Treffen der Altstars: „Schlagerlegenden Live“ in Hamburg

Beim Konzert der „Schlagerlegenden Live“ in der Friedrich-Ebert-Halle in Hamburg-Harburg präsentierten Lena Valaitis, Ireen Sheer, Peggy March, Graham Bonney und Michael Holm gestern Abend große Hits und kleine Anekdoten.

Schlagerlegenden Live
Diese Stars sind auch in Hamburg zu Gast.
©Facebook/Peggy March; Fireworks Music; Schneider-Press/W.Breiteneicher

Noch immer sind die Erinnerungen an die ZDF-Hitparade bei den meisten Schlagerfans präsent. Jahrelang präsentierte Dieter Thomas Heck – später auch seine Nachfolger – jeden Samstagabend die Musiksendung und die ganze Familie saß vor dem Fernseher. Einige Jahrzehnte später stehen ein paar der größten Stars von damals gemeinsam mit dem ZDF-Orchester von Otti Bauer wieder gemeinsam auf der Bühne und touren durch Deutschland. Bei „Schlagerlegenden LIVE“ wollen sie beweisen, dass sie seitdem nichts verlernt haben und lassen gleichzeitig das Gefühl von damals aufleben. Beim gestrigen Konzert in Hamburg-Harburg wurde genau das unter Beweis gestellt. SchlagerPlanet hat für Euch die Highlights der Show auf einen Blick.

Hier geht’s zum Nachbericht!

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

„Schlagerlegenden LIVE“: auf Tour mit dem ZDF-Orchester

Und so präsentieren nun Michael Holm, Lena Valaitis, Iren Sheer, Peggy March und Graham Bonney in elf Städten ihre größten Hits. Otti Bauer und das ZDF-Orchester begleiten sie dabei. Als Moderatorin führt die Bühnen- und Musicaldarstellerin Christin Deuker durch die Abende, die unter anderem durch das Hamburger Ohnsorg Theater bekannt ist.

Zum Programm der Tour gehören natürlich die großen Hits wie „Mendocino“, „Xanadu“, „Tränen lügen nicht“, „Johnny Blue“ oder „Alles geht vorüber“. Die Stars wollen aber auch zeigen, dass ihre neuen Lieder ebenso eingängig sind, wie die Klassiker aus den Hitparaden-Zeiten. Und das sind die Städte, in denen die Schlagerlegenden auftreten:

  • 25.02.2016 Stadtallendorf (Stadthalle)
  • 26.02.2016 Göttingen (Stadthalle)
  • 27.02.2016 Hameln (Rattenfänger Halle)
  • 28.02.2016 Wernesgrün (Biertenne)
  • 29.02.2016 Suhl (CCS)
  • 01.03.2016 Niedernhausen (Rhein-Main-Theater)
  • 02.03.2016 Delbrück (Stadthalle)
  • 03.03.2016 Gera (KuK)
  • 04.03.2016 Hamburg-Harburg (Fr. Ebert Halle)
  • 05.03.2016 Wetzlar (Rittal Arena)
  • 06.03.2016 Siegen (Siegerlandhalle)

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

„Schlagerlegenden LIVE“ im März 2016 in Hamburg-Harburg

Auch SchlagerPlanet lässt sich die Tour nicht entgehen und berichtet Anfang März 2016 vom Auftritt in der Friedrich Ebert Halle in Hamburg-Harburg. Im Anschluss könnt Ihr hier auf der Seite den Nachbericht zum Konzert lesen. Falls Ihr lieber selber in einer der Städte live vor Ort sein wollt, gibt es bereits jetzt schon Tickets. Der Vorverkauf für alle Termine läuft bereits. Je nach Veranstaltungsort kosten die Karten zwischen 31,00 € und 45,00 €.

So war Schlagerlegenden in Hamburg LIVE

„Freitag, 04. März, 19 Uhr und 32 Minuten – Herzlichen Willkommen in Harburg und hier sind Ihre Schlagerlegenden“ tönt es zu Beginn des Abends aus den Boxen der Friedrich-Ebert-Halle. Auf der Videoleinwand erscheinen Fotos des jungen Dieter-Thomas Heck. Schon nach den ersten Sekunden der dreieinhalbstündigen Show ist klar: Dieser Abend wird eine kleine Zeitreise. Und das Publikum ist voller Vorfreude, sich in die eigene Jugend zurück zu beamen. Da erinnert Moderatorin Christin Deuker direkt an den nächsten großen Musik-TV-Klassiker und ruft wie einst Ilja Richter „Licht aus!“. Das „Spot an!“ der Zuschauer lässt keine Sekunde auf sich warten. Jetzt geht’s richtig los mit den „Schlagerlegenden Live“ in Hamburg-Harburg.

Fünf Schlagerlegenden präsentieren große Hits live

Gemeint sind damit während der aktuellen Tournee Lena Valaitis, Ireen Sheer, Peggy March, Graham Bonney und Michael Holm. Sie singen alle gemeinsam, jeder alleine oder auch mal nach Geschlechtern getrennt – den ganzen Abend über aber live und begleitet vom ZDF-Orchester Otti Bauer. Ireen Sheer darf als erste der Schlagerstars ihr eigenes Programm präsentierten und startet erstaunlicherweise mit einem aktuellen Lied: „Showtime“. Es sind aber die bekannten Titel wie „Heut Abend hab ich Kopfweh“, die das Publikum mitreißen. Graham Bonney greift anschließend sogar zur E-Gitarre um, um dem Publikum einzuheizen. Peggy March wiederum begeistert ihre Fans mit dem A-Capella angestimmten „Mit 17 hat man noch Träume“. Lena Valaitis punktet mit ihrem „ESC“-Hit „Johnny Blue“. Und Michael Holm gibt einen Hit nach dem Nächsten zum Besten. Aber nicht nur die die Evergreens der fünf Protagonisten gibt es an diesem Abend: Das ZDF-Orchester Otti Bauer spielt zu Beginn der zweiten Hälfte ein Udo-Jürgens-Medley und die Schlagerstars haben zum Beispiel auch englischsprachige Klassiker im Repertoire: „Venus“, „Downtown“ oder „Johnny B. Goode“ lassen die Temperatur im Saal steigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

„Schlagerlegenden Live“: Zwischen Eigenlob und Selbstironie

Neben ganz viel Musik, gibt es auch ordentlich Raum für Interviews und Ansagen. Alle fünf Stars haben viel Freude an der Kommunikation mit ihrem Publikum. Das eigene Alter wird zum Running Gag. Peggy Marchs Karriere hat „vor 150 Jahren“ begonnen. Lena Valaitis fragt hingegen: „Haben sie gesehen, wie tief ich mich verbeugt habe? Das war ein ganz tiefes Dankeschön an Sie und eine Demonstration, wie gelenkig ich noch bin.“ Auch sonst zeigen alle Stars einen Hang zur Selbstironie: egal ob es um den eigenen Akzent beim Sprechen oder kleine Unzulänglichkeiten im Alltag geht. Auch von kleinen Patzern wie geplatzten Hosen oder missglückten Auktionen der eigenen Bühnenoutfits berichten die „Schlagerlegenden“ ganz offen. Sehr sympathisch. Weniger geglückt wirkt der permanente Fingerzeig auf die eigenen Erfolge. Ireen Sheer kommentiert ihre beispielsweise immer wieder mit „Ist das nicht toll?“ oder „Ist das nicht wunderbar?“. Michael Holm kann kaum aufhören zu erzählen, für wen er alles Lieder geschrieben hat und in welchen Ländern diese überall erfolgreich waren. Dass es sich bei den Interpreten um echte „Schlagerlegenden“ handelt, wäre aber auch mit deutlich weniger Eigenlob verständlich gewesen.

Wer sind Eure liebsten Schlagersänger? Stimmt beim Voting ab!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: