Falco: Tragisches Ende eines großen Künstlers

Falco ist bis heute der international erfolgreichste deutschsprachige Künstler. Hier erfahrt Ihr alles über Falcos exzessives Leben, Erfolge und den tragischen Tod. Außerdem haben wir einen Falco Steckbrief für Euch.

Falco Wiki
Ein aufregendes Leben voller Höhen und Tiefen: Sänger Falco.
©Rainer Hosch

Skandalsongs und riesige Erfolge - viele Lieder Falcos teilten das Publikum - seine Hommage an Wolfgang Amadeus Mozart ist dagegen richtig zahm. In unserem Falco -Wiki erfahrt Ihr alles über die größten Erfolge und Skandale des Künstlers. Außerdem haben wir den Falco Steckbrief für Euch.

Falcos Lieder - Songs über Dekadenz und Verfall - hier erfahrt Ihr alles über unsere liebsten Falco Lieder

Hier geht es zu Falcos Steckbrief

Hier geht es zu Falcos Unfalltod

Hier geht es zu Flacos internationalem Durchbruch

Hier geht es zu Falcos erstem Erfolgssong

Infografik über den Österreicher Falco
Falco gehört mit seinen vier Nummer-1-Hits - Der Kommissar, Rock Me Amadeus, Jeanny, Part I und Coming Home (Jeanny Part 2)- zu den erfolgreichsten Künstlern in der deutschen Chart-Geschichte seit 1980.
©EMI; Gerhard Heller; Rainer Hosch; teutopress; hitparade.ch

Kindheit und Jugend

Falco wurde als einziger Überlebender von Drillingen am 19. Februar 1957 in Wien geboren. Seine Geburts- und Heimatstadt Wien ist das Thema vieler seiner Lieder, wie etwa in „Ganz Wien“, „Wiener Blut“ oder „Monarchy Now“. Die Bewohner der Stadt erscheinen hier stets als abgedrehte Drogen-Aficionados, die sich dem wilden Exzess hingeben.

Der junge Hans scheint ein ausgeprägtes musikalisches Talent gehabt zu haben – er konnte schon früh Radioschlager auswendig und bekam im Alter von fünf Jahren von der Wiener Musikakademie ein absolutes Gehör bescheinigt. Falco war kein besonders fleißiger Schüler: 1973 verließ Johann Hölzel vorzeitig das Gymnasium, weil er zu viele Fehlstunden angehäuft hatte. Auch eine Lehre zum Bürokaufmann brach er ab, ebenso wie später sein Studium am Wiener Musikkonservatorium.

Nach einigen Monaten in Westberlin, wo er als Jazzbassist auftrat, zog es Johann Hölzel wieder nach Wien, wo er unter anderem mit der Anarcho-Band Drahdiwaberl auftrat. Bei den Drahdiwaberl-Auftritten spielte er seinen ersten Solo-Hit „Ganz Wien“, der von den Radiostationen boykottiert wurde. Das Lied stieß wohl aufgrund seines Textes auf Widerstand – in „Ganz Wien“ singt Falco unter anderem: „Ganz Wien ist heut auf Heroin, ganz Wien, träumt mit Mozambin, ganz Wien, ganz Wien, greift auch zu Kokain“. Mit seiner Performance konnte Hans Hölzel schließlich einen Agenten überzeugen, der ihn bei seinem Label als Solo-Künstler unter Vertrag nahm. Unter dem Namen „That Scene“ gelangte „Ganz Wien“ in englischsprachiger Fassung trotz des kontroversen Texts schließlich doch noch in die österreichischen Hitparaden und ebnete den Weg zu Falcos Erfolg.

Durchbruch mit „Der Kommissar“

1982 erschien das Lied, das Falcos Durchbruch war und gleichzeitig bis heute eines seiner beliebtesten Hits ist: „Der Kommissar“. Nach der Gruppe Kraftwerk mit ihrem Hit „Autobahn“ gelang es Falco als Zweiter, mit „Der Kommissar“ ein deutschsprachiges Lied in den US-Hitparaden zu platzieren. Daneben gilt „Der Kommissar“ als erster kommerziell erfolgreicher Rap-Song eines weißen Künstlers.

Das Lied wurde von Falco zu der satirischen Kriminalserie „Kottan ermittelt“ komponiert. In Österreich, Spanien, Italien, Deutschland und sogar in Japan landete „Der Komissar“ auf Platz eins. Das Lied ist auf Falcos erstem Solo-Album „Einzelhaft“ erschienen. Das nachfolgende Album „Junge Römer“, das im Jahr 1984 erschien, konnte an den Erfolg von „Einzelhaft“ jedoch nicht anknüpfen. Lediglich eine Nummer eins-Platzierung in Österreich gab es für „Junge Römer“. Die Kritiken waren jedoch exzellent.

Internationaler Durchbruch mit „Rock Me Amadeus“

Nach einem Produzentenwechsel ließ sich Falco von dem filmischen Mozart-Porträt des mehrfach Oscar-gekrönten US-Regisseurs Milos Forman zu dem Lied „Rock Me Amadeus“ inspirieren. Ähnlich wie in Formans Film ist Wolfgang Amadeus Mozart auch in Falcos Erfolgssong ein durchgeknallter, Popstar, Frauenheld und Kindskopf.

Das filmische Mozart-Porträt Formans hat sicher auch dazu beigetragen, dass Falcos Lied „Rock Me Amadeus“ in den USA auf Platz eins landete. Ein riesiger Erfolg für den Künstler – auch in Großbritannien landete das Lied an der Spitze der Charts. „Rock Me Amadeus“ ist 1985 auf dem Album „Falco 3“ erschienen. Auf diesem Album befand sich auch der umstrittene Song „Jeanny“ in dem ein Mädchenmörder porträtiert wird. Aufgrund des Textes, bei welchem das lyrische Ich die Rolle des Mörders einnimmt, der von seinen Fantasien und Gedanken erzählt, wurde „Jeanny“ von etlichen Radiostationen boykottiert. Dem Erfolg der Single „Jeanny“ tat dies jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil. Im deutschsprachigen Raum konnte sich das Lied wohl gerade wegen des Skandals wochenlang auf Platz eins halten.

Ein weiteres erfolgreiches Album und eine ausgedehnte Tournee folgten. Die intensive Arbeit belastete den Künstler jedoch schwer – vielfach ist dokumentiert, dass er unter Heimweh litt. Das Magazin Spiegel zitiert den Künstler mit folgenden Worten:

„Ich hätte oftmals Gelegenheit gehabt, nach Amerika zu gehen. Ich habe es nicht getan, weil das Schönste an der amerikanischen Fahne die rotweißroten Streifen sind.“

Die beiden Alben „Wiener Blut“ (1988) und „Data de Groove“ (1990) waren weit weniger kommerziell erfolgreich als Falcos frühere Alben. Mit seinem Album „Nachtflug“ und insbesondere der Single „Titanic“ in der es um eine dekadente Gesellschaft kurz vor dem Untergang geht, konnte Falco wieder Erfolge verbuchen. Danach begann Falco mit technoiden Nummern, wie „Mutter, der Mann mit dem Koks ist da“ seinen Stil zu ändern. Auch „Out of The Dark“ stammt aus dieser Zeit, das Lied ist aber ursprünglich unter dem Titel „Naked“ erschienen. Leider konnte „Naked“ nicht den gewünschten Erfolg erzielen, Falco verwarf daraufhin den neuen Stil und verschob die Veröffentlichung eines geplanten neuen Albums. So kam es, dass „Naked“ die letzte Veröffentlichung Falcos zu Lebzeiten wurde.

Der tödliche Unfall

Falco kam am 6. Februar 1998 in der Dominikanischen Republik ums Leben. Der Sänger hatte sich in die Karibik zurückgezogen, um an seinem Comeback zu arbeiten. Immer wieder hatte er mit seinen Drogen- und Alkoholproblemen zu kämpfen gehabt. Auch der Autounfall, bei dem der Künstler ums Leben kam, geschah unter starkem Alkoholeinfluss. Falco war mit 1,5 Promille im Blut in einen Bus gerast – an dem Tag hatte es stark geregnet. Falco wurde auf dem Wiener Zentralfriedhof im Beisein tausender Fans beigesetzt.

Falco Steckbrief

  • Wie groß war Falco?

Mit einer Größe von 1,75 m machte Falco eher Aufsehen durch seine zurückgegelten Haare und schwarze Sonnenbrille.

  • Wie viel wog Falco?

Trotz seiner schlanken Figur ist über Falcos Gewicht nichts Genaues bekannt.

  • Wann ist Falcos Geburtsdatum?

Falco wurde am 19. Februar 1957 als Johann „Hans“ Hölzel in kleinbürgerliche Verhältnisse als Sohn von Alois und Maria Hölzel geboren.

  • Wann ist Falcos Todestag?

Am 6. Februar 1998 kam Falco bei einem tragischen Autounfall in Puerto Plata, einem Urlaubsort in der Dominikanischen Republik, ums Leben.

  • Wo wurde Falco geboren?

Falcos Geburtsort ist Österreichs Hauptstadt Wien, genauer gesagt wuchs er in der Ziegelofengasse 26 im 5. Wiener Bezirk auf.

  • Wo hat Falco gewohnt?

Falco hat sein gesamtes Leben hauptsächlich in seiner Heimatstadt in Wien gewohnt, sowohl in bürgerlichen als auch Nobel-Vierteln. Im Frühjahr 1996 verlegte er seinen Wintersitz in die Dominikanische Republik.

  • Welche Ausbildung hatte Falco?

Da Falco mit der Schule und dem Lernen nie zurechtkam, brach er nach der 5. Klasse das Gymnasium ab. Sein einziges Interesse lag bei der Musik – er wollte „Popstar“ werden.

  • War Falco verheiratet?

Falco und seine Freundin Isabella Vitkovic heirateten am 17. Juni 1988 heimlich in Los Angeles. Die Ehe, nach Falcos Aussage nur wegen der gemeinsamen Tochter geschlossen, endete im Jahr darauf nach nur 309 Tagen.

  • Hatte Falco Kinder?

Am 13. März 1986 schenkte Falcos Frau Isabella ihm Tochter Katharina Bianca, die sein ganzer Stolz war.

  • Welche Alben sind Falcos bekanntesten?

Falcos wohl bekanntestes Album ist „3“ von 1985, das seine größten Hits „Jeanny“ und „Rock Me Amadeus“ enthält.

  • Welche Erlebnisse prägten Falco?

Mit schon viereinhalb Jahren war Falco zum Vorspielen in der Musikakademie eingeladen. Dort betitelte ihn der Professor als kleinen Mozart und bescheinigte ihm ein absolutes Gehör.

  • Welche Skandale hatte Falco?

Nicht mit seinem Privatleben, allein durch seine Musik hatte Falco mehrere Skandale. „Jeanny“ löste 1985 mit dem Songtext über einen Mädchenmörder eine erbittere Diskussion in der Popmusik aus.

  • Welche Schicksalsschläge erlitt Falco?

Im Herbst 1993 erfährt Falco nach einem Vaterschaftstest, dass er nicht der Vater seiner geliebten Katharina Bianca ist. Nach Angaben eines engen Freundes hat er diese Nachricht nie richtig verkraften können.

  • Welche Preis erhielt Falco?

Zu Lebzeiten erhielt Falco mehrere Auszeichnungen wie den Bambi als „erfolgreichster Popsänger des Jahres“ 1986. Doch erst posthum folgten 1999 vier Echos und ab 2000 mehrere Austrian Music Awards u.a. für sein Lebenswerk.

  • Was war Falcos Lieblingsessen?

Falco aß am liebsten ein Wiener Schnitzel, ganz mit der Heimat verbunden, und diverse Pastagerichte.

  • Wer waren Falcos Lieblingsmusiker?

Falco mochte am liebsten die Musik von seinen Zeitgenossen David Bowie und Frank Sinatra. Sinatra trat sogar bis 1989 dreimal in Falcos Heimatstadt auf.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: