Gut aufgelegt - So wird man DJ

Für Stimmung bei Parties, Events und in Clubs sorgen - als DJ bringt man die Menge mit der Musik zum kochen und garantiert im besten Falle für alle einen perfekten Abend.

DJ Danny Malle
Um als DJ seinen Lebensunterhalt zu verdienen gehört neben Talent auch viel Leidenschaft.
©Danny Gerstle

Im September war es soweit: SchlagerPlanet.com kürte den Schlager-DJ des Jahres 2014! Nachdem sich die Finalisten ein Battle geliefert hatten, das sogar den größten Tanzmuffel aus der Ecke gelockt hätte, stand der Gewinner fest: DJ Danny Malle konnte den Titel mit nach Hause nehmen. Der professionelle DJ begeisterte sich schon früh für die Musik und es ist ihm gelungen sein Hobby zum Beruf zu machen. Im Interview mit SchlagerPlanet verrät uns der sympathische Südpfälzer, wie er zu seinem Job kam und welche Eigenschaften man als guter DJ eigentlich mitbringen muss.

SP: Wie bist du zu deinem Beruf gekommen und welche Vorerfahrung brachtest du in der Branche bereits mit?

D.M.: Ich bin durch mein damaliges Hobby Veranstaltungsplanung und -durchführung als Jugendlicher zu dem Job gekommen. Mit der Zeit lernt man natürlich von erfahrenen DJ-Kollegen und eignet sich dadurch einiges an. Ich habe damit mein Hobby zum Beruf gemacht!

SP: Wie sieht ein typischer Tagesablauf als DJ aus?

D.M.: Aufstehen gegen Mittag, dann 3-4 Stunden Büroarbeit, 1-2 Stunden Sport, DJ-Koffer packen und dann gegen 21-22 Uhr abends zu meinem Gig.

SP: Was macht dir an deinem Beruf besonders Spaß?

D.M.: Das Auflegen an sich. Das bedeutet die Leute mit meiner Musikauswahl in Stimmung zu bringen und die allabendliche Herausforderung auf den verschiedensten Motto-Partys mit den unterschiedlichsten Leuten zu „arbeiten“.

Zur Person
Danny Gerstle ist 35 Jahre alt und arbeitet seit sieben Jahren als professioneller DJ. Unter dem Künstlernamen "DJ Danny Malle" ist er seit seinem 16. Lebensjahr tätig und legt auf Parties auf.

SP: Welche Möglichkeiten gibt es, sich aus dem Beruf des DJs beruflich noch weiter zu entwickeln?

D.M.: Ich denke im Musikbusiness gibt es da viele Möglichkeiten. Zum Beispiel in den Beruf des Eventmanagers- bzw. planers einzusteigen oder eine eigene Disco zu eröffnen.

SP: Was sind die schönsten Momente in deinem Beruf?

D.M.: Am Morgen beziehungsweise Ende eines Events das Lob des Veranstalters und der Gäste zu bekommen, sie augenscheinlich glücklich gemacht zu haben und gegebenenfalls wieder um einen neuen Gig gebeten zu werden!

Danny Gerstle
Danny Malle pendelt im Sommer zwischen Mallorca und Deutschland.
©Danny Gerstle

SP: Kannst du Berufseinsteigern und Interessierten einen Tipp mitgeben?

D.M.: Ihr solltet in eurem Job immer am Ball bleiben, musikalisch immer aktuell und auf dem Laufenden bleiben, euch ein breites Spektrum der verschiedenen Musikgenres zulegen und aufs Publikum eingehen. Dafür sollte man aber schon das Gespür haben je nachdem auf welcher Party und in welcher Lokalität man auflegt. Ansonsten kann ich nur sagen: Übung macht den Meister.

Das Team von SchlagerPlanet bedankt sich herzlich bei DJ Danny Malle für das Interview!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: