Björn Landberg: „Ich habe mit SMS einige Herzen gebrochen“

Für Bjorn Landberg war Schlager schon immer sexy, erzählt der Newcomer uns im Interview. Was er zum neuen Schlager beiträgt, was er liebt und wofür er lebt, erfahrt Ihr hier.

Björn Landberg Interview
Björn Landberg ist der Neue im Schlager.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Er braucht das Salz auf seiner Haut und den Wind in seinen Haaren – Diese Zeilen, die Björn Landberg in ähnlicher Form in seiner aktuellen Single „Ich hol dich hier raus“ singt, könnten für eine Beschreibung seiner Person wohl kaum zutreffender sein. Wo das Wort nicht mehr zählt greift er, sinnliche Momente in der Natur und unvergessene Augenblicke in den Songs auf seiner ersten Veröffentlichung „Björn Landberg“ auf. SchlagerPlanet sprach mit dem Newcomer über diese ewigen Erinnerungen, Romantik und sein Image als Frauenschwarm.

Product Teaser cannot be shown.

Steht Björn Landberg vor einem, wirkt er wie eine Kreation geformt aus seinem eigenen Namen: Groß und stark wie ein Berg, doch auch vornehm und gekonnt zurückhaltend wie ein Landherr. Der 35-Jährige zeigt sich zeitlos und in seiner Seele spiegelt sich die Sehnsucht nach der unendlichen Weite der Natur.

„Natur hat etwas Göttliches“

„Für mich gibt es nichts Romantischeres als mit der Frau des Herzens an einem schönen Platz zu sein draußen in der Natur. Das ist eigentlich so, weil Natur oftmals etwas Göttliches hat.“ Sei es der Grand Canyon oder ein anderer unvergleichlicher Ort auf der Welt: „So etwas, was man nicht verstehen kann und was einfach nur schön ist und was einem einfach nur Frieden und Ehrfurcht gibt. Solche Erlebnisse kannst Du auch mit jemandem teilen.“ Noch aus seiner Kindheit trägt Björn Landberg naturnahe Erinnerungen in sich: Ich spüre das heute noch, wie ich da knietief in diesen warmen Pfützen stand. Du hast dann den Asphalt gerochen und dieses Wasser in der Luft.“

Björn Landberg singt seine aktuelle Single.
©SchlagerPlanet

„Ich war immer ein guter SMS-Schreiber“

Dementsprechend steht der Schlager-Neuling dem Gegenstück der Natur, der Technik teilweise kritisch gegenüber: Technik ist toll, wenn sie einem das Leben erleichtert und vielleicht ungeliebte Dinge vereinfacht und schneller macht, aber ich achte schon darauf, ich nehme mein Handy nicht ganz so wichtig.“ Die Technik verändere die Romantik im Alltag: „Ich war immer ein ganz guter SMS-Schreiber. Und ich habe mit SMS so einige Herzen gebrochen. Das ist ja quasi die moderne Form des Briefeschreibens. Und wenn man jetzt darauf zugreift und im richtigen Moment das richtige schreibt, dann kann es sehr romantisch sein.“

Björn Landberg im Interview bei SchlagerPlanet.
©YouTube/SchlagerPlanet

In der Rolle des Herzensbrechers findet sich der Sänger heute nur teilweise wieder: „In erster Linie ist es mir wichtig, dass es authentisch ist und glaubhaft und das kann lustig sein, das kann verführerisch sein, das kann ernsthaft sein.“ Bei dieser Kombination bleiben Vergleiche mit Schauspieler George Clooney nicht fern. „Ich weiß natürlich, warum man uns vergleicht: Weil ich mittlerweile auch leider graue Haare habe und dunkle Augenbrauen. Aber ich sage mal, es gibt schlimmere Vergleiche. Also bei einem Karl Dall Vergleich hätte ich eine andere Karriere einschlagen müssen“, lacht Björn Landberg. Doch ein ewiger Junggeselle, wie Clooney es lange war, ist der 35-Jährige nicht, wie er mit einem auffälligen Fingerzeig auf seinen Ehering betont.

Björn Landberg Interview
Björn Landberg empfiehlt seine erste CD.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

„Jetzt hör auf zu reden!“

Natur, Romantik und manchmal ein augenzwinkerndes Lachen bilden auf dem Debüt von Björn Landberg ebenfalls den Rahmen. Und als Romantiker und Melancholiker ist es ihm natürlich auch wichtig, dass eine Bedeutung hinter seinen Texten steht. „Mir ist es ganz wichtig, dass ich bei meinen Liedern meinen Klang treffe, der stimmig ist.“ Und was macht den Landberg-Style aus? Die Zeile ‚jetzt hör auf zu reden‘ stand für mich, weil ich das so erlebt habe. Es gibt so diese Momente, wo eigentlich beiden klar ist, dass alles gesagt ist und man wartet nur darauf, wer macht den ersten Move. Und es ist eine schöne Anekdote, eine sehr sinnliche, die wollte ich mal so frech zum Besten geben.“ Und so schließt sich der Kreis.

Am 3. Juli erscheint Björn Landbergs Debüt-Album, wo Ihr erfahrt, ob ihm der Spagat zwischen seiner angeborenen Melancholie und der Leichtigkeit des Schlagers gelungen ist.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: