Gitte Haenning: Alben aus fünf Jahrzehnten

Dänemarks größter „Musik-Export“ heißt Gitte Haenning. Auf über 50 Karriere-Jahre blickt die Sängerin zurück. Und in dieser Zeit hat sie weitaus mehr als nur Schlager produziert. Auch in Jazz, Theater und Musical ist sie erfolgreich.

Gitte Haenning Diskografie
Gitte Haenning mit ihrem auf Shakespeares Theaterstück basierendem Album „Was ihr wollt“.
©Agentur Charis

Gitte Haenning ist ein Phänomen. Seit über fünf Jahrzehnten steht sie auf der Bühne, hatte Nummer-eins-Hits auf Deutsch, Dänisch und Schwedisch und veröffentlichte Alben der Genres Schlager, Popmusik, Jazz und Musical. Und wie viele Ohrwürmer verdanken wir der Blonden aus dem hohen Norden? „Ich will 'nen Cowboy als Mann“ wurde 1963 ein Nummer-eins-Hit in Deutschland. Nicht weniger erfolgreich: ihre Duette mit Rex Gildo als Schlager-Traumpaar der 60er Jahre – zum Beispiel das überaus romantische „Vom Stadtpark die Laternen“!

Gitte Haenning Alben: von Schlager über Jazz bis Musical

Unvergessen bleiben ihre Hits aus den 70ern. Mit „Junger Tag“ nahm sie 1973 am Eurovision Song Contest teil, der damals noch „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ hieß. „So schön kann doch kein Mann sein“ schoss 1975 auf die Top-Plätze der Charts – wie fast jede neue Gitte Haenning Single. In den 1980er-Jahren setzte schließlich ein Imagewandel ein. Vormals nur unter dem Namen Gitte bekannt, trat sie ab jetzt unter dem vollen Namen auf und wandte sich in ihren Schlagern ernsteren Themen zu. Ein Beispiel: ihr Erfolgsschlager „Freu dich bloß nicht zu früh“ von 1980. Noch im selben Jahr erhielt Gitte Haenning für ihr erstes Konzept Album den Deutschen Schallplattenpreis: Mit „Bleib noch bis zum Sonntag“ legte sie die deutsche Version des Webber-Musicals „Tell Me on a Sunday“ vor. Weitere Konzept-Alben folgten 1982 mit „Ungeschminkt“ und ein Jahr später mit „Berührungen“. Für dieses Album erhielt sie ihre erste Goldene Schallplatte.

Jedes neue Gitte Haenning Album wurde ein Erfolg

In den 90er-Jahren stand Gitte Haenning oft sehr erfolgreich auf Jazz- und Musical-Bühnen. Sie gehörte sogar zu einem Ensemble der Oper Die Zauberflöte. Als Schlager-Fans erinnern wir uns gut an „Gitte, Wencke, Siw – Die Show“: Mit diesem Programm tourte Gitte Haenning vor knapp zehn Jahren gemeinsam mit Wencke Myhre und Siw Malmkvist als skandinavisches Star-Trio durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die Live-CD zur Tour brachte Gitte Haenning und ihren Kolleginnen noch einmal den Sprung in die deutschen Album-Charts. Weitere Erfolge waren die Doppel-CD zum Dokumentarfilm „Ich will alles – Die Gitte Haenning Story“ im Jahre 2006 sowie die CD-Box mit den drei Gitte Haenning Album Klassikern „Bleib noch bis Sonntag“, „Ungeschminkt“ und „Berührungen“ ein Jahr später. 2013 erschien „Berührungen“ und „Bleib noch bis Sonntag“ erneut als 2-in-1-CD. 2012 brach Gitte Haenning die RTL-Tanzshow „Let's Dance“ ab, weil sie sich aus Trauer um ihre gestorbene Schwester ins Privatleben zurückzog. Aber immerhin: Im Mai 2014 war sie wieder im Theaterstück „Love Letters“ in Stuttgart zu sehen. Und wir können gespannt sein, ob und wann es auch wieder eine neue Gitte Haenning Single geben wird!

Die Gitte Haenning Schlager-Studioalben:

Als Gitte:

Als Gitte Haenning:


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: