„Willkommen bei Carmen Nebel“: So war es in Berlin

Carmen Nebel ist auf Tour. Mit Stars wie Elle Endlich tourt die Moderatorin durch die Hallen der Republik. Wir waren in Berlin dabei und haben für euch die Highlights des Events.

Carmen Nebel Tour
Auch Andy Borg ist mit Carmen Nebel auf Tour.
©Schneider-Press/TG

Was für ein fulminanter Auftakt im Berliner Tempodrom! Tänzer strömen von den Gängen auf die Bühne und ein echter Stimmungsklassiker kommt aus den Boxen: „Happy“ von Pharell Williams. Doch das Berliner Publikum lässt sich nur langsam mitreißen, wenige klatschen und tanzen. Wahrscheinlich ist es nur eine kurze Verwirrung darüber, dass man diesmal nicht vor dem Fernseher sitzt. Denn als Carmen Nebel als Gastgeberin ihre Zuschauer begrüßt, ist die Freude groß.

Spätestens hier wird jedem klar, dass man seine Lieblingssendung endlich live auf Tournee erleben darf. Viele kennen die Moderatorin aus dem Fernsehen, jetzt geht sie erstmalig auf Tournee mit weiteren Stars aus der Musikbranche. Beatrice Egli wird angekündigt, neben Fernsehliebling Andy Borg und „Amarillo“-Tony Christie. Dann taucht ein internationaler Gast auf. Paul Potts, der es dank einer britischen Castingshow vom Handyverkäufer zum gefeierten Tenor schaffte. Jubel füllt das Tempodrom – der Brite wird musikalisch sehr geschätzt. Auch Ella Endlich ist dabei und hat eine kleine Überraschung im Gepäck, wie sich später heraus stellte.

Zwischen Showeinlagen und Musik

Das Konzept der Show ist abgerundet. Eine Mischung aus Spiel, Witz, Überraschungen und viel, viel Musik. Und Zuschauer dürfen sich darüber freuen, mit eingebunden zu werden. Das Konzept Nebels Livesendung auf der deutschen Bühne, mit einem großen Nähefaktor– so dürfte man den Abend am besten zusammenfassen. Kurzzeitig wird Scharade gespielt, das Publikum zeigt pantomimisch Begriffe und die Stars müssen raten. „Ein Viereck?“, entfährt es Beatrice Egli. „Ein Viereck in vier Teile schneiden?“. Doch dann ist die Lösung klar: es geht ums Brandenburger Tor. Ein witziges Spiel, das dem Publikum so gut gefällt, dass es sich richtig für die Sänger ins Zeug legt. Und Andy Borg ist um Witze nicht verlegen, das Berliner Publikum zeigt in seiner Begeisterung bei seinen Einlagen deutlich, wie sehr sie sich den Andy zurück als Moderator wünschen.

Beatrice Egli bringt ihren neuen Song „Kick im Augenblick“ mit und bekommt Beifall. Auch ihren Megahit „Mein Herz“ bekommt man zu hören. Ebenso sind frische Songs von Ella Endlich dabei und beweist, dass Schlager einen wunderbaren Touch haben kann. Es ist poppig und neuzeitlich – so modern wie die Sängerin selbst. Dann eine kleine Überraschung: Ella bittet jemanden auf die Bühne, der ihr ganzes Leben begleitet hat. Ihren Papa Norbert Endlich. Auf einem Hocker nimmt er samt Gitarre Platz und es gibt eine emotionale Unplugged-Version von „Küss mich, Halt mich, lieb mich“. Dass ihre Stimme mit den großen Weltstars mithalten kann, wird spätestens am Ende der Show klar: Zusammen mit Paul Potts gibt es ein hinreißendes Duett, bei dem die Berlinerin zeigt, dass sie Celine Dion in Nichts nachstehen muss. Eine großartige Stimme, jeder Ton wird gestochen scharf getroffen. Ein Duett mit Gänsehauteffekt.

Als dann alle Stars zum Finale gemeinsam auf die Bühne kommen, gibt es kein Halten mehr. Berlin feiert die Tournee von „Willkommen bei Carmen Nebel“ gebührend.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: