„Die Menschen verlernen, zu leben“

Lieder über das Leben – mit seinen Höhen und Tiefen. Im gesellschaftlichen Sinne und im Kleinen. Das bieten Freudenberg & Lais auf ihrer neuen CD. SchlagerPlanet sprach mit dem Duo über eben diese Linien des Lebens, die sich nicht auslöschen lassen.

Ute Freudenberg und Christian Lais
Ute Freudenberg und Christian Lais veröffentlichten kürzlich ihre dritte gemeinsame CD.
©Universal Music

Ute Freudenberg und Christian Lais stellen mehr dar, als zwei Menschen, die gerne gemeinsam singen. Und doch, letztlich sind sie genau das! In ihren Titeln nehmen sie zu den wichtigen Themen des Lebens Stellung – den kleinen Versteckten und den großen gesellschaftlichen Brocken. Nur das Thema der Liebe spart das Duo in der Regel konsequent aus: Im Schlagerbereich wird am meisten über Liebe gesungen. Und wir beide singen über alle anderen Themen, die das Leben betreffen.“ So geschehen auch wieder auf der neuen CD „Lebenslinien“, die am 29. Juli erschien.

Als SchlagerPlanet Ute Freudenberg und Christian Lais für ein Interview erreichte, waren die beiden gerade mit dem Auto unterwegs. Christian Lais hochkonzentriert am Lenkrad. Doch nach nun mehr drei Duettalben spricht Ute Freudenberg gerne für ihren Gesangspartner mit. Denn bei den entscheidenden Themen des Lebens sind sie sich ohnehin einig…

„Wir werden unsere Meinung nicht ändern“

„Zu den Themen des Lebens gehört die momentane Situation mit Krieg und Flüchtlingen in der Welt.“ „Für den Frieden unserer Zeit“ ist einer der Titel der CD mit besonders deutlichem Statement: „Wir wollen den Menschen zeigen, welche Haltung wir haben und dass wir finden, dass man Mut, Respekt und Achtung voreinander braucht, und dass man sich die Hände in gerade diesen schwierigen Zeiten reichen muss, um das bisschen Menschlichkeit noch zu erhalten, das wir haben!“, sagt Ute Freudenberg. „Wir müssen damit leben, dass andere Menschen eine andere Ansicht haben. Ich und auch Christian, wir werden unsere Meinung deswegen nicht ändern.“

Thema sei dabei auch die Verantwortung als Person der Öffentlichkeit: „Ich finde, man hat auch eine gewisse Verantwortung. Ich würde niemals irgendwelche negativen Dinge in der Welt verbreiten, denen sich andere vielleicht annehmen. Wir sind dafür da, andere Menschen aufzuwecken. Und ich glaube, das wird uns mit diesem Album gelingen.“ „Lebenslinien“ erschien Ende Juli und erreichte auf Anhieb Platz 20 der Album-Charts.

„Die Menschen verlernen, das Leben richtig zu leben“

Viele Themen, die auf der CD angesprochen werden, können Unbehagen auslösen: eben jene Sorgen um den Frieden, explodierende Mitpreise, gebrochene Wahlversprechen und leidende Scheidungskinder. Die CD wartet jedoch auch mit kleinen Oasen der Erholung auf. Auch privat für Ute Freudenberg und Christian Lais ein wichtiges Thema: „Die Schönheit des Lebens kann man eigentlich nur in der Entschleunigung finden“, fasst es Ute Freudenberg zusammen. „Die meisten Menschen sind sich eigentlich gar nicht bewusst, wie wunderbar das Leben ist. Irgendwie verlernen die Menschen, das Leben auch richtig zu leben. Erst wenn sie krank sind, sagen sie ‚wenn meine Krankheit vorbei ist, dann fange ich an richtig zu leben.‘“ Anstatt zu leben, ist immer wieder ein Störfaktor im Mittelpunkt: „Alle rennen mit ihren Handys am Ohr herum.“

„Ich mache mein Handy jeden Abend komplett aus. Und ich mache es am Morgen auch erst dann an, wenn ich es möchte und schaue nicht wie eine Wahnsinnige, ob mir jemand eine Nachricht geschrieben hat.“ Christian Lais hat aktuell einen besonders süßen Grund, sein Handy auszuschalten: „Christian hat zu Hause zwei Katzenbabys und muss dann auch sein Handy ausmachen, damit er sich mit seinen Katzenbabys beschäftigen kann und sein Leben entschleunigt.“ (Anmerkung der Redaktion: Am 8. August hat Christian Lais auf seiner Facebookseite mitgeteilt, dass eines der Katzenbabys leider verstorben ist :( )

Ute Freudenberg und Christian Lais mit ihrer aktuellen Single „Leben“.
©Youtube/ICH FIND SCHLAGER TOLL

„Wir lieben es, zusammen auf der Bühne zu stehen“

Ein weiteres wertvolles Thema, das das Duo besingt, ist das der Freundschaft. Diese hat sich auch zwischen den beiden schon lange entwickelt. So antworten beide auf die Frage hin, in welchem Titel sie ein Spiegelbild ihres Verhältnisses sehen, wie aus der Pistole geschossen: „Du bist meine Burg“, ein Song, der die Freundschaft als vertrauensvollen Rückzugsort beschreibt: „Dort kann man zueinander gehen, die Tür wird verrammelt und da kommt niemand rein!“

Was macht das besondere Verhältnis der beiden aus? Ich mag an Ute, dass sie so ein warmherziger Mensch ist. Dass sie immer ein Lachen im Gesicht hat. Da bin ich jedes Mal positiv überrascht. Ich sehe gerne in ihr Gesicht, ich sehe ihre Augen. Zudem mag ich, dass sie eine fantastische Live-Sängerin ist, dass ich mit ihr auf der Bühne stehen darf. Und dass sie mir in den letzten fünf Jahren viel, viel beigebracht hat“, erzählt Christian Lais. Ute entgegnet: „Das hast du jetzt aber lieb gesagt. Ich mag an meinem Christian, dass er ein sehr charmanter Kollege ist. Dass er ein sehr großer Live-Sänger ist und dass wir die gleiche Freude und Arbeitsauffassung haben und mit sehr viel Herzblut unsere Songs zusammen singen. Wir lieben es, zusammen auf der Bühne zu stehen und dass wir über die gleichen Dinge lachen können.“

Schon sehr bald stehen die beiden zusammen auf der Bühne: auf ihrer gemeinsamen Tournee 2017. „Das wird ein richtiges Wunschkonzert für unser Publikum!“, freuen sich die beiden schon jetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: