Perfekte Halloween Party für den unvergesslichen Schauder-Abend

Wenn hinter jeder Ecke ein Monster lauert, das gemeinsam mit einem Zombie durch die Straßen streift, dann ist wieder Halloween! Die schaurigste Zeit des Jahres wird oft mit einer großen Halloween Party gefeiert. Wir haben Rezepte und Deko-Ideen.

Halloween Party Deko Rezepte
Mit Kerzen, Halloween Kürbis und Gruselstimmung wird Eure Halloween Deko perfekt!
©Fotolia/shaiith

Heute Abend wird auch hierzulande wieder Halloween gefeiert – doch was steckt tatsächlich hinter dem langen Brauch des Halloween Festes? Warum und was wird gefeiert? Wir klären Euch auf...

Entstehung basierend auf unterschiedlichen Traditionen

Halloween wird deshalb in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November zelebriert, weil am ersten Tag im November das Allerheiligen-Fest gefeiert wird, an dem die Katholiken ihren Verstorbenen gedenken. Die Entstehung der Festlichkeit geht nun vor allem auf zweierlei Traditionen zurück: Zum einen basierend auf die Annahme heidnischer und römischer Traditionen, zum anderen auf die christlichen und keltischen Bräuche.

  • Entstehung basierend auf heidnischen und römischen Traditionen

Alles begann in Rom um das Jahr 609: Als dort das Pantheon, ein Tempel zu ehren der Götter, geweiht wurde, verbreitete sich dieses Fest der Allerheiligen relativ schnell. Bei uns war es der Sohn und Nachfolger Karls des Großen, nämlich Ludwig der Fromme, der König des Fränkischen Reiches, der Allerheiligen als Gedenkfest im Jahr 835 offiziell einführte.

  • Entstehung basierend auf keltischen und vorchristlichen Traditionen

Die keltische Theorie der Entstehung Halloweens basiert auf einem Nachschlagewerk, nämlich der „Encyclopædia Britannica“. Diese ist eine englische Enzyklopädie, die Halloween aus alten keltischen Traditionen nachweist. Die Kelten glaubten gemäß ihrer Kultur daran, die Seelen der Toten würden auf die Erde zurückwandern. Und das nicht irgendwann, sondern genau in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Datum war bei den Kelten ein ganz besonderes, es war nicht nur eines, an dem sie ihren Toten gedachten, sondern auch eines , das wir heute als Silvester kennen. Das Fest nannten die Kelten „Samhain“, benannt nach ihrem Sonnengott, denn nach damaliger Zeitrechnung ging der Sommer zu Neige und auch das Jahr wandte sich dem Ende zu.

Die Kelten zelebrierten den Jahreswechsel deshalb schon am 31. Oktober, da damals eine andere Zeitrechnung vorherrschte und sie nicht wie wir heute dem gregorianischen Kalender folgten. Daher verabschiedeten die Kelten ihren letzten Tag des Jahres mit einem Feuerfest und sagten dem Winter Hallo. Das Sommerende war gleichzeitig mit dem Eintrieb des Viehs in die Ställe verbunden. Glaubt man der allumfassenden Enzyklopädie, so soll die Zeremonie mit Feuern auf Hügeln, den sogenannten „Bonfires“ (zu Deutsch: Knochenfeuer) vonstatten gegangen sein. Mancherorts kostümierten sich die Menschen und bezweckten damit die Verstoßung böser Geister.

Unruhen und Grusel-Bräuche

In der Halloween-Nacht geht es gewöhnlich nicht immer ruhig zu. Unruhen und Grusel bereiten Angst und Schrecken unter den Menschen. Die Annahme, an Halloween müssen Streiche gespielt, Mitbürger belästigt oder derartige Unsitten getrieben werden, weichen vom ursprünglichen Gedanken der Heidschebräuche erheblich ab: Dieser alte Brauch setzt lediglich auf das Ersuchen von Gaben und netten Gesten, wie zum Beispiel den Einkehrbrauch, der auf Versorgung mit Speis und Trank eines Gastes zielt.

Warum Schnitzereien in Kürbissen?

Das traditionelle Aufstellen eines Kürbisses kommt aus Irland. Der Brauch geht auf eine Sage zurück, nach der in Irland ein Halunke sein Unwesen trieb, der mit dem Teufel Geschäfte machte. Um das Böse zu vertreiben, beziehungsweise von den Häusern der Menschen freizuhalten, stellten diese Kürbisse vor ihre Türen, die sie zuvor aushöhlten und ihnen lustige Fratzen verpassten, die Geister abschrecken sollten.

Halloween Party: Kostümiert zur perfekten Feier

Was wäre Halloween ohne die perfekte Halloween Party? Um die Feier zu Hause in bestem schaurigem Licht erscheinen zu lassen, haben wir für Euch die gruseligsten Deko-Tipps zusammengefasst. Außerdem gibt es leckere Halloween Rezepte, mit denen das Party-Buffett garantiert gelingt. Fingerfood zum Gruseln und schmackhafte Gerichte, die optisch zwar kein Hingucker, aber ein kulinarisches Muss auf jeder Halloween Party sind.

  • Halloween Rezepte: Herzhafte Mumien aus Würstchen und Hefeteig

Ein leckeres Halloween Rezept nennt sich „Mumien“ und besteht aus Würstchen und Pizzateig. Das Rezept ist kinderleicht, indem Ihr in die Würste mit Pizzateig spiralförmig ummantelt und an einem Wurstende zwei kleine Zahnstocherenden als Augenschlitze steckt.

  • Halloween Rezepte: Nudeln mit Augäpfel – wahrhaft kein Augenschmaus

Ein weiteres schmackhaftes aber für das Auge abstoßendes Halloween Rezept sind Spaghetti mit Augäpfeln. Am besten schwarze Nudeln bissfest kochen und in der Zwischenzeit Hackfleischbällchen formen und anbraten. Darauf je eine Olive (mit Paprika nach außen) setzen. Schon sieht die Hackfleisch-Kreation aus wie ein Auge. Die Bällchen auf den Nudeln garnieren. Dazu kann Tomatensoße oder jede andere Nudelsoße gereicht werden.

  • Halloween Rezepte: Süßes Grusel-Food für danach

Als süße Nachspeise eignen sich Halloween Muffins besonders gut. Je nach Belieben Muffins in der gewünschten Geschmacksrichtung backen. Diese dann gruselig verzieren, entweder mit Speisefarben oder mit verschiedenen, essbaren Dekoartikeln. Aus Marzipan oder Lakritze können zum Beispiel Spinnen selbst geformt und auf die Muffins gesetzt werden.

Halloween Party Essen Muffins
Muffins für Eure Halloween Party sind leicht gemacht.
©Fotolia/wideonet

Halloween Dekorationen: Tipps für die perfekte Wohnung

Neben geschmacklich leckeren, aber augenscheinlich abstoßenden Köstlichkeiten wird die Halloween Party zum Knaller, wenn die Wohnung gruselig dekoriert ist. So können jede Menge geschnitzte Kürbisse aufgestellt werden, die durch ein Teelicht im Inneren leuchtend zur Geltung kommen. Abgedunkeltes Licht sorgt zusätzlich für Schauderstimmung.

Außerdem können in den Ecken der Wohnung künstliche Spinnennetze aufgehängt und Krabbeltiere und Würmer aus Gummi aufgelegt werden. Die schaurige Atmosphäre wird durch düstere, langsame, tiefe Hintergrundmusik unterstützt. So können zum Beispiel schaurige Melodien mit Trommelwirbel für Spannung sorgen. Wir wünschen viel Spaß und gutes Gelingen der gruseligen Halloween Party.

Kennt Ihr gute Halloween Sprüche und wie sieht Eure perfekte Halloween Party aus? Habt ihr Halloween Deko-Tipps? Teilt sie uns mit!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: