Alex Diehl: „Meine Fans sind sehr gönnerhaft“

Seinen Namen sollte man sich merken: Alex Diehl. Gestern stellte er im Rahmen seiner Album-Release-Tour in München seine aktuellen Songs vor und zeigte, was er auf dem Kasten hat – und das ist eine Menge!

Alex Diehl Interview München
Alex Diehl vor der SchlagerPlanet-Wall.
©SchlagerPlanet/Stefanie Rigling

Noch ist er Newcomer, doch vielen ist er bereits jetzt ein Begriff, denn viele tausende Zuschauer sahen ihn bei den Open Air-Konzerten von VolksRock'n'Roller Andreas Gabalier. Ob in Berlin, Dresden oder München – insgesamt jubelten ihm mehr als 50.000 Fans zu, ein unglaublicher Start für den Sänger Alex Diehl. Am 08.08.2014 erschien sein Debüt-Album „Ein Leben lang“, mit dem er im August auf Release Tour ist. Gestern machte er Halt in München und besuchte uns vor seinem Konzert in der SchlagerPlanet-Redaktion.

Hier gibt es das erste Album „Ein Leben lang“ von Alex Diehl!

Die Termine der Tour

Insgesamt spielt Alex Diehl vier Konzerte seiner „Ein Leben lang“-Release-Tour. Neben München macht er auch in anderen Städten Halt:

Bei seinen Konzerten wird der Künstler sein neues Album vorstellen. Mit dabei hat er natürlich seinen derzeit treuesten Begleiter – seine Gitarre, die bei keinem seiner Auftritte fehlen darf. Auf die Fans warten 13 fantastische Songs, die zum Nachdenken anregen und unter die Haut gehen.

Die erste Platte: „Krass“

Nervös betrat Alex Diehl die heiligen Hallen von SchlagerPlanet doch schnell bemerkte er, dass man vor uns keine Angst haben muss. Seit vergangenem Freitag steht seine erste eigene Platte in den CD-Regalen – ein Gefühl, das der Sänger erst einmal verarbeiten muss:

Alex Diehl: Es war einfach nur, um es mit einem Wort zu sagen, krass. Ich bin am Samstag zu Media Markt gefahren und habe es mir selbst gekauft, damit ich glaube, dass es da wirklich drin steht. Ich habe es mir wirklich gewünscht, schon mit 12-13 Jahren, da wurde es mit der Musik immer ernster und da hatte ich auch schon 3-4 Bands und schon eigene Texte. Es war natürlich ein Riesentraum, dass man selber mal irgendwann ein Album hat. Und dass man das jetzt wirklich kaufen kann…“

Der Weg zum ersten Album war hart, umso mehr kann der Sänger stolz auf das sein, was er geschafft hat:

Alex D.: „Ich bin im Auto gesessen, habe es mir angehört und hab erstmal weinen müssen, weil ich wusste, was man dafür tun muss, dass es irgendwann einmal so weit ist. Wenn man nicht von Geburt an in diese Branche reinrutscht, sondern vom Land kommt und wie weit und wie lange man schreien muss, bis einen jemand hört. Es war ziemlich krass und umso mehr weiß ich es zu schätzen, dass es tatsächlich jetzt das Album gibt. Und die Leute es auch so fleißig kaufen, das glaube ich am allerwenigsten.“ (lacht)

Dass er schon zahlreiche Fans an seiner Seite hat, zeigen die Charts, die er fleißig verfolgt und die er gerade stürmt:

Alex D.: „Ich hab am Sonntag die Charts bekommen, die Trendcharts, und wir haben ja schon Angst gehabt. Als Newcomer ist es wirklich schwer, überhaupt in die Top 100 zu kommen und wir waren irgendwie so in der Mitte, um die 50 rum. Ich habe mich riesig gefreut. Ich bin echt total überrascht und glücklich, dass doch so viele Leute sich dafür interessieren und die ersten Media Märkte sind ausverkauft, voll geil. Das ist halt krass, ehrlich.

Seit gestern ist er auf Album-Release-Tour, die ihn in vier Städte durch ganz Deutschland führt. Natürlich hat auch er Dinge, die in seinem Koffer auf keinen Fall fehlen dürfen:

Alex D.: „Ein Tourventilator! Das ist das Allerwichtigste, weil Du den ganzen Tag am Rumrennen bist und den ganzen Tag am Schwitzen bist. Dann die Jogginghose für den Tourbus ist auch ganz wichtig. Auch ein schwarzes Hemd für jeden Tag. Und Haarspray, für die paar Haare, die noch da sind. (lacht) Und was sonst noch wichtig ist, ist immer ein Glücksbringer, den braucht man unbedingt.“

Glück bringt dem Künstler ein Kissen mit einem Bild von jemandem, der ihm sehr wichtig ist. Eine Dame, die auch in seinem aktuellen Video zu „Furchtlos“ zu sehen ist. Nachrichten von Damen bekam er nach seinen Auftritten bei den Gabalier-Konzerten zu Genüge. Bei seinen Konzerten hatte er die Leute aufgefordert, ihm zu schreiben – und das taten sie auch:

Alex D.: „Das war total krass. Tausende! Das waren sechs Konzerte und ich glaube man kann sagen, am Abend so im Schnitt 400-500 Nachrichten. Und ich habe wirklich ganz lange gebraucht. Als wir fertig waren in München, eine Woche später war ich dann fertig. Und ich habe wirklich jeden Tag meine drei bis vier Stunden damit verbracht. Manche schreiben 'Hey hat mir echt super gut gefallen', aber die meisten schreiben schon Briefe, so richtige. Warum es ihnen gefallen hat oder zum Beispiel, dass ein Lied sie sehr berührt hat. Und dann schreiben sie ganz persönliche Geschichten, auch ganz krasse Sachen. Von 'Ich hatte Brustkrebs' und 'das und das ist mir passiert' oder 'ich sitze im Rollstuhl' oder 'ich habe angefangen abzunehmen'. Das sind dann schon sehr krasse Geschichten, die man dann so mitbekommt.“

Alex Diehl freute sich über jede Nachricht und nahm sich die Zeit, jede einzelne zu beantworten:

Alex D.: „Immer, also wirklich jedem. Und sie waren auch ganz verwundert immer. Ich habe mir auf alle Fälle die Zeit genommen und es hat sich dann auch mit den Alben und alles wieder bewährt, weil die Leute tatsächlich gut zugegriffen haben. Und das Schöne daran ist, sie unterstützen das gerne. Das ist nicht nur 'ich finde den irgendwie toll, der steht auf irgendeiner Bühne', sondern 'dem helfe ich jetzt'. Dieses 'dem-helfe-ich-Gefühl, dem gönne ich das', das ist ganz groß bei mir momentan. Ich hab ganz viele tolle Nachrichten und nicht eine schlechte bekommen. Alles nur 'Hey, das hast Du Dir verdient, wir helfen Dir, mach weiter'. Auch solche 'Mach es für uns'-Nachrichten. Ich bin ja offensichtlich nicht so der Model-Typ, ich bin offensichtlich nicht perfekt. Ich spiele halt gerne Gitarre, aber ich grille auch gerne. Und die Leute sehen das als 'Das ist halt einer von uns, der seinen Kindheitstraum lebt und dem helfen wir jetzt auf seinem Weg'. Und viele sind mit mir eins und sagen 'Wir helfen dem jetzt, der macht es für uns alle.' Meine Fans sind sehr gönnerhaft.“

Alex Diehl Interview München
Alex Diehl mit SchlagerPlanet-Redakteurin Jenny.
©SchlagerPlanet/Stefanie Rigling

Albumpräsentation in München: Auftritt im Ampere

Alex Diehls Tour startete gestern in München. Aufgetreten ist er im Club Ampere im Stadtteil Haidhausen in der Zellstraße 4. Der Club befindet sich auf dem Gelände des Muffatwerkes. Neben Konzerten finden hier auch regelmäßig interessante Lesungen oder Partys statt. Einen kleinen Vorgeschmack auf seine Songs gab es bereits bei den Open Air Terminen von Andreas Gabalier. Hier stellte er unter anderem seine Songs „Robin Hood“ sowie „Du bist mir fremd“ vor. Tosender Beifall zeigte, dass Alex Diehl mit seinen Liedern den Nerv der Zeit trifft und die Hörer mit seinen Texten anspricht. Ein Künstler, an dem so bald niemand mehr vorbeikommt!

„Licht aus, Musik an“ hieß es um Punkt 20:30 Uhr als Alex Diehl die Bühne im Münchener Club Ampere betrat. „Stimmgewaltig“ und „Unbeschreiblich“ sind wohl die Worte, die diese faszinierende Stunde in dem Club, den Alex Diehl mit seiner Stimme und seinen Songs aus dem neuen Album erfüllte, am besten beschreiben. Er begann den Abend mit dem Song „So fangen Legenden an“ und zur Legende will auch er werden – die Chancen dafür stehen gut, denn zahlreiche Fans und Medienvertreter waren an dem Abend erschienen, um sich den Newcomer einmal genauer anzusehen. Und obwohl er ein Neuling ist, kann er sich über mangelnde Anhänger nicht beschweren, bereits über 9.000 Facebook-Fans folgen dem Sänger auf Schritt und Tritt.

Schon die Töne zum ersten Song gingen durch Mark und Bein und auch bei seinem zweiten Lied „Unausweichlich“ änderst sich dies nicht. „Ihr Lieben, ich freue mich so sehr, dass Ihr hier seid“ begrüßte er seine Fans. Es folgten zwei Songs, die er bereits vor vielen Jahren geschrieben hat: „Die nächsten zwei Songs habe ich für ein Mädchen aus meinem Heimatdorf geschrieben, mit der ich immer im Schulbus gefahren bin.“ Sogar einen Hund hatte sich der Sänger zugelegt, um mit seiner Traumfrau und deren Welpen Gassi gehen zu können. „Aus Sommer wird November Rain“ und „Du bist mit fremd“ waren diese zwei Titel. Getraut, ihr zu sagen, was er für sie empfindet, hat der Sänger sich nie – ein Fehler, den viele von uns mit Sicherheit kennen.

Seinen fünften Song des Abend nahm Alex Diehl in seiner alten Schule auf: „Stell Dir vor“, ein lauter Hit voll Gitarrenrhythmen, bei dem die Fans ordentlich mitschunkelten. Bei vielen Stars hört man spätestens beim Live-Auftritt, dass sich die Stimme doch etwas von der Albumversion unterscheidet – nicht so bei Alex Diehl. Voller Stimmgewalt lieferte er Lied für Lied ab und zeigte die ganze Bandbreite seines Stimmvolumens.

Alex Diehl Interview München
Alex Diehl gab bei seinem Auftritt Vollgas.
©SchlagerPlanet/Nina Farr

Song für einen geliebten Menschen

Das folgende Lied, das er mit Michael Kunzi von der Münchener Freiheit schrieb, hat einen traurigen Hintergrund:

„Wir haben etwas gemeinsam. Wir haben beide einen wichtigen Menschen verloren. David, wo immer Du auch bist, diesen Song schenke ich Dir.“

Das Publikum hörte dem traurigen Song „Ein Feuer brennt“ gespannt zu und hatte Gänsehaut, denn mit Sicherheit hat jeder von uns schon einmal einen wichtigen Menschen in seinem Leben verloren.

Für die nächsten beiden Titel holte sich der Sänger einen Barhocker zur Hilfe: „Ihr Lieben, ich möchte Euch die Songs so präsentieren, wie sie entstanden sind – unplugged.“ Er spielte „Für ewig“ und sein Herzstück „Zeiten ändern sich“ und anschließend das Herzstück vieler Fans: „Furchtlos“, seinen aktuellen Hit. Im Interview erzählte er uns dazu:

„Das Video dazu ist sehr authentisch, tatsächlich echte Schüler, echt Leute, echte Kulissen. Wir haben Wert darauf gelegt, dass das so echt wie möglich ist. Es ist quasi die Geschichte, die ich erlebt habe.“

Was folgte, war sein erster Hit „Robin Hood“, zu dem nun auch das Ampere in München mitschunkelte. Für ihn ging nicht nur mit seinem Album, sondern auch mit dem Konzert in diesen heiligen Hallen ein Traum in Erfüllung. Der Sänger erzählte, dass er noch vor ein paar Jahren selbst mindestens dreimal im Jahr in diesem Club zu Besuch war. Umso stolzer war er am gestrigen Abend, nun selbst Mittelpunkt des Abends zu sein. Nach „Ein Platz für Dich“ war es bereits Zeit für eines der letzten Lieder des Abends.

Gedenken an seinen Großvater

Es gibt einen besonderen Grund, warum ich diesen Song geschrieben habe, es ist für meinen Großvater“. Er sagte immer: „Ich glaube Dir erst, dass das mit der Musik was wird, wenn Du im ZDF-Fernsehgarten auftrittst.“

Wenn es nur danach ginge, dann hat es Alex geschafft, denn am kommenden Sonntag, den 17.08., wird Alex Diehl in der Sendung auftreten und über die Fernsehbildschirme flimmern. Bei seinen letzten beiden Songs ermutigte er seine Fans zum Mitmachen: Ihr dürft ruhig mitmachen, wir sind hier unter uns, keiner kennt uns.

Gesagt, getan und der Raum erfüllte sich mit tosendem Beifall. Nach „Dem Sturm entgegen“ hatte der Sänger noch eine Bitte an seine Fans:

„Ich will, dass Ihr heute nach Hause geht, einen Kamillentee trinkt und sagt: 'Ich bin glücklich, ich bin zufrieden, ich komme in Zukunft zu jedem Alex Diehl-Konzert'.“

Den Abschluss bildete ein Song an seine Schwester, der Titel „Es wird weitergehen“, ein Song „für alle da draußen, die am Boden liegen für alle hier drinnen, denen es nicht gut geht“.

Zwar war das Konzert viel zu schnell vorbei, doch Fans müssen nicht traurig sein, denn der Sänger hat bereits weitere Pläne:

„Eine Tour Ende des Jahres, es stehen auch noch Support-Konzerte mit Xavier Naidoo an. Wir haben noch einige TV-Termine, aber da habe ich noch keine Daten. Das ist sowas wie 'SAT.1 Frühstücksfernsehen' oder sowas und es passiert noch ganz ganz viel und für nächstes Jahr haben wir auch schon eine ganz ganz tolle Tour im Kasten, aber das erfahrt Ihr dann alle Ende des Jahres. Aber da darf ich erst was sagen, wenn wirklich die Unterschrift drunter steht, dann darf ich es Euch sagen. Ihr werdet es erfahren, fünf Minuten später wissen es immer alle. Bevor ich mich freue, muss ich es erst schreiben. Ich teile es immer gerne mit den Leuten, wenn was Cooles passiert.“

Alex Diehl ist ein Mensch mit großem Herz, der sich freute, dass so viele „Freunde“, wie er seine Fans nach jedem Lied betitelte, gekommen waren. Man kann dem Künstler nur wünschen, dass es so erfolgreich weitergeht, wie es angefangen hat, ihn auch weiterhin nichts aufhält und er die Charts stürmt: Go, Alex, go!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: