„Meine Heimat ist das Nockalm Quintett!“

Im 15. April erscheint das neue Album des abgespeckten Nockalm Quintetts im Handel. Wir trafen uns im Vorfeld mit Gründungsmitglied Gottfried Würcher und sprachen mit ihm über das neue Album, erotische Textinhalte und seine Beziehung zu seinem Sohn.

Nockalm Quintett Interview
Gottfried Würcher war bei uns in der Redaktion und erzählte uns vom neuen Album des Nockalm Quintetts.
©SchlagerPlanet

Das Nockalm Quintett ist seit Jahren eine beständige Größe in der österreichischen Musikbranche und nicht wenige Fans hatten wohl ihre Sorgen mit dem Austritt von dreien Mitgliedern aus der Band. Diese scheinen jedoch völlig unbegründet zu sein, da diesen Freitag das neue Album „Wonach sieht’s denn aus“ in den Startlöchern steht und den typischen Nocki-Sound verbreitet. SchlagerPlanet hat sich Gottfried Würcher, Sänger und Gründungsmitglied der Band, geschnappt und ihn mit Fragen zum neuen Album, erotischen Texten und Privatem gelöchert!

Im Vorfeld konnte man viel davon lesen, dass das Nockalm Quintett mit dem Album moderner wird und mit „Wonach sieht’s denn aus“ in die Zukunft geführt wird. Im Interview darauf angesprochen erklärt der Sänger in seiner munteren und direkten Art jedoch: „Man kennt Nockalm mit einem gewissen Sound, den sollte und darf man nicht verlassen und das machen wir auch nicht. Wir erfinden das Rad nicht neu. Wir gehen behutsam mit der Zeit.“ Somit können die eingefleischten Fans beruhigt ausatmen, da sie ihren geliebten und bewährten Sound nicht missen müssen.

Fantasievolle Erotik und reale Ernüchterung

Das neue Album strotzt zwar von erotischen Abenteuern, die mit einem Augenzwinkern erzählt werden, doch nur erzählt wie der Frontmann uns erklärt: „Wir erzählen diese Geschichten und erleben sie meist nicht. Vielleicht leider, aber ab und zu ist es wahrscheinlich besser so.“ Außerdem verrät uns Gottfried Würcher, dass auch nach 30 Jahren Nockalm Quintett, ihm noch nie ein Schlager-Groupie aufgelauert hätte. Vielleicht ist es ja auch besser so, denn für den mittlerweile 57-Jährigen gehen Romantik und Erotik Hand in Hand.

Seine Heimat: Das Nockalm Quintett

Doch trotz fehlender Fan-BH’s auf der Bühne, ist das Quintett das einzig Wahre für den Frontmann. Denn obwohl Gottfried Würcher mittlerweile auch eigene Solo-Produktionen und Auftritte vorzuweisen hat, stellt er eines fest: „Das sind Ausflüge – meine Heimat ist und bleibt das Nockalm Quintett.“ Und das dürfte vor allem die Fans freuen, die sich die Nockis ohne die unverkennbare Stimme und die freche Art des Sängers nicht vorstellen wollen.

„Nockalm Fest“ 2016

Trotz der vielen kleinen und großen Änderungen, bleiben manche Dinge auf jeden Fall beständig. So wird auch in diesem Jahr im September das allseits beliebte „Nockalm Fest“ in Millstatt stattfinden. Und wie der Sänger erzählt, sind die Vorbereitungen schon voll in Gange, denn: „Nach dem Fest ist vor dem Fest. Wir freuen uns auf das Nockalm Fest, das ist ja unser jährliches Highlight in Millstatt. Wir laden immer tolle Gäste ein. Das ist nicht einfach. Es waren schon sehr viele Künstler bei uns, da ist es immer schwierig die richtige Mischung zu treffen.“

In diesem Jahr besteht diese Mischung aus Top-Künstlern wie die SEER, Chris Andrews, Mario & Christoph (ehemaliges Alpen Trio), Zellberg Buam und Linda Zeller. Letztere Künstlerin war sogar ein besonderer Wunsch des Nockis: „Ich bin ein Country-Fan. Ich freu mich, dass sie dabei ist.“

Vater-Sohn Momente

Doch hört die Begeisterung des sympathischen Power-Mannes nicht bei Musik oder Auftritten auf. Schließlich hat der Sänger auch noch einen mittlerweile erwachsenen Sohn, mit dem er noch immer sehr gerne Zeit verbringt und dabei einem ganz besonderen Hobby nachgeht: „Mein Sohn und ich, wir treffen uns sehr oft und das freut mich auch. Wir haben eine gemeinsame Leidenschaft und das ist das Auto. Der Geruch von verbranntem Benzin…wir fahren beide Go-Kart Rennen, sind viel mit Autos unterwegs und er bastelt sehr viel, obwohl er ein Koch ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: