum“, dass sich 79 Wochen lang in den Top 100 der deutschen Charts halten konnte. Auf diesem Album befanden sich etliche Grönemeyer-Klassiker wie „Flugzeuge im Bauch“, „Männer“ und „Alkohol“.

1986 entstand das politische Grönemeyer-Album „Sprünge“. Insbesondere die Lieder „Tanzen“ und „Lächeln“ sind stark politik- und gesellschaftskritisch. So übt Grönemeyer in „Tanzen“ beispielsweise massive Kritik an der deutschen Asylpolitik:

„Asylanten weisen wir vor unsere Schranken

so verfolgt kann keiner sein

Deutschland wird allzusehr als Paradies missverstanden

wir lassen keinen mehr rein“

1988 folgte das Album „Ö“, das dank Liedern wie „Halt mich“ und „Vollmond“ zum großen Erfolg wurde. Erstmals brachte Grönemeyer auch Lieder in englischer Sprache heraus und konnte so auch in Kanada Erfolge verbuchen. Das Album „Luxus“, dass nach dem Mauerfall erschien, fiel insgesamt etwas zahm aus. Auf der nachfolgenden Platte „Chaos“ schlägt Grönemeyer wieder rauere Töne an.

Wichtige Momente in Grönemeyers Karriere

Weitere Meilensteine in Grönemeyers Karriere waren, als der Musiker 1994 als erster deutschsprachiger Künstler zu der berühmten MTV-Unplugged-Reihe eingeladen wurde. Im Jahr 2000 gab Grönemeyer auf der EXPO in Hannover ein Konzert mit einem 80-köpfigen Orchester. 2002 erschien Grönemeyers Album „Mensch“. Die gleichnamige Single wurde das bislang erfolgreichste Lied des Künstlers: Fünf Wochen lang hielt sich das Stück auf Platz 1 der deutschen Charts.

2006 veröffentlichte Herbert Grönemeyer das Lied „Zeit“, welches zur Hymne der Fußball-WM in Deutschland 2006 wurde. Nach weiteren Erfolgsalben wie „12“ und „Schiffsverkehr“ veröffentlichte Grönemeyer 2012 ein weiteres englischsprachiges Album mit dem Titel „I Walk“ auf dem auch internationale Stars wie Anthony Hegarty und Bono von U2 vertreten sind. 2013 ging Herbert Grönemeyer mit diesem Album auf internationale Tournee.

Der Herbert Grönemeyer Steckbrief

  • Wann ist Herbert Grönemeyers Geburtsdatum?

Er wurde am 12. April 1956 als jüngstes von drei Kinder geboren.

  • Wo wurde Herbert Grönemeyer geboren?

Herbert Grönemeyers Geburtsort ist Göttingen, obwohl seine Eltern in Clausthal-Zellerfeld wohnten. Aufgewachsen ist er in Bochum, wohin sie ein Jahr nach seiner Geburt zogen.

  • Wo wohnt Herbert Grönemeyer?

Seit mehreren Jahren lebt der Superstar schon in London, obwohl er noch stark mit Bochum verbunden ist. Er widmete Bochum sogar einen Song.

  • Wie groß ist Herbert Grönemeyer?

Genaue Angaben gibt es zu seiner Körpergröße nicht. Geschätzt wird er auf eine Größe zwischen 1,75 m und 1,80 m.

  • Welche Ausbildung hat Herbert Grönemeyer?

Nach seinem Abitur 1975 begann er mit dem Studium der Musik- und Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum, brach dieses jedoch nach fünf Semestern wieder ab. Im Jahr 1976 wurde Herbert Grönemeyer musikalischer Leiter am Schauspielhaus Bochum.

  • Ist Herbert Grönemeyer verheiratet?

ja, am 20. Januar 1993 heiratete Herbert Grönemeyer seine Lebensgefährtin Anna Henkel.

  • Hat Herbert Grönemeyer Kinder?

Mit Anna Henkel hat Herbert Grönemeyer zwei gemeinsame Kinder. Deren Namen oder Geburtsdaten hält Herbert Grönemeyer aus der Öffentlichkeit heraus.

Soziales Engagement

Herbert Grönemeyer war bereits 1985 bei dem Projekt „Band für Afrika“ die treibende Kraft. Daneben ist er Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft „Deine Stimme gegen Armut“. Bei diesem Projekt ist er seit 2005 aktiv. Das Projekt setzt sich für einen Schuldenerlass für die ärmsten Länder Afrikas ein.

Kommt 2014 ein neues Grönemeyer Album?

Die Augsburger Allgemeine meldete im September, dass Grönemeyer an einem neuen Album arbeiten wolle, welches Ende 2014 erscheinen soll. Das Album soll wieder deutschsprachig sein. Insgesamt neun Mal hat Grönemeyer den Echo erhalten, er wurde zudem mit drei Amadeus-Awards und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Er ist einer der erfolgreichsten deutschen Musiker - seit 1984 konnte er alle seine deutschsprachigen Alben auf Platz 1 der deutschen Charts platzieren.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: