Marmor, Stein und Eisen bricht: Die Drafi Deutscher Biografie

Ein grandioser Künstler, der sein komplettes Leben der Musik widmete: Alles über die Drafi Deutscher Biografie erfahrt Ihr hier in unserem Wiki. Natürlich gibt es die wichtigsten Infos kurz zusammengefasst im Drafi Deutscher Steckbrief!

Drafi Deutscher
„Drafi!“ war das erfolgreichste Album von Drafi Deutscher!
©Telefunken/Warner Music

„Drafi!“ war das erfolgreichste Album des Künstlers. Hier bekommst Du es auf SchlagerPlanet.

Er war eine absolute Größe im Musikbereich und auch auf der Leinwand kein Unbekannter. Seine Musik hat bis heute Gewicht im deutschen Schlagerbereich und darüber hinaus. Im Jahre 2003 feierte Drafi Deutscher sein 40-jähriges Bühnenjubiläum und trat auch danach noch 20 bis 25 Mal im Jahr auf. Wer war Drafi Deutscher privat, was machte ihn so erfolgreich und was denken heute die Fans über ihn? All diese Fragen werden in unserem Drafi Deutscher Wiki eine Antwort finden. Die Ungeduldigen finden die wichtigsten Informationen zu Drafi Deutschers Herkunft, Privatleben und Karriere im Drafi Deutscher Steckbrief!

Hier geht es zu Drafi Deutschers Privatleben

Hier geht’s zu Drafi Deutschers Karriere

Hier geht es zu Drafi Deutschers Steckbrief

Hier geht‘s zu Drafi Deutschers Pseudonymen

Drafi Deutscher Biografie

Die Drafi Deutscher Biografie beginnt natürlich mit seiner Geburt und Herkunft: Nach eigenen Angaben stammt Drafi Deutscher aus der Musikerfamilie Kálmán. Er wurde am 9. Mai 1946 in Berlin geboren, wo er bei seiner Großmutter aufwuchs. Die Verhältnisse waren jedoch äußerst ärmlich. Sein Großonkel soll der bekannte ungarische Operettenkomponist Emmerich Kálmán gewesen sein, allerdings lassen sich diese Angaben Drafi Deutschers im Familienkreis nicht mehr überprüfen, werden aber häufig angezweifelt.

Sein Vater war der ungarische Pianist Drafi Kálmán, jedoch lernte ihn Drafi Deutscher nie kennen. Die Mutter des Künstlers, Margarete Lehmann, war Krankenschwester. Zu seiner jüngeren Familie zählten seine Ehefrauen. Denn Drafi Deutscher war insgesamt dreimal verheiratet. Von seiner ersten Frau Karin, mit der er von 1966 bis 1976 liiert war, stammen die Zwillinge Drafi jun. und René. Später heiratete er die Schlagersängerin Isabel Varell, für die er auch einige Titel komponierte. Die Ehe hielt von 1989 bis 1991.

1998 erlitt Drafi Deutscher zwei Schlaganfälle, jeweils einen am 19. und 22. November. Der körperliche Zusammenbruch folgte 1999. Es wurde ein ererbter Diabetes mellitus diagnostiziert, doch Drafi Deutscher dachte nicht ans Aufhören. Er stand weiterhin auf der Bühne, unterstütze dabei sogar durch Benefizveranstaltungen.

Am 20. Mai 2006 jedoch erkrankte Drafi Deutscher so schwer an einer Lungenentzündung und erlitt zudem einen Herzinfarkt, dass sein Körper dem nicht mehr standhalten konnte. Er starb am 9. Juni 2006 in der Universitätsklinik Frankfurt am Main und wurde auf dem Städtischen Friedhof Parkfriedhof Berlin-Lichterfelde beigesetzt.

Drafi Deutscher Karriere

Bereits mit 11 Jahren stand Deutscher auf der Bühne: Er nahm an einem Talentwettbewerb teil und belegte den ersten Platz. Mit 14 beendete er die Schule und verdiente von nun an seinen Lebensunterhalt als Musiker in seiner Band Charlie & The Timebombs. Diese hatte Drafi mit 11 Jahren gegründet und spielte mit ihr vor allem Rock’n’Roll-Hits aus den USA nach. Es folgte die Band „Magics“, die sich verstärkt in Richtung Beatmusik entwickelte.

1963 gab es einen neuen Talentwettbewerb. Dort wurden die Musikproduzenten Peter Meisel und Christian Bruhn auf Deutscher und die Magics aufmerksam. Der Plattenvertrag bei Decca wurde unterzeichnet und die erste Single mit „Teeny“ und „Shu Bi Du Bi Du The Slop“ kam auf den Markt. Der erste Achtungserfolg war geschafft: Rund 80.000 Stück wurden verkauft.

Nach vielen weiteren erfolgreichen Singles wurde 1965 der Titel „Marmor, Stein und Eisen bricht“ veröffentlicht. Er kletterte bis auf Platz 1 der deutschen Verkaufscharts, wurde Deutschers größter Hit und zum deutschen Evergreen. 1966 ist sein erfolgreichstes Jahr, hier manifestiert sich sein Karrieren-Höhepunkt. Neben den Singles „Nimm mich so wie ich bin“, „Honey Bee“ und „Die goldene Zeit“ avancierte auch die Platte „Drafi!“ zum Verkaufshit, auf welcher er auch gesellschaftskritische Lieder anstimmte.

Alles zum Kulthit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ erfahrt Ihr hier!

Der Knick in der Karriere erfolgte 1967 auf dem Fuße: Drafi Deutscher urinierte betrunken von einem Balkon aus auf die Straße – Ein Eklat! Nach einem größeren medialen Echo und der Verurteilung wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses legten sich die Stimmen aber bald wieder und Drafi Deutscher produzierte weiterhin verschiedenste Erfolgstitel.

Neben seinen eigenen Bühnenauftritten und Veröffentlichungen, welche aber zunehmend weniger wurden, war er nun auch für andere Künstler als Komponist und Produzent tätig. 1980 feierte Deutscher unter dem Pseudonym Jack Goldbird ein kleines Comeback als Sänger. Es folgte 1981 das Album „Lost in New York City“.

1982 folgte die Kinopremiere des Films „Marmor, Stein und Eisen bricht“, eine Pseudo-Drafi-Deutscher-Biografie. Der Film orientierte sich nur sehr bedingt am Leben des Künstlers, auch wenn Drafi selbst eine kleine Rolle übernahm. Weitere sehr gute Chartsplatzierungen folgten. Neben seiner Solo-Karriere verfolgte er über seine gesamte musikalische Laufbahn auch immer wieder erfolgreiche und langjährige Projekte zusammen mit anderen Künstlern.

Die beliebtesten Drafi Deutscher Hits waren … ?

Im März 2007 erschien mit „The Last Mile“, das letzte Album von Drafi Deutscher, etwa ein dreiviertel Jahr nach seinem Tod. Darauf sind ausschließlich bis dato unveröffentlichte Aufnahmen zu hören. Dazu kommt ein Tribut von Nino de Angelo, welcher für Drafi den Titel „Dich holt niemand mehr zurück“ singt.

Interessant! Nino de Angelo im Interview mit SchlagerPlanet!

Drafi Deutscher: Steckbrief

Drafi Deutscher hieß eigentlich Drafi Richard Franz Deutscher.

  • Wann ist Drafi Deutschers Geburtsdatum?

Drafi Deutscher kam am 9. Mai 1946 als Drafi Richard Franz Deutscher zur Welt.

  • Wo wurde Drafi Deutscher geboren?

In Berlin-Charlottenburg wurde Drafi Deutscher in die Musikerfamilie Kálmán geboren und lebte dort in ärmlichen Verhältnissen.

  • Wann starb Drafi Deutscher?

Am Freitag, den 9. Juni 2006 starb Deutscher in Frankfurt am Main an den Folgen seiner Krankheiten.

  • Wie groß war Drafi Deutscher?

Über Drafi Deutschers Größe ist leider nichts bekannt. Dafür zählt er bis heute zu DEN Showgrößen der Schlagerwelt.

  • Wie oft war Drafi Deutscher verheiratet?

Er war dreimal verheiratet. Mit seiner ersten Frau Karin war er von 1966 bis 1976 verheiratet und zwischen 1989 und 1991 mit der Schlagersängerin Isabel Varell. Mehr ist zu Drafi Deutschers Liebesleben nicht bekannt.

  • Hat Drafi Deutscher Kinder?

Aus seiner ersten Ehe mit Karin entstammten die 1965 geborenen Zwillingssöhne Drafi jun. und René.

  • Welche Ausbildung hatte Drafi Deutscher?

Drafi Deutscher beendete mit 14 Jahren die Schule und verdiente seitdem seinen Lebensunterhalt als Musiker.

  • Für welche Hits ist Drafi Deutscher bekannt?

„Marmor, Stein und Eisen bricht“ von 1965 ist Drafis bekanntester Titel, den noch heute jedes Kind kennt.

  • Gibt es keine Facebook-Seite von Drafi Deutscher?

Nein, es gibt keine offizielle Drafi Deutscher Facebook Seite.

Drafi Deutschers Pseudonyme

Etwa 40 Pseudonyme sind bekannt, unter denen Drafi Deutscher im Laufe seiner Karriere auftrat und produzierte. Genug also um ihnen in einem Drafi Deutscher Wiki einen eigenen Absatz zu widmen. Trotzdem wird hier nur eine Auswahl angegeben:

Baby Champ, Baby Girl, Big Wigwam, Blue Brothers, Blue Lagune, Dave Bolan, Deddies Driver Group, Erus Tsebehtmi, Fingernails, Guadeloupe, Hektor v. Usedom, Ironic Remark, Jack Goldbird, Kurt Gebegern, Lars Funkel, Masquerade, Mixed Emotions, Mr. Walkie Talkie, Quickborner, Piña Colada, Randy Rodgers, Renate Vaplus und Wir.

Haben wir eine Frage im Drafi Deutscher Wiki nicht beantwortet? Stellt sie uns hier!

Das Drafi Deutscher Best-of gibt’s natürlich auf SchlagerPlanet!

Hier geht’s zur CD-Übersicht von Drafi Deutscher!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: