Gregor Meyle lockt 5.000 Zuschauer in den Stadtpark

Gestern Abend machte Gregor Meyle auf seiner „New York – Stintino“-Tour Halt in Hamburg. Auf der ausverkauften Freilichtbühne im Stadtpark spielte er bei strahlendem Sonnenschein sein bisher größtes eigenes Konzert.

Gregor Meyle Konzert Hamburg
Gregor Meyle live: Jetzt auch vor immer mehr Fans.
©SchlagerPlanet/Gerda Naumann

Um fünf nach Sieben verschwindet die letzte große Wolke über dem Hamburger Stadtpark. Gregor Meyle schlurft mit seiner Band bei strahlendem Sonnenschein auf die Bühne. „Letztes Jahr waren 258 Leute da und das war viel für uns. Das hier ist eine unfassbare Ehre für uns“, begrüßt er die 5.000 Hamburger im ausverkauften Stadtpark fast schüchtern. Dann legt er mit seiner zehnköpfigen Band los.

Ihr wollt Gregor Meyle live erleben? Dann hier lang!

VOX machte ihn zum Star

Die letzten anderthalb Jahre von Gregor Meyle sind der reinste Höhenflug. VOX hat Gregor Meyle zu einem echten Popstar gemacht. Durch „Sing meinen Song“ und „Meylensteine“ hat sich der charmante Sänger eine ganz neue Fanszene erspielt. Auch musikalisch hat ihn der TV-Ausflug beeinflusst: In Hamburg tritt er erstmals gemeinsam mit der Bläsergruppe von „Sing meinen Song“ auf. Auch seine Backgroundsängerin Laura ist Teil der Sendung. Warum Gregor Meyle im TV überzeugen konnte, zeigt dieser Abend ganz deutlich. Er liebt das, was er macht. Er hat Lust auf sein Publikum. Und er ist sich nicht zu schade für spontane Einlagen.

„Wer von Euch hat die Beatles im Starclub gesehen?“

Mitten im Konzert rennt Gregor Meyle mit einem Mikro ins Publikum. Er will wissen, ob jemand damals die Beatles im Starclub gesehen hat. Und die 71-jährige Margret hat die Musiklegenden tatsächlich live erlebt. Da muss der „Meylensteine“-Moderator direkt nachfragen. Anschließend stimmt er gemeinsam mit dem Publikum „Imagine“ an. Dass er den Text nicht kann, ist ihm egal. Sollen halt die Zuschauer weitersingen.

Eine musikalische Weltreise

Auch sonst gibt es viele musikalische Zitate - immer mal kurz eingestreut. Von „Live is Life“ über „Country Roads“ bis hin zu „Verdammt, ich lieb‘ dich“. Die 4 non Blondes treffen auf Bobby Mc Ferrin. Reggae, Irish Folk, Sirtaki streut der Singer-Songwriter mit seiner Band auch ins Programm ein. Es ist eine kleine musikalische Weltreise mit seinen eigenen Hits wie „Hätt nix dagegen“ oder „Keine ist wie Du“ und vielen Evergreens anderer Künstler. Dazwischen gibt es Blödeleien, viel Dank für seinen Entdecker Xavier Naidoo und auch ernste Töne. „Wenn hier Flüchtlingsheime brennen, dann haben wir ein Problem.“ Bei allem Spaß zwischen den Liedern, sind die Texte von Gregor Meyle eben doch ernster. Vor allem aber um die Liebe geht es. Deshalb stehen auch zahlreiche Pärchen auf dem Grün des Stadtparks.

Überraschungsgast Sasha singt seine neue Single

Für all seine Fans hat Gregor Meyle auch noch eine große Überraschung parat: „Sing meinen Song“-Kollege Sasha kommt für zwei Lieder auf die Bühne. Nach einer kurzen Udo Lindenberg Parodie performen die beiden Freunde „Lucky Day“ im Duett. Dann folgt die neue Sasha Single „Enjoy the Ride“, die heute im Handel erscheint. Es bleibt aber eine kurze Episode im fast dreistündigen Konzert, das nicht nur besonders lang ist: „Hamburg! Ihr seid Teil von unserem bisher größten Konzert. Ist euch das klar? 5.000 Menschen. Wahnsinn.“ Die Freude wirkt ehrlich wie der gesamte Auftritt. Der Funke springt über. Vermutlich wird es nicht Gregor Meyles größtes Konzert bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: