Noch mehr Wege, ins Ausland zu gehen!

Du willst einfach mal raus in die Welt, bisschen Musik machen, aber so richtig in Vollzeit büffeln willst Du nicht? Dann gäbe es noch ein paar Alternativen zu den bereits vorgestellten Möglichkeiten.

Alternative Wege mit Musik ins Ausland zu gehen
Es gibt so viele tolle Orte zu entdecken, auch mit kleinerem Budget und ohne Vollzeitstudium im Ausland.
©Thorben Wengert / pixelio.de

Neben einem ganzen Auslandssemester, das wir hier vorgestellt haben, gibt es nämlich noch etwas Kurzweiligeres...

International Summer School oder Winter School

Wer kein ganzes Semester im Ausland verbringen möchte, aber trotzdem vom Fernweh getrieben wird sollte sich über eine Summer bzw. Winter School informieren. Dies sind spezielle zwei bis sechswöchige Studienprogramme, die während der vorlesungsfreien Zeit stattfinden.

Die Vorlesungen drehen sich häufig rund um ein bestimmtes Themengebiet – von Kultur und Musik bis Politik oder Wirtschaft. Am besten erkundigt man sich im International Office oder auf der Homepage der Heimatuniversität, ob und wenn ja, welche Partnerhochschulen diese Art des Auslandsaufenthaltes anbieten. Nicht selten kann man sich die ECTS danach für das Weiterstudium anrechnen lassen.
Nachteil der Summer bzw. Winter School ist aber, dass sie in der Regel kostenpflichtig sind, es gibt jedoch einige Fördermöglichkeiten. Eine davon ist das PROMOS-Stipendium des DAAD: Es bietet finanzielle Unterstützung für bis zu 6 Monate, einen Fahrtkostenzuschuss und eine Pauschale für die anfallenden Studiengebühren. Ob und wie das Stipendium beantragt werden kann erfragt man am besten im hochschuleigenen International Office.
Es steht einem natürlich frei, selbst nach einer passenden Summer School Ausschau zu halten. Wie wäre es beispielsweise mit einem Studienaufenthalt in Osteuropa? Um den Austausch zwischen den Ländern zu fördern und um Vorurteile gegen die Ostländer abzubauen hat der Deutsche Akademische Austauschdienst 2002 die Initiative „Go East“ ins Leben gerufen. Mehr Infos zum Programm gibt es hier. Weitere Anbieter von Summer bzw. Winter Schools im musikalisch-künstlerischen Bereich sind zum Beispiel auch das Conservatorium van Amsterdam, oder auch das Royal Welsh College of Music and Drama.

Work-and-travel als Alternative zum Musikstudium
Wer vor Studienbeginn, nach dem Abschluss oder einfach in den Semesterferien mal den Kopf frei kriegen will, für den wäre bestimmt work-and-travel eine tolle Alternative, um Auslandsluft zu schnuppern.
©Dieter Schütz / pixelio.de

Mit dem Rucksack unterwegs: Work-and-travel

Bei sogenannten work-and-travel Programmen bietet sich Dir die Möglichkeit ein Land und seine Leute zu entdecken und dabei gleichzeitig etwas Geld zu verdienen. Work-and-travel eignet sich vor allem für Leute, die viele verschiedene Orte innerhalb eines oder mehrerer Länder erleben möchten und sich währenddessen ganz oder teilweise finanziell selbst unterstützen möchten.

Hierbei kannst Du Dich von einer Agentur unterstützen lassen, aber auch auf eigene Faust planen und losziehen. Im Hinblick auf weitere, konkrete Karriereplanung, empfiehlt sich anstatt work-and-travel vielleicht eher ein Praktikum, trotzdem bietet Dir work-and-travel jedoch eine unvergleichbare Möglichkeit viele verschiedene Menschen und Orte kennenzulernen.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: