„Musik ist Trumpf“: Dieter Thomas Kuhn rockt den Stadtpark

Gestern Abend wurde Hamburg zu Norddeutschlands Schlager-Hochburg, denn Dieter Thomas Kuhn stattete der Hansestadt einen Besuch ab. Mit vielen tollen Hits, Charme, Lust und Liebe wurde der Stadtpark zum Zentrum einer lauschigen Sommernacht.

Dieter Thomas Kuhn Konzert
Dieter Thomas Kuhn beim Stadtpark Open Air in Hamburg.
©SchlagerPlanet/Laura Werner

Was für ein tolles Bild! Schon meilenweit vor dem Konzertgelände konnte man die gutgelaunte Masse an bunten Schlagermove- und Flower-Power-Kindern hören und beim Einströmen in den Hamburger Stadtpark bestaunen. Dafür konnte es nur einen guten Grund geben: Dieter Thomas Kuhn war gestern beim Stadtpark Open Air 2016 auf der Freilichtbühne zu Gast. Mit dabei natürlich seine Band, „die Kapelle“, jede Menge Spaß, Witz, Amore und natürlich die besten Schlager-Hits!

Im Auftrag der Liebe

„Im Auftrag der Liebe“, so das Motto seiner aktuellen Konzert-Tour. Dieter hatte sich mit der Location im Herzen Hamburgs dafür den besten Standort ausgesucht. Die Freilichtbühne, dekoriert im Stil von Love, Peace und Harmony, zusammen mit den vielen Fans, die Dieter selber als die „Nettesten und Schärfsten“ der Welt beschreibt, machten das Bild einer verdammt guten Party bereits im Vorfeld perfekt. Die Show startete mit knapp zehn Minuten Verspätung, dafür hatte sich das freudige und aufgeregte Warten aber gelohnt. Mit einem Satz sprang die siebenköpfige „Kapelle“ gegen 19:38 Uhr auf die Bühne und ließ sich vom Publikum zu „Musik ist Trumpf“ jubelnd empfangen. Als aber endlich Dieter, in seinem weißen Anzug mit türkis-schillernden Elementen, auf die Bühne flitzte, rasteten die Fans richtig aus. Ein unglaublicher Moment, der als Zeichen für den restlichen Abend gesehen werden kann.

Zwei Stunden krasse Party unter Sternenhimmel

Um die musikalisch verrückte Festivität gebührend einzuläuten, stimmte Dieter „Sag mir quando, sag mir wann“ als ersten Song des Abends an. Dies ist auch der erste Song auf seinem aktuellen Album „Musik ist Trumpf“. Die Fans gingen steil mit und jeder Anwesende wusste, dies wird ein klasse Abend. Es folgten weitere musikalische Schlagerhöhepunkte wie „Schön ist es auf der Welt zu sein“, „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ und „Griechischer Wein“. Mal mit wechselnden Tanzpartnerinnen, die besonders von vielen weiblichen Fans dafür beneidet wurden mit Dieter ein bisschen auf Tuchfühlung zu gehen. Zwischendrin gab er ein paar Anekdoten der aufregenden Anreise per Flugzeug zum Besten. Der Schlagersänger zeigte sich insbesondere im Kontakt mit seinen Fans authentisch, witzig und definitiv nicht auf den Mund gefallen. Während seiner Bühnenperformance tänzelte er regelmäßig zu den Bühnenrändern auf allen zugänglichen Seiten, gab Fans High-Fives oder nahm Geschenke entgegen. Insbesondere für seine weiblichen Fans hatte er immer ein paar charmante Worte parat.

Die heimlichen Stars des Abends

Auch Dieter Thomas Kuhns treue Band, seine „Kapelle“, gab gestern Abend alles was die bunten Anzüge und Föhnwellen bieten konnten. Sie spielten, tanzten, rannten mit ihren Instrumenten um die Bühne und ließen zu „Tanze Samba mit mir“ auch ordentlich die Hüften kreisen. Die Stimmung war dementsprechend ausgelassen und die „Kapelle“ zeigte, dass auch in ihnen wahre Vollblut-Entertainer stecken. Rund um die Freilichtbühne, in den Heckengängen, fanden sich zahlreiche eingehakte Fans, schunkelnd zusammen. Und ebenfalls viele vereinzelte Pärchen, die eng umschlungen zu Dieter Thomas Kuhns ruhiger angestimmten Songs tanzten. Leider muss jede tolle Party auch einmal zu Ende gehen. Nach dem vorerst letzten Song „Willst du mit mir gehen“, klatschten die Fans so lange Beifall bis der Sänger und die „Kapelle“ drei weitere Songs anstimmten. Nach dem vermeintlich letzten Applause kamen sie auch ein zweites Mal zurück auf die Bühne, diesmal schon in ihren Post-Auftritts Outfits, nämlich in gemütlichen Jogginganzügen. Ein besonderes Highlight war Dieters letzter Song, „Tränen lügen nicht“, den er alleine und mit Gitarre auf der großen Bühne performte. In Hamburg sagt man Tschüss, aber nicht bevor der Musiker nicht ankündigte nächsten Sommer auf jeden Fall wieder zu kommen: „Ich hätte richtig Bock!“.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: