Sarah Jane Scott: Eine Amerikanerin in Berlin

Mit ihrem Debütalbum „Ich schau dir in die Augen“ erregte Sarah Jane Scott in Deutschland Aufmerksamkeit. Im Interview mit SchlagerPlanet spricht sie über Florian Silbereisen, das Singen auf Deutsch und darüber wie sie zum Schlager kam.

Sarah Jane Scott SchlagerPlanet Interview
Sarah Jane Scott im Interview mit SchlagerPlanet.
©Sandra Ludewig

Von Honesdale, Pennsylvania nach Berlin – und das alles mit Musik. Diesen Sprung machte Newcomerin Sarah Jane Scott. In Amerika aufgewachsen brachte sie ihr musikalischer Weg nach Deutschland und zum Schlager. Anfang 2016 veröffentlichte sie ihre Debütsingle „Ich schau dir in die Augen“ und sang bei Florian Silbereisens „Das große Schlagerfest“ mit dem Moderator im Duett. Im Interview mit SchlagerPlanet verrät sie nun wie es war, mit Florian Silbereisen aufzutreten und wie sie als Amerikanerin zum Schlager kam.

Diese Stars brachten sie zum Schlager

Mittlerweile spricht und versteht Sarah Jane Scott sehr gut Deutsch und nur noch ein kleiner Akzent ist ihr geblieben. Mit Akzenten hatte die deutsche Schlagerlandschaft jedoch noch nie Probleme und auch Scott passt mit ihrer süßen Art ins Schlagergeschäft. Doch wie kommt eine junge Amerikanerin mit Schlager in Berührung? Ihr erster Schlagerohrwurm stammte tatsächlich von Mega-Star Helene Fischer: „Das erste Lied, das ich gehört hatte, war ‚Die Hölle morgen früh‘ von Helene Fischer. Ich habe die Texte noch nicht verstanden, aber ich war total begeistert von der Musik und der Ausstrahlung von Helene! Dann habe ich Connie Francis und Peggy March gehört. Und dann habe ich die Idee gehabt, dass ich vielleicht auch auf Deutsch singen könnte.“

Doch nicht nur Helene Fischer begeisterte Sarah Jane Scott. Auch VolksRock’n’Roller Andreas Gabalier hinterließ bei der Amerikanerin einen starken Eindruck: Ich habe 2011 das erste Mal Andreas Gabalier bei einem Live-Konzert im Fernsehen gehört. Das hat mich total berührt! Die Mischung von Volksmusik, Rock’n’Roll und dem amerikanischen Einfluss ist einfach Klasse. Mein Lieblingsfilm ‚The Sound of Music‘ spielt in Österreich und ich habe Österreich immer geliebt.“

Gemeinsamer Auftritt mit Florian Silbereisen

Die Chance auf eine große Bühne mit großem Publikum bot sich ihr bei ihrem Auftritt mit Florian Silbereisen bei „Das große Schlagerfest“ im April. Gemeinsam sangen sie ein Medley aus den Klassikern „Schöner fremder Mann“ und „Liebe ist ein seltsames Spiel“. Über die Zusammenarbeit mit dem berühmten Moderator und Sänger hat Sarah Jane Scott nur Gutes zu erzählen: Florian ist sehr sehr nett! Es war eine tolle Erfahrung für mich, dass ich mit Florian spielen konnte. Ich kann es immer noch nicht glauben. Er ist sehr professionell und er arbeitet sehr viel. Florian ist ein großes Vorbild für mich!“

Musik ist mein Alles

Doch egal ob Schlager oder Country-Musik, für Sarah Jane Scott ist Musik alles: „Musik ist mein Alles. Mit nichts anderem kann ich mich so gut ausdrücken wie mit Musik. Wenn ich glücklich, traurig, verliebt, müde, hoffnungsvoll, verträumt oder verärgert bin, ich kann immer darüber singen!“ Ihre liebste musikalische Begleitung für ihren Gesang ist dabei ihre Ukulele. Als kleines Kind lernte sie das Instrument, weil ihre Hände damals für eine Gitarre zu groß waren. Noch heute steht sie zu der Ukulele und das aus einem ganz einfachen Grund: Ich liebe es, immer ein Instrument dabei zu haben. So kann ich bei Freunden und Familie immer spontan spielen und alle können zusammen singen - so etwas mache ich am liebsten. Mit der Ukulele ist das immer möglich.“

Deutsch lernen mit Musik

Die Musik hilft ihr dabei nicht nur ihre Gefühle auszudrücken, sondern war ihr auch ein guter Deutschlehrer. Über fünf Jahre hinweg hat sie Deutsch gelernt indem sie sich durch Songtexte gearbeitet hat. Auch heute noch lernt sie auf diese Weise weiter: „Ich höre jeden Tag Radio, und ich höre viel Schlager und andere deutsche Musik. Es macht Spaß, mit Musik Deutsch zu lernen!“ Und vielleicht ist ihr eine Karriere als Schlagersängerin auch vorbestimmt gewesen, schließlich versuchte sie bereits als Kind auf Deutsch zu singen: „Mit elf oder zwölf Jahren habe ich zum ersten Mal ‚99 Luftballons‘ von Nena gehört. Ich war total verliebt in das Lied! Ich habe das Lied immer wieder gespielt und mitgesungen. Aber immer nur Quatschworte, weil ich ja kein Deutsch konnte.“


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar:

  • Udo Krallert · 08.06.2016 23:06
    Hallo Hallo..., ein tolles Interview mit Sarah Jane. Ich bin von ihr so begeistert, ihre Lieder sind frisch, verbreiten lebensfreude und gute Laune. Sie ist so ein liebenswerter und natürlicher Mensch, wenn sie lacht, muss man einfach mitlachen. Ich wünsche ihr weiterhin viel Erfolg. ❤❤❤