Sieben Stunden Schlager pur

Gestern fand in Berlin die große „Schlagernacht des Jahres“ statt und wie bereits in den Vorjahren, war es das Gipfeltreffen der Schlagerbranche. Ein Highlight folgte auf das nächste. Es war eine unvergessliche Nacht in Berlin.

Schlagernacht des Jahres Berlin
Die Waldbühne in Berlin ist eine einzigartige Konzert-Kulisse.
©Facebook/Waldbühne Berlin

Wie bereits im letzten Jahr, fand gestern Abend die „Schlagernacht des Jahres“ in Berlin statt. Das Who ist Who der Schlagerbranche gab sich die Klinke in die Hand und von Andrea Berg bis Beatrice Egli waren alle da. Die Berliner Waldbühne wurde zum Anlaufpunkt für alle Schlagerfans und Feierwütigen, eine große stimmungsvolle Party direkt in der Hauptstadt. Dieses Event wird Fans wie auch Künstlern mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben.

Ideales Wetter für Schlager

Das Thermometer zeigte gestern Nachmittag sonnige 27 Grad in Berlin an, das perfekte Wetter für eine große Schlager-Sause. Im letzten Jahr spielte das Wetter leider nicht mit, dafür meinte es der Wettergott Petrus in diesem Jahr umso besser und machte die klitschnasse Pleite vom letzten Mal wieder gut. Pünktlich um 16 Uhr wurde die „Schlagernacht des Jahres“ von Moderator Alexander Diek eröffnet, der die größte Schlagerparty in der Hauptstadt ankündigte. Die Berliner Waldbühne war proppenvoll mit tanzwütigen Schlagerfans, die ganz heiß darauf waren, Vanessa Mai und Co. endlich live zu erleben. Bei bestem Wetter, kühlen Drinks und kleinen Snacks hatten sich Tausende Fans eingefunden, um das Gipfeltreffen der Schlagerbranche Live mitzuerleben. Schlagersternchen Christin Stark eröffnete den Abend mit Guter Laune und bot einen musikalischen Vorgeschmack auf die nächsten sieben Stunden.

Schlager für Jung und Alt

Die gestrige Line-Up war ein buntgemixter Potpourri aus den besten Schlagerkünstlern der Szene. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Junge Fans feierten zu den Songs von Maria Voskania, Vanessa Mai oder Beatrice Egli und die etwas ältere Generation ließ das Tanzbein bei den Rhythmen von Roland Kaiser, G.G. Anderson oder Nino de Angelo schwingen. Genauso buntgemischt wie die Künstler, war auch das Publikum. Von verliebten Pärchen, über Familienausflug oder Junggesellenabschied bis hin zum Rentnerehepaar waren alle Altersklassen vertreten und alle hatten ein Ziel: singen, tanzen und gemeinsam feiern. Und bei Stars wie Andrea Berg oder DJ Ötzi, war die Freude generationsübergreifend ansteckend. Schließlich hält es bei Partyklassikern wie „Hey Baby“ gänzlich niemanden mehr auf seinem Sitzplatz. Und als Newcomerin Maria Voskania ein großes Medley aus den besten Songs der letzten 40 Jahre ankündigte, gab es beim Publikum kein Halten mehr. Die Bestuhlung wurde für den restlichen Abend überflüssig…

Berlin ist das neue Mallorca

Vom selbsternannten König von Mallorca gab es gestern Abend ein tolles Kompliment an die Berliner Fans. Selbst Jürgen Drews bemerkte die Feierlaune der Fans und erklärte: „Meine Tochter Joelina wohnt seit drei Tagen in Berlin. Aber wenn ich merke, wie ihr hier heute Abend drauf seid, dann überlege ich auch herzuziehen. Denn die Stimmung in Berlin ist quasi wie auf Mallorca! Hiermit hat Jürgen Drews womöglich recht und bei Songs wie „Ein Bett im Kornfeld“ war die Stimmung ausgelassen wie auf der spanischen Insel, nur eine Rap-Einlage von Jürgen brachte das Pubikum noch mehr zum Jubeln. Auch der Entertainer bekam gar nicht genug und legte immer noch einen und noch einen Song drauf, es schien tatsächlich so, als wolle er die Bühne am liebsten gar nicht mehr verlassen.

Das Beste kommt zum Schluss

Je später der Abend wurde, desto hochkarätiger wurde das Line-Up. Bevor es zu einer kleinen Pause kam, heizte Superstar Andrea Berg noch einmal ordentlich ein. In einem superkurzen und hochgeschlitzen weißen Kleid und passenden High Heels stürmte sie die Bühne und verdrehte vor allem den männlichen Fans die Köpfe. Auch Andrea selbst war von der atemberaubenden Kulisse angetan und wollte das Spektakel unbedingt festhalten. „Ich mache ein Video für meine Facebook-Seite, das ist eine geile Idee“, sagte sie und schnappte sich ihr Handy.

„Jetzt kann ich meine Schuhe auch endlich ausziehen“, lachte sie und pfefferte die weißen Pumps in die Ecke und rockte die restlichen Songs barfuß weiter. Den Abend beendete Altmeister Roland Kaiser und verbreitete mit seinen Liedern romantische Stimmung. Dank Handylichtern und Feuerzeugen wurde die Berliner Waldbühne zu einem großen Lichtermeer. Eine einmalige Atmosphäre…

Die „Schlagernacht des Jahres“ war ein voller Erfolg und Schlager-Fan Sabine faste das passend zusammen: „Ich bin jedes Jahr hier. Heute war es wieder toll. Ich komme wieder!“


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: