Setzt Künstler in Szene - der Techniker im Musikbusiness

Du besitzt technisches Know-how und interessierst Dich für Musik? Wie wäre eine Karriere als Musikproduzent oder Tontechniker? Informiere dich hier über Chancen und Voraussetzungen.

Technische Karriere Musikbusiness
Techniker sind im Musikbusiness unverzichtbar und bringen die Töne erst zum Klingen!
©Matthias Riesenberg / pixelio.de

Die technischen Berufe in der Musikbranche beinhalten alle Jobs, die sich mit der technischen Musikaufnahme-, -bearbeitung und -wiedergabe sowie der Musikinstrumentenherstellung beschäftigen. Dazu gehören Berufe wie Tontechniker, Instrumentenbauer und Mediendesigner.

Die Berufe im Kurzüberblick

Dem Zuhörer ein unvergessliches Klangerlebnis bescheren - das ist das Ziel eines Tontechnikers. Dies setzt ein außergewöhnlich gutes Gehör, ein feines Gespür für Musik und ein breites technisches Fachwissen voraus.
Mit der Produktion von Musikinstrumenten beschäftigen sich Instrumentenbauer. Dieser handwerkliche Beruf erfordert viel technisches Geschick und Know-how. Auf welches Instrument Dich hierbei spezialisierst bleibt natürlich Dir überlassen!
Technikaffinität und Kreativität - dies sind die Fähigkeiten, die ein Mediendesigner besitzen sollte. Die Einsatzfelder sind vielseitig: TV und Film, Radio, Printmedien, aber auch Videospiele oder Werbung sind denkbar.

Das wird gefordert

Mindestens genauso vielseitig wie die möglichen Berufsfelder, Aufgabenbereiche und Einsatzfelder sind auch die Anforderungen. Hier die wichtigsten:

  • je nach Berufsfeld eine Ausbildung oder ein Studium
  • ausgeprägtes technisches Verständnis
  • Planungs- und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Affinität zum Computer und der sichere Umgang mit Spezialsoftware
  • Kreatives Geschick und handwerkliche Begabung z.B. bei der Instrumentenherstellung
  • Ausbildung am Instrument, die Tätigkeit als Musiker
  • gutes musikalisches Gehör
  • Kommunikationsfähigkeiten

Der Lohn für viel Einsatz

  • Arbeitszeit: Die Arbeitszeiten sind sehr flexibel und bei größeren Events muss man auch mit einer 60 Stunden Woche rechnen. Außerdem arbeitet man häufig an Feiertagen und Wochenenden.
  • Gehalt: Nach abgeschlossener Ausbildung kann man in diesem Bereich mit einem Gehalt von 1.500 Euro bis 2800 Euro rechnen. Musikproduzenten erhalten zunächst eine feste Summe unter 1000 Euro und werden dann mit ca. 2% am Verkaufserlös ihrer Produktionen beteiligt. Bei erfolgreichen Produktionen können sehr gute Produzenten auch ein Jahresgehalt über 100.000 Euro erwirtschaften.
  • Einsatzort: Techniker der Musikbranche arbeiten meist bei Event-Veranstaltern und Media-Agenturen. Außerdem gibt es viele Jobs in der Filmindustrie oder bei Rundfunkgesellschaften, seltener auch bei Verlagen.

Veranstaltungstechniker und Tontechniker bei Bühnenshow
Veranstaltungstechniker sorgen mit ihrem Einsatz dafür, dass eine Bühnenshow wirklich zum Erlebnis wird. Neben dem Ton muss auch das Licht perfekt abgestimmt sein.
©Rainer Sturm / pixelio.de

Studiengänge im musikalisch-technischen Bereich

Musikalisch-technische Studiengänge sind sehr selten. Einige Bildungseinrichtungen bieten dennoch Studiengänge an:

  • Universität der Künste in Berlin: z.B. Tonmeister (B.A./M.A.)
  • Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf: z.B. Ton und Bild (B.A.)
  • Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien: z.B. Tonmeister (Dipl.)
  • Hochschule für Musik in Basel: z.B. Audiodesign (B.A./M.A.)

Wo gibt es Jobs für Techniker?

Die möglichen Arbeitgeber für Techniker im Musikbereich sind vielseitig. Hier eine Auswahl repräsentativer Betriebe:

Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten wie der „Bayerische Rundfunk" beschäftigen Mediengestalter für Bild und Ton, Tonmeister und Toningenieure. Sie haben meist eigene Musikproduktions-Abteilungen, in denen Tonträger überspielt und Mehrkanalaufnahmen editiert und restauriert werden. Mediengestalter bearbeiten Audio- und Videoaufzeichnungen, mischen Bild und Ton bei Liveübertragungen, assistieren Kameraleuten und Toningenieuren und haben organisatorische Aufgaben.
Firmen für Veranstaltungstechnik bieten Veranstaltungstechnikern, Mediengestaltern und Beleuchtungsmeistern geeignete Arbeitsstellen. Deutschlandweit gibt es mehrere hundert Firmen in diesem Bereich. Die DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) fördert die Ausbildung von technischen Veranstaltungsberufen und bietet gute Einstiegsmöglichkeiten in diesem Berufsfeld.
Tonstudios wie die „HOFA Studios" in Karlsdorf beschäftigen Producer, Tontechniker und Mediengestalter. Dabei ist die HOFA GmbH eine der größten Dienstleister auf dem Gebiet der Audio- und Medienproduktion im deutschsprachigen Raum. Neben dem Tonstudio gibt es hier auch eine eigene Fernschule zur Aus- und Weiterbildung im Bereich der Tontechnik.
Theater, wie das „Gärtnerplatz Theater" in München oder das „Staatstheater" in Mainz, beschäftigen ein eigenes technisches Team mit eigenen Bühnentechnikern, Mediendesignern, Beleuchtungsmeistern und Tontechnikern. Staatstheater bzw. Opernhäuser finden sich in allen deutschen Groß- und auch in kleineren Städten.
Instrumentenhersteller beschäftigen Instrumentenbauer für diverse Musikinstrumente. Die „YAMAHA Music Europe GmbH" in Rellingen beispielsweise hat mehr als 300 Mitarbeiter in Deutschland und baut hier diverse Instrumente. Andere namhafte Instrumentenhersteller mit eigener Fertigung in Deutschland sind auch die Firma Höfner in Hagenau für Saiteninstrumente sowie die HARMONA Akkordeon GmbH.

Fakt ist: Ohne Technik wären die Bühnenshows der Musiker nicht annährend so eindrucksvoll, wie sie heute sind, die Klangqualität der Aufnahmen und das Hörerlebnis nicht im entferntesten so hoch. Menschen, die in technischen Berufen arbeiten, kann man also gut und gerne als „Rückgrat des Musikbusiness“ bezeichnen. Denn sie sind immer da und sorgen dafür, dass die Künstler richtig in Szene gesetzt werden. Und wir die Musik wirklich genießen können.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: