Sarah Connor das Soul-Talent mit den grünen Katzenaugen!

Momentan verzaubert uns Sarah Connor mit ihrem deutschen Album „Muttersprache“. Nach über 16 Jahren im Musikbusiness kann die begabte Blondine schon jetzt auf eine aufregende Karriere zurückschauen. Alles zur Sarah Connor Biografie erfahrt Ihr hier!

Sarah Connor
Sarah Connor ein Genuss für Augen und Ohren.
©Universal Music/Nina Kuhn

Hier geht’s zur Sarah Connor Biografie

Hier geht’s zum Sarah Connor Steckbrief

Hier geht’s zur Sarah Connor Diskografie

Hier geht’s zu Sarah Connors Auszeichnungen

Im Mai 2001 startete die große Karriere von Sarah Connor mit ihrem Titel zu „Let´s Get Back to Bed – Boy“. Die Sängerin landete noch im selben Jahr mit „From Sarah with Love“ einen Nummer-eins-Hit. Heute ist die Mutter dreier Kinder mit deutscher Musik unterwegs und hat Skandale und Doku-Soaps hinter sich gelassen. In unserem Sarah Connor Wiki erfahrt Ihr alles über die Sängerin und außerdem haben wir einen Sarah Connor Steckbrief für Euch vorbereitet!

Sarah Connor: Biografie

Im Juni 1980 erblickte die Sängerin unter dem Namen Sarah Marianne Corina Lewe in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist Sarah Connor allerdings in der Stadt Delmenhorst. Schon früh entdeckt sie die Leidenschaft zur Musik und trat in Hamburg im Gospel-Chor auf. An einer örtlichen Musikschule besucht Sarah Connor Tanz-, Klavier- und Theaterkurse. Kurz vor dem Abitur verließ sie die Schule und widmete sich ganz der Showbranche. Es dauerte nicht lange bis das hübsche Musiktalent erste Erfolge verzeichnen konnte.

Sarah Connor: Karriere

Im jungen Alter von 19 Jahren startete Sarah Connor eine einzigartige Karriere. Alles begann mit ihrer ersten Single „Let´s Get Back to Bed – Boy“ die sie zusammen mit dem Rapper TQ aufgenommen hat. Die Single wurde in mehreren Ländern veröffentlicht und schon kurze Zeit später erschien ihre zweite Single „French Kissing“. Ihren ersten Nummer-eins-Hit schaffte sie mit „From Sarah with Love“ der ebenfalls noch im Jahr 2001 erschienen ist. Daraufhin folgte ihr Debütalbum „Green Eyed Soul“ mit dem sie Goldstatuts erlangte. Nur ein Jahr später folgt das zweite Studioalbum „Unbelievable“. Bei ihrer Singleauskopplung „One Nite Stand (Of Wolves and Sheeps)“ bekam das Talent Unterstützung von „Wyclef Jean“.

Bis 2010 veröffentlichte Sarah Connor mit Key to My Soul“, „Naughty but Nice“, „Soulicious“, „Sexy as Hell“ und „Real Love“ weitere fünf Alben. Nach einer langen Liste von Studioalben gönnte sich Sarah ab 2011 eine musikalische Ruhepause. Allerdings zog die Delmenhorsterin sich nicht ganz aus dem Showbusiness zurück und wurde drei Staffeln lang Jury-Mitglied in der TV-Show „X Factor“ auf RTL und VOX.

Sarah Connor
Sarah Connor die hübsche Sängerin aus Delmenhorst.
©Universal Music/Nina Kuhn

2014 wurde sie Teil der „Sing meinen Song“ Familie. Zusammen mit Andreas Gabalier, Gregor Meyle, Sasha, Sandra Nasic´ von den Guano Apes, Roger Cicero und Xavier Naidoo wurden jeden Abend die Lieder und Texte der anderen performt und neu interpretiert. Die Sendung wurde ein riesen Erfolg und die Zusammenarbeit der teilnehmenden Künstler wurde nach „Sing meinen Song“ vorgesetzt. Sarah Connor trat beispielsweise bei einem der Andreas Gabalier Konzerte als Gast zu seinem Lied „Zuckerpuppen“ auf.

Mit einem ganz neuen Stil meldet sich Sarah Connor 2015 zurück ins Musikbusiness. Zum ersten Mal präsentierte die begabte Künstlerin eine deutsche Platte. Das Studioalbum „Muttersprache“ erreichte für 100.000 verkauften Einheiten die Goldene Schallplatte. Die Single „Wie schön du bist“ veröffentlichte die Sängerin kurze Zeit vor Erscheinen des dazugehörigen Albums. Das Lied widmete die dreifache Mutter ihrem Sohn der sie zu diesem Titel inspiriert hat. Im Juli erreichte „Wie schön du bist“ Goldstatus. Sarah Connor spricht auf diesem einzigartigen Album nicht nur über positive Dinge des Lebens sondern auch über negative Seite wie den Tod. „Muttersprache“ ist eine ganz besondere Platte für die dreifache Mutter an der sie mit viel Herz und Leidenschaft gearbeitet hat.

Sarah Connors "Wie schön du bist" eine Widmung an ihren Sohn Tyler
©Digster Pop

Sarah Connor: Familie

Sarah Connor lernte 2002 Marc Terenzi kennen und lieben, er ist ein ehemaliges Mitglied der Boyband „Natural“. Das Paar vermählte sich 2004 und kurz zuvor kam ihr Sohn Tyler zur Welt. In ihrer ProSieben Doku-Soap „Sarah und Marc in Love“ konnte sich das Fernsehpublikum 2005 selbst von der Liebe der beiden überzeugen. Gekrönt wurde das Ganze durch eine Hochzeitszeremonie, die als Finale der Doku-Soap ausgestrahlt wurde. Töchterchen Summer wurde ein Jahr später geboren und sollte das Familienleben der Vier perfekt machen.

Für Sarah Connor begann allerdings eine schwere Zeit, denn Summer wurde mit einem Herzfehler geboren und musste operiert werden. Die Sängerin verbrachte viele Stunden mit ihrem Mädchen im Krankenhaus und zog sich für kurze Zeit aus der Musikbranche zurück. Nach erfolgreicher Operation und Genesung der Kleinen konnte Sarah Connor wieder durchstarten. Eine weitere Doku-Soap „Sarah und Marc – Crazy in Love“, rund um das zu diesem Zeitpunkt mittlerweile verheiratet Pärchen, startete 2008. Kurze Zeit später gab das Ehepaar allerdings seine Trennung bekannt und 2010 wurden sie offiziell geschieden. Das Ex-Paar versteht sich trotzdem sehr gut und ist weiterhin miteinander befreundet.

Nur zwei Monate später stellte Sarah Connor ihren neuen Lebensgefährten Florian Fischer vor. Florian Fischer stammt ebenfalls aus einer Boyband, der Gruppe „The Boyz“ und ist als Manger der Blondine tätig. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter die 2011 zur Welt kam. Das Mädchen hört auf den ungewöhnlichen Namen Delphine und Sarah äußerte schon mehrmals den Wunsch nach mehr Kindern zusammen mit ihrem Florian.

Sarah Connor Florian Fischer
Sarah Connor mit ihrem Lebensgefährten Florian Fischer.
©Schneider-Press/John Farr

Sarah Connor: Steckbrief

  • Wie heißt Sarah Connor eigentlich?

Sarah Connor wurde als Sarah Marianne Corina Lewe geboren, bekannt wurde sie allerdings unter dem Namen Sarah Connor.

  • Wann wurde Sarah Connor geboren?

Sie wurde am 13. Juni 1980 in Hamburg geboren.

  • Sarah Connors Größe?

Die hübsche Blondine ist 1,78m groß.

  • Wer sind Sarah Connors Eltern?

Ihr Vater ist der Amerikaner Michael Lewe und ihre Mutter Soraya Lewe-Tacke.

  • Hat Sarah Connor Geschwister?

Die Sängerin hat insgesamt sieben Geschwister. Ihre Schwester Lulu Lewe spielte 2001 die Roller der „kleine Sarah Connor“ im Musikvideo zu „From Sarah with Love“.

  • Welche Ausbildung hat Sarah Connor?

Sarah Connor besuchte das Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst, konzentrierte sich aber schon früh auf die Musik und belegte Tanz-, Klavier-, und Theaterstunden. Sie brach die Schule allerdings kurz vor dem Abitur ab um sich ganz der Musik zu widmen.

  • Welchen Beziehungsstatus hat Sarah Connor?

Durch die Doku-Soap „Sarah und Marc in Love“ ist die Beziehung und Ehe zum ehemaligen Boyband-Sänger Marc Terenzi die wohl bekannteste. Das Paar ließ sich 2005 in einer Zeremonie vor den Augen des deutschen Fernsehpublikums im Rahmen ihrer Doku-Soap trauen. Im März 2010 folgte allerdings die Scheidung. Nur einen Monat später machte sie ihre Beziehung zu ihrem Manager Florian Fischer offiziell. Die beiden sind bis heute glücklich liiert.

  • Hat Sarah Connor Kinder?

Sarah Connor ist Mutter von drei Kindern. Sohn Tyler, der 2004 geboren wurde und Tochter Summer (2006), stammen aus der Ehe mit Marc Terenzi, Tochter Delphine (2011) ist aus ihrer Beziehung zu Florian Fischer.

  • Sarah Connors Skandale?

Ihr legendäres Kleid beim Auftritt in Thomas Gottschalks Show „Wetten dass“ sorgte für einige Aufregung. Der Rock des Kleides war aus einem durchsichtigen Material und nur das nötigste wurde durch einen Flammen – ähnlichen Aufdruck versteckt. Gemunkelt wurde, dass Sarah Connor keine Unterwäsche unter diesem Hauch von Nichts getragen hätte. Einen kleineren Fauxpas leistete sich die Sängerin 2005 als sie bei der Eröffnung der Allianz Arena in München eine Passage der deutsche National Hymne falsch gesungen hat.

  • Sarah Connors Schicksalsschläge?

Ihre Tochter Summer wurde 2006 mit einem Herzfehler geboren und musste einige Zeit im Krankenhaus verbringen. Nach einer komplizierten Operation am Herzen geht es der Kleine heut wieder gut. Ein weiteres prägendes Erlebnis für die Sängerin war der Tod der jungen „DSDS“ Teilnehmerin Helena Zumsande. Kurz vor deren Tod holte Sarah Connor Helena in ihr Studio und zusammen haben sie „Wie schön du bist“ eingesungen.

  • Sarah Connors Alben?

Mit Ihrem Debütalbum „Green Eyed Soul“ startete das Musiktalent ihre Karriere. Darauf folgten mehrere Studioalben bis sie nach ihrem siebten, „Real Love“, eine Pause einlegte und 2015 mit „Muttersprache“ erfolgreich den Wiedereinstieg in die Musikwelt schaffte.

  • Welche Preise hat Sarah Connor?

Sarah Connor kann bereits einigen Auszeichnung vorweisen, wie den „World of Music Award“ als „Best Selling German Artist“, vier der beliebten „Comet“-Preise, den „ECHO“ oder auch die „Goldene Kamera“ in der Kategorie „Pop National“.

  • Gibt es eine offizielle Sarah Connor Facebook-Seite?

Sarah Connor besitzt eine offizielle Facebook-Seite und hält auf dieser ihre Fans auch gerne auf dem Laufenden. Zusätzlich gibt es auch alle aktuellen Themen auf der offiziellen Homepage der Sängerin.

Sarah Connor Diskografie:

Mit sieben Studioalben hat Sarah Connor Erfolge gefeiert. Zuletzt erschien ihr deutsches Album „Muttersprache“.

  • „Green Eyed Soul“ (2001)
  • „Unbelievable“ (2002)
  • „Key to My Soul“ (2003)
  • „Naughty but Nice“ (2005)
  • „Soulicious“ (2007)
  • „Sexy as Hell“ (2008)
  • „Real Love“ (2010)
  • „Muttersprache“ (2015)

Sarah Connor Auszeichungen:

Die 35-Jährige wurde in ihrer Laufbahn einige Auszeichnungen verliehen. Unter andrem mehrere „Bravo Ottos“ in der Kategorie „Supersängerin“, zahlreiche der „Comet“ Trophäen oder den „ECHO“. Hier findet ihr einen kleinen Auszug ihrer Preise:

  • 2001: „Comet“ in der Kategorie „Bester Nationaler Newcomer“
  • 2001: „Top of the Pops Award“ in der Kategorie „Best German Newcomer“
  • 2002: „Radio Regenbogen Award“ in der Kategorie „Best Hit 2001“
  • 2002: „ECHO“ in der Kategorie Sängerin „Rock/Pop National“
  • 2002: „Goldene Europa“ in der Kategorie „Erfolgreichste Deutsche Sängerin“
  • 2003: „Radio Hamburg Award“ in der Kategorie „Beste Nationale Sängerin Pop“
  • 2004: „World of Music Award“ in der Kategorie „Best Selling German Artist“
  • 2005: „Goldene Kamera“ in der Kategorie „Pop National“
  • 2005: „DIVA-Award“ in der Kategorie „Music – Artist of the year“
  • 2008: „Bravo Otto Gold“ in der Kategorie „Supersängerin“
  • 2008: „World of Music Award“ in der Kategorie „Beste Künstlerin National“
  • 2009: „Comet“ in der Kategorie „Beste Künstlerin“
  • 2012: „Leading Ladies Award“ in der Kategorie „Soziales Engagement International“
  • 2014: „Deutscher Fernsehpreis“ in der Kategorie „Beste Unterhaltung“ („Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“)
  • 2015: „ECHO“ in der Kategorie Partner des Jahres („Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“)

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Still und heimlich   Sarah Connor nimmt Flüchtlinge auf

Habt Ihr noch eine Frage die wir in unserem Sarah Connor Wiki vergessen haben? Stellt sie uns hier auf SchlagerPlanet!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: