Patrick Lindner: „Ich bin romantisch veranlagt“

Nur noch zehn Tage bis Weihnachten, dem Fest der Liebe. Für den bekennenden Romantiker Patrick Lindner hat die Weihnachtszeit eine spezielle Bedeutung. SchlagerPlanet sprach mit ihm über die besinnlichste Zeit des Jahres.

Patrick Lindner Weihnachten 2014
Patrick Lindner ist ein Romantiker und liebt die Weihnachtszeit.
©SchlagerPlanet/Stefanie Rigling

Heute wird bereits die zweite Kerze am Adventskranz angezündet. Das bedeutet, Weihnachten steht kurz vor der Tür. Für viele Menschen zählt die Weihnachtszeit zur beliebtesten Zeit des Jahres – und das liegt nicht nur an den Geschenken. Weihnachtsmärkte, bunte Lichter und der Geruch von gebrannten Mandeln und Glühwein lässt die Menschen die Kälte vergessen und sich pudelwohl fühlen. Für viele genau die richtige Zeit, um das Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. Auch Patrick Lindner gehört dazu: Weihnachten ist immer so ein Moment, an dem man einen kleinen Rückblick übers Jahr macht: was hat das Jahr so gebracht, was hat man erlebt und immer wieder taucht der Gedanke auf, ‚du meine Güte, es ist ja schon wieder Weihnachten, wo ist die Zeit geblieben‘?“

„Weihnachtszeit ist eine Zeit für Romantiker“

Patrick Lindner ist großer Fan der Weihnachtszeit: „Weihnachtszeit ist natürlich so eine Zeit für Romantiker. Wenn alles irgendwie geschmückt ist und die Kerzen brennen. Das ist eine Zeit, die ich sehr liebe, das muss ich gestehen, da bin ich schon sehr romantisch veranlagt. Und ich mag es, wenn es dann losgeht, wenn man sieht, dass draußen ganz viele Lichter angebracht sind. Wenn man Zuhause ist, kann man es sich richtig gemütlich machen, das liebe ich schon sehr. Das ist schon meine Zeit, das mag ich.“

Im Dezember hat der Sänger viele Termine, einen Adventskalender hat er daher nicht. Seine Überraschungen bis Weihnachten sind seine Fans: Der Adventskalender ist mein Publikum. Die Weihnachtszeit ist die Zeit, in der wir immer ganz viel auf Tour sind, auf Weihnachtstournee. Deshalb ist mein Adventskalender jeden Tag wieder, das Türchen in dem Ort, in dem ich mich gerade befinde. Wobei ich auch sagen muss, dass ich die Adventszeit immer mit so vielen Fans und Menschen verbringen und feiern kann, das ist etwas Schönes.“

Weihnachtszeit ist Familienzeit

Für den Großteil der Bevölkerung ist das Fest der Liebe ein Tag, den sie mit ihren Liebsten verbringen, ein Tag im Jahr, an dem die Familie zusammenkommt. So auch bei Patrick Lindner: „Weihnachten werden wir wie jedes Jahr Zuhause sein. Weihnachten ist die Zeit, die ich am allerliebsten daheim verbringe. Ganz ohne große Rituale oder große Vorbereitungen, ganz gemütlich. Wir haben am 22.12. die letzte Veranstaltung vor Weihnachten und am zweiten Weihnachtsfeiertag geht’s dann schon wieder weiter. Zwischen den Jahren sind wir mit zwei Veranstaltungen am Tag unterwegs und das ist schon stressig. So ist es dann schon angenehm, dass, wenn ich nach Hause komme, jemand aus der Familie schon mal das Ganze etwas vorbereitet hat.“

Während bei vielen Familien an Weihnachten jedes Jahr das gleiche auf den Tisch kommt, gibt es beim Sänger kein traditionelles Weihnachtsessen: „Natürlich kommt es bei uns schon mal vor, dass an den Weihnachtstagen die obligatorische Weihnachtsgans auf den Tisch kommt. Dieses Jahr ist es so, dass wir ganz spontan entscheiden werden, was wir essen. An Heiligabend wird es bei uns etwas ganz einfaches geben, die berühmten Würschtl mit Kartoffelsalat zum Beispiel.“

Patrick Lindner 2014
Zu Weihnachten wünscht sich Patrick Lindner Zeit mit seiner Familie.
©SchlagerPlanet/Stefanie Rigling

Persönliche Wünsche zum Fest

Die Wünsche zu Weihnachten sind vielfältig – wünschen sich die einen nur kleine Aufmerksamkeiten, reichen die Wünsche manch anderer bis in ungeahnte Sphären. Patrick Lindner besinnt sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben: Ganz persönlich ist mein größter Wunsch, die Zeit mit all den Menschen, die mir wirklich wichtig sind, sprich meiner Familie, ganz intensiv zu verbringen. Wir schenken uns gegenseitig nichts Großes, aber es gibt natürlich für jeden eine kleine Aufmerksamkeit. Bei Kindern ist das natürlich etwas anders, wobei wir von Kindern sprechen, die jetzt auch schon fast erwachsen sind. Deswegen ist es da klar, dass man da eher noch irgendwie ein bisschen mehr schenkt. Aber bei uns Erwachsenen untereinander nur eine kleine Aufmerksamkeit. Es ist unser größtes Geschenk, dass wir zusammen sein können.“

Weihnachtsgeschenke – Segen oder Fluch?

In der Regel freut man sich über Weihnachtsgeschenke – was nicht gewünscht war, wird größtenteils einfach weiter verschenkt oder auf Auktionsportalen eingestellt. Oftmals erinnert man sich auch Jahre später noch an Präsente, die besonders reizend oder grauenvoll waren. Auch Patrick Lindner erinnert sich noch gut an Geschenke aus seiner Jugend:

Aus der Kindheit gibt es da ein paar Sachen, die man natürlich immer noch in Erinnerung hat. Da gibt es Musikinstrumente, die ich schon als Kind in kleiner Version bekommen habe. Ein ganz kleiner Flügel oder auch ein kleines Klavier, das sind so Erinnerungen, die man nicht vergisst und die einem ein ganzes Leben lang im Gedächtnis bleiben.“

Ein ganz besonderes Geschenk von einem Fan hat er vor wenigen Wochen erhalten: „Eine Sache, die ich erst kürzlich in der Adventszeit bekommen habe, war von einer älteren Dame. Da denkt man sich, das gibt’s doch gar nicht, dass sie sich solche Gedanken macht. Sie hat aus kleinen Ein-Cent-Stücken ein Herz gebastelt, sowas von wunderschön. Das sind dann Dinge, wo Du davor sitzt und denkst ‚Wahnsinn, das gibt’s doch gar nicht, was Menschen sich für eine Mühe und Arbeit machen‘. Das war wirklich ganz toll gemacht.“

Patrick Lindner Weihnachtenszeit
Patrick Lindner macht es sich an Weihnachten gerne gemütlich.
©SchlagerPlanet/Stefanie Rigling

Weihnachtszeit ist Spendenzeit

Patrick Lindner hat ein gutes Herz – 2013 rief er die „Patrick Lindner Stiftung“ ins Leben, die junge Menschen in ihrer Selbstfindung unterstützen soll. Er selbst investierte 15.000 Euro Startkapital und einen hohen Gewinn aus der ZDF-Show „Rette die Million“. Dass die Nächstenliebe an Weihnachten steigt und somit auch die Spendenbereitschaft, ist für ihn eine logische Schlussfolgerung:

Es heißt ja immer, in der Vorweihnachtszeit machen die Menschen ihre Herzen auf und so ist es ja auch. Dass man in dieser Zeit an andere Menschen denkt, dass man aufmerksam gemacht wird auf gewisse Dinge, auf Projekte, die Unterstützung brauchen. Es ist eben die Zeit, die Gelegenheit, in der man den Menschen sagen kann ‚hier, wir brauchen Hilfe‘. Und deshalb war es eigentlich immer so, dass in der Vorweihnachtszeit die Spendenaufrufe getätigt wurden, weil die Menschen da einfach spendenfreudiger sind und an andere Menschen denken, was ja ganz toll ist.“

Ein erfolgreiches Jahr geht zu Ende

Für den Sänger Patrick Lindner war 2014 ein erfolgreiches Jahr. Er feierte sein 25. Bühnenjubiläum und war mit seiner Kollegin und guten Freundin Ireen Sheer auf gemeinsamer Tour: „Es war ein wunderschönes Jubiläumsjahr. Für mich auch rückblickend auf 25 Jahre Bühne, Fernsehen, Mediengeschäft, was natürlich auch wieder die eine oder andere Erinnerung hervorrief, an die man sich gerne erinnert. Es war ein sehr ausgefülltes, ein sehr erfülltes, ein sehr erfolgreiches Jahr für mich und so kann ich ganz zufrieden das Jahr beschließen und so auch ins nächste gehen.“


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: