Die Spatzen: „In guten wie in schlechten Zeiten!“

Ein neues Album und das 30. Jubiläum des Spatzenfestes, besser kann es für die Spatzen eigentlich gar nicht laufen. In dieser wunderschönen, aber auch anstrengenden Zeit trafen wir den Sänger der Spatzen, Norbert Rier, zum Interview.

Norbert Rier Kastelruther Spatzen
Nach dem Interview ging es mit Norbert in den Park zum Fotos machen.
©SchlagerPlanet/Samira Schütz

Die Kastelruther Spatzen sind bekannt für jahrelangen Erfolg, treue Fans und wunderschöne Musik. Dieses Jahr ist für sie ein ganz besonderes Jahr, denn das beliebte Spatzenfest feiert Jubiläum und wird zum 30. Mal ausgerichtet. Aber das ist noch nicht alles. Denn natürlich haben die Spatzen auch ein neues Album mit im Gepäck, das am 26.09.2014, also kurz vor der großen Jubiläumsfeier, erscheint und nur darauf wartet, den Spatzen-Liebhabern präsentiert zu werden.

Viele aufregende Momente also, die auf die Band in den kommenden Wochen zukommen werden. Norbert Rier, der sympathische Sänger der Spatzen, fand aber trotzdem Zeit, um mit uns in einem kleinen Münchener Hotel über die neue Platte zu sprechen und uns einen Einblick in sein spannendes und manchmal auch anstrengendes Leben zu geben.

Ein Album mit Tiefe

Nachdem der Spatzen-Sänger uns gleich ganz herzlich in Empfang nahm, fingen wir an uns über das neue Werk „Eine Brücke im Glück“ zu unterhalten. Norbert erklärte uns, dass es den Spatzen sehr wichtig ist, Tiefe in das Album zu bringen. „Wir legen immer großen Wert auf interessante Themen, die im Alltag vorkommen und manchmal auch ein bisschen kritisch sind. Und natürlich auf schöne Melodien. Ich glaube auch speziell in der Titelmelodie geht es um ein Thema, wo es um Höhen und Tiefen im alltäglichen Leben geht. Ich glaube das spricht ziemlich viele an und daran sieht man, dass jeder einen starken Rückhalt braucht oder Jemanden an den er sich wenden kann, wenn es Probleme gibt, wo er ein bisschen Halt findet.“ Ein schöner Gedanke, mit dem er wohl Recht hat, denn jeder braucht Halt und wie schön ist es, wenn man den in der Musik findet!

Auf den Titelsong „Eine Brücke ins Glück“, der genauso wie die CD heißt, gehen wir dann nochmal genauer drauf ein. Wir fragen uns, ob das vielleicht eine spezielle Botschaft an die Fans ist. „Ja, auf jeden Fall.“, antwortet uns Norbert darauf. Brücke heißt sowieso erst mal Verbindung zwischen Menschen, zwischen Ländern. Brücke ist immer etwas wo man zusammenfindet.“ Und genau das ist die Botschaft dahinter, die natürlich für die Fans bestimmt ist, denn mit denen möchten die Spatzen sich auch weiter ‚zusammenfinden‘. Und nicht nur deshalb gehört es auch zu den Lieblingsliedern von Norbert Rier. „Weil es einfach vom Thema her so ideal ist. Da wo es auch im Lied heißt ‚Weil ich durch Dich ein anderer Mensch geworden bin‘, oder ‚Alles erschien mir sinnlos. Ich war überfordert, hab nicht mehr an mich geglaubt‘. Das sind so Dinge, die viele, und auch man selber, öfter durchgemacht hat. Dass man oft, still und heimlich, Mauern um sein Herz baut. Das sollte so nicht sein. Und gerade deswegen, gehört es das Lied zu meinen Lieblingsliedern.“

Die Lieder auf dem Album sollen also Kraft geben und trotzdem nicht nur Illusionen vom Leben zeigen. Die Spatzen wollen echte Tatsachen ansprechen und kein verschönertes, geschmücktes Weltbild wiedergeben. Ein besonderes Beispiel dafür ist das Lied „Der erste Tag im Paradies“. „Da geht es um die Flüchtlingstragödie auf Lampedusa. Wo die Leute kommen, die Zuhause alles aufgegeben haben, von Schlepperbanden das gute Leben versprochen bekommen und man dann oft hört wie viele dabei ums Leben kommen.“

Einfach Glücklichsein

Trotzdem geht es aber nicht nur um traurige Themen, sondern das Album soll auch Freude und Glück vermitteln. „In erster Linie ist es wichtig, dass sich die Leute unterhalten, entspannen und einfach abschalten.“ Dazu lädt zum Beispiel auch „Das Einmaleins vom Glücklichsein“ ein. Dieses Lied, verrät Norbert, sei ein kleiner Anstoß zum Glück. Natürlich interessiert uns da, was für den Sänger Glück bedeutet. „Wenn man gesund ist und alles einigermaßen so läuft wie man es sich vorstellt und man es sich wünscht.“ Aber es machen ihn momentan auch andere Sachen glücklich. Besonders natürlich das große Spatzenfest-Jubiläum, denn das wird dieses Jahr stolze 30.

Das große Spatzenfestjubiläum

Wow. 30 Jahre – das ist wirklich ein sehr lange Zeit, in der das Spatzenfest nun schon geifert wird. „Niemand hat daran geglaubt, dass das ganze so lange so erfolgreich anhält. So bestimmte Jubiläen sind auch immer ein Zeichen dafür, dass die Jahre vorübergehen und man mittlerweile schon ein gewisses Alter hat, aber vor allem ist es nicht selbstverständlich so lange Erfolg zu haben, in der Showbranche sowieso nicht.“ Das sehen wir genauso und wollen deshalb natürlich wissen, was die Fans bei dem besonderen Spatzenfest erwartet. „Es ist einiges vorgesehen. Das Fest läuft eigentlich immer Freitag, Samstag, Sonntag, das 2. Wochenende im Oktober, und heuer haben wir schon am Donnerstag Fanclub-Ehrungen. Das ist mal ein Highlight und sonst gibt es am Freitag eine Auszeichnung für uns, aber was genau es da heuer gibt…? – sonst hat es jedes Jahr eine Goldene gegeben, aber heutzutage ist es nicht mehr selbstverständlich Platin oder Gold zu machen, daher dürfen wir zufrieden sein, egal was kommt. Und es wird schon den einen oder anderen Überraschungsgast geben.

Das hört sich gut an. Da ist es kein Wunder, dass große Mengen an Fans zum Festplatz stürmen werden. Ob die Spatzen davor wohl aufgeregt sein werden? „Ich selber mache meistens ein Kreuzzeichen bevor ich auf die Bühne gehe, damit auch alles gut geht. Das klingt vielleicht eigenartig – nach so vielen Jahren noch nervös auf der Bühne, aber das soll vielleicht so sein. Wenn das nicht so ist, dann ist es ein Zeichen dafür, dass einem alles egal ist. Wir legen ja nach wie vor großen Wert darauf alles live zu machen: Live gespielt, live gesungen und da ist man immer gespannt, bis die ersten 2 oder 3 Lieder vorbei sind, dass alles auch von der Technik her gut passt und das merkt man auch gleich vom Publikum: Wie es mitmacht und die Leute darauf reagieren, ob es Applaus gibt und speziell am Ende, wenn alle nach vorne kommen und mitfeiern und mitsingen. Jeder Auftritt ist eine neue Herausforderung.“

Hier geht's zu weiteren Infos zum großen Spatzenfest

Ein besonderes Erlebnis

Schön zu hören, dass die Spatzen nach wie vor Respekt vor dem Publikum haben und alles bei ihren Auftritten geben. Und das obwohl sie auch schon schwierigere Zeiten durchstehen mussten. „Das liegt noch nicht so lange zurück. Da sind wir von unserem ehemaligen Mitarbeiter, der von Anfang an dabei war, bei vielen Liedern Aufnahmeleiter, Produzent oder Regisseur war, in seinem Buch durch den Dreck gezogen worden. Das war ziemlich schlimm, da standen wir auch durch die Zeitungen und das Fernsehen nicht so gut dar. Das war nicht so angenehm, vor allem weil man von einem Menschen enttäuscht wurde, mit dem man so lange Jahre zusammengearbeitet hatte.“

Trotzdem erlebte Norbert aber auch den für ihn schönsten Moment in dieser harten Phase. „Bei dem ersten Auftritt nach dieser Sache, sind die Leute aufgestanden und haben richtig applaudiert. Das war sehr beeindruckend und sehr emotional. Das hat uns richtig Kraft gegeben. Daran hat man gesehen, dass die Fans voll hinter uns stehen und das ist wichtig. Darauf können wir richtig stolz sein, dass wir so viele treue Fans haben, die uns so richtig die Treue gehalten haben, in guten wie in schlechten Zeiten.

Norbert Rier Kastelruther Spatzen Interview
Norbert Rier zusammen mit der SchlagerPlanet-Redakteurin Samira Schütz.
©SchlagerPlanet

Wir wünschen Norbert Rier und den Kastelruther Spatzen, dass in Zukunft nur noch gute Zeiten folgen werden und bedanken uns für dieses angenehme und ehrliche Interview.

Und auch Norbert Rier möchte Euch zum Schluss noch was sagen: „Viele liebe Grüße an die Fans und alles Gute und ich hoffe auch, dass ihr mit uns und unseren Liedern viel Freude und Unterhaltung habt.“


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: