Stereo Herz: Rotz-ehrlich und schön unperfekt

Stereo Herz machen ehrliche deutsche Pop-Musik und träumen von ihrer ersten eigenen Platte. Und dieser Traum kann mit Hilfe von Crowdfunding bald wahr werden. SchlagerPlanet hat das Duo zum Interview getroffen.

Stereo Herz Interview
Stereo Herz sind echt, sympathisch und begeistern mit ihrer Musik.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Stereo Herz – zwei Stimmen, zwei Herzen, ein Ziel! Sie wollen ihr Glück selbst in die Hand nehmen und ihr erstes eigenes Album veröffentlichen. Mit Hilfe von Crowdfunding möchten es die Bandmitglieder Christin und Sven aus Güstrow über musicstarter.de zum Plattenvertrag schaffen.

Was ist eigentlich Crowdfunding?

„Crowdfunding heißt übersetzt Massenfinanzierung. Das heißt: Man versucht eine bestimmte Masse an Fans zusammenzubekommen, die einen kleinen Betrag finanzieren und diese haben wiederum die Möglichkeit ein Album vorzubestellen, oder ihren Namen, im Booklet des Albums eintragen zu lassen – da gibt es ja ganz, ganz viele Sachen, die man sich aussuchen kann. Um das Ziel, in unserem Fall das eigene Album, zu erreichen, haben wir eine gewisse Zeitspanne und müssen einen bestimmten Betrag erreichen. Und das Gute an der Sache ist eben auch: Wenn die Summe nicht zusammenkommt, dann bekommt auch jeder sein Geld zurückgezahlt.“

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

10.000 Euro bis zum erklärten Ziel

Aktuell liegt das Duo mit über 20.000 Euro noch rund 10.000 Euro vom Zielbetrag entfernt. Damit liegen sie nicht nur vor den anderen zehn Kandidaten auf musicstarter.de, sondern haben auch die meisten Fans auf der Seite. Dass sie es tatsächlich mal soweit schaffen würden, das hätten Stereo Herz aber nie gedacht!

„Wir waren anfangs ehrlich gesagt ganz schön skeptisch, weil wir gedacht haben: 30.000 Euro für eine recht unbekannte Band zu sammeln, ist doch schon ganz schön sportlich. Und wir haben echt gedacht, dass wir am Anfang irgendwo bei 100 bis 1000 Euro hängen bleiben“, erklärt Christin. Und Sven ergänzt: „Wir wollten einfach mal gucken was passiert. Schritt für Schritt. Wir haben jetzt, aktuell, glaube ich, 20.000 Euro auf der Uhr. Vor drei Monaten hätte jeder von uns gesagt: Im Leben nicht!“

Acht Jahre Arbeit für den großen Traum

Doch das Ziel von Stereo Herz war schon immer klar: Sie wollen Musik machen und sie wollen diese Musik auf eine Platte bringen! Vor acht Jahren haben sie sich kennengelernt, zuvor machten beide bereits jahrelang Musik. Und als sie sich dann trafen war es, als hätten sie sich schon immer gesucht und endlich gefunden.

„Die Frage kommt immer wieder, aber nein wir sind kein Paar, wir sind beide in festen Beziehungen“, sagt Sven: „Tini ist manchmal etwas tollpatschig, aber total warmherzig und eine wunderschöne Frau.“ Auf ihrer Homepage beschreiben sich die beiden als „zwei Geister, eine Seele, selbes Blut“, dass sich die beiden blind verstehen, dass wird schon im Interview deutlich: „Eigentlich würden wir uns ‚wie Geschwister‘ beschreiben. Der große Bruder, der immer noch so ein bisschen auf mich aufpassen muss und ich so die kleine Schwester. Über die Jahre ist da echt eine dicke Freundschaft entstanden“, beschreibt Christin das Verhältnis der beiden und muss lachen: „Der Sven gibt mir manchmal eine verbale Schelle, aber das passt dann auch in einigen Situationen ganz gut. Aber er ist sehr offen, sehr warmherzig, ehrlich und direkt.“

Stereo Herz Interview
Stereo Herz bei ihrem Besuch in München am Königsplatz.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Zwei Herzen, die im selben Takt schlagen

Genau durch diese Seelenverwandtschaft kam es auch zum Namen der Band. „Stereo Herz“ haben sich Christin und Sven aber nicht selbst ausgesucht, sondern ihr Freundes- und Bekanntenkreis fand den Namen passend: „Wir haben lange nach einem passenden Namen gesucht. Irgendwann kam, fast einhellig, die Meinung, dass ‚Stereo Herz‘ sehr gut zu uns beiden und unserer warmherzigen Musik passt.“ Und genau das ist es auch, was die beiden so besonders macht: Sie beschreiben sich selbst als „rotz-ehrlich“ und „schön unperfekt“ und ihre Deutsch-Pop-Musik als „ungeschminkt und ungeschnörkelt“.

Diese Bodenständigkeit und Ehrlichkeit wird nicht nur während des Interviews deutlich, auch die Fans und potentiellen Anhänger von Stereo Herz spüren das. Denn nicht nur die Investitionen auf musicstarter.de sind groß, auch das Feedback in den sozialen Netzwerken ist es. „Das motiviert einen eigentlich auch jeden Tag, wenn man die tollen Kommentare auf Facebook liest. Klar, wenn es niemanden geben würde, der einen unterstützen würde und sagen würde, dass es gut ist was man macht, dann würde man vielleicht auch selber die Motivation verlieren. Aber wenn wirklich ganz viele Leute dahinterstehen und einen auch jeden Tag dazu bestärken, dann ist das schon eine tolle Sache“, freut sich Christin.

Macht mit und verhelft Stereo Herz zum Plattenvertrag!

Wenn Euch die Musik von Stereo Herz gefällt und ihr eine deutsche Self-Made-Band unterstützen wollt, dann könnt Ihr noch bis zum 11.11. folgendes tun:

„Man geht auf Musicstarter.de/Stereo Herz, kann sich kostenlos registrieren, bekommt dann eine Bestätigungsmail, da ist dann der Registrierungslink drinnen und dann kann man loslegen. Dann kann man auf unserer Seite stöbern. Auf der rechten Seite sind ganz viele Dankeschöns aufgelistet und da kann man sich was Schönes aussuchen. Da sind ganz spannende Sachen dabei und die meisten dieser Dankeschöns sind exklusiv beschränkt, auch für den Zeitraum, bis zum 11.11, das heißt es wird so ein paar Sachen geben, die es wirklich nur in dieser Crowdfunding-Phase gibt. Also das ist schon sehr exklusiv und wer da Lust drauf hat, der kann jetzt noch zuschlagen. Das ist ja nicht mehr viel Zeit.“

Und falls es dann wirklich klappen sollte, am 11.11.2014, dann werden natürlich erstmal die Sektkorken knallen. Für die Unterstützung ihrer Fans und alle, die bereits für Stereo Herz gevotet haben auf musicstarter.de haben die beiden auch noch ein paar liebe Worte vorbereitet: „Vielen, vielen lieben Dank für eure tatkräftige Unterstützung und, dass wir es bis hierher geschafft haben! Das ist echt euer Verdienst. Und das ist ziemlich groß. Danke!“

Stereo Herz ganz privat auf der SchlagerPlanet Couch
©SchlagerPlanet


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: