Peter Orloff in Berlin: von Kerzenlicht bis James Bond

Gestern Abend fand in Berlin das Konzert von Peter Orloff und dem Schwarzmeer Kosaken-Chor statt und zahlreiche Fans strömten in den Randbezirk Oberschöneweide, um den berühmten Chor und natürlich den noch berühmteren Leiter live zu erleben.

Peter Orloff Konzert Berlin Kirche
Peter Orloff bei einem Konzert in Salzburg 2014.
©Schneider-Press/NZ

In der opulenten und gleichzeitig wunderschönen evangelischen Christuskirche im Berliner Bezirk Oberschöneweide luden gestern Abend der Schwarzmeer Kosaken-Chor und sein Leiter Peter Orloff zu einem Konzert, welches als gewaltig, mystisch und geheimnisvoll zugleich angepriesen wurde. In der über 100 Jahren alten Christuskirche finden aufgrund der guten akustischen Gegebenheiten eine Vielzahl an Konzerten statt, kein Wunder das auch diesmal alles restlos ausverkauft war.

Das Publikum im Bann

Pünktlich um 18 Uhr betrat der Chor rund um Peter Orloff die Bühne und konnte von Anfang an das Publikum für sich gewinnen. Nach dem musikalischen Einstieg begrüßte Peter das Publikum und stimmte direkt als zweiten Song ein Gebet an und bat das Publikum sich dazu zu erheben. Es entwickelte sich schnell eine gemütliche und ausgelassene Atmosphäre, die durch Kerzenschein und Kronleuchter natürlich optisch unterstützt wurden.

Das Programm wechselte von ruhigen Melodien bis hin zu stimmungsvollen Songs. Und bei den alten Klassikern wie „Ave Maria“ oder „Ich bete an die Macht der Liebe“, wurde es sehr romantisch und mystisch zugleich.

Stolz auf seinen Chor

Musik macht Peter Orloff schon seit vielen Jahren und zierte in seiner Jugend bereits das Cover der Teeniezeitschrift Bravo. Nun ist er seit 1993 kreativer Leiter des Schwarzmeer Kosaken-Chors und es war ihm sichtlich anzusehen, das er noch immer für diese Arbeit brennt und mächtig stolz auf jeden seiner Sänger ist.

Zwischen den Songs nahm er sich die Zeit, um jeden seiner Sänger einzeln vorzustellen, schließlich sind einige großartige Stimmen unter ihnen. Die einzige Frau, Irina Kripakova spielt die dreiseitige Domra, doch sie hat auch andere Talente, wie Peter stolz dem Publikum erklärte: „Irina ist nicht nur gut an der Domra, sie ist gut auf dem Pferd und mit der Pistole, sie ist sozusagen ein weiblicher James Bond!“ Und auch über seine Kollegen Tenor Oleg Kulyeshov verliert er nur Gutes: „Dieser Mann trifft Töne, die hat Pavarotti in seinen besten Zeiten hin und wieder auch getroffen.“

Mit kleinen Wortwitzen weiß Peter Orloff das Publikum zu begeistern und aus ihnen ein Lächeln hervorzuzaubern. Doch trotz dem jahrelangen Erfolg ist der Chor bescheiden geblieben: „Wir singen jeden Abend vor ausverkauften Konzerten, manchmal müssen wir sogar manche nach Hause schicken. Aber das ist für uns nicht selbstverständlich, sondern jedes Mal eine Ehre.“

Ständchen für eine Zuschauerin

Bei einem Solo von Vladimir Kuzmenko kam eine Zuschauerin in einen besonderen Genuss. Vladimir wählte einen blonden Gast aus, bat um einen Tanz und holte sie später mit auf die Bühne. Dort ging er vor ihr auf die Knie und sang ihr ein kleines Ständchen. Begleitet vom jubelnden Publikum, wird das mit Sicherheit ein unvergesslicher Moment für die Konzertbesucherin bleiben.

Nach zweieinhalb Stunden ging das Konzert des Schwarzmeer Kosaken-Chors zu Ende, doch beim letzten Zugabesong wurde es noch einmal stimmungsvoll. Bei „Guten Abend, gute Nacht“ stimmten alle Besucher der Christuskirche mit ein, sodass sich eine einmalige Geräuschkulisse entwickelte, die durch die Akustik der hohen Kirche, unterstrichen wurde.

Für viele aus dem Publikum war es nicht das erste Konzert und es wird mit Sicherheit auch nicht beim letzten Peter Orloff Konzertbesuch bleiben. Nach dem Konzert konnten Fans die CDs und DVDs des Chors erstehen und bei einer kleinen Autogrammstunde gleich signieren lassen. Ein schönes Andenken für zu Hause.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: