Sie glitzern und klingen – die müssen wir haben!

Sinnen wir über griechische Schlagermusik ist ein Gedanke ganz nah: Vicky Leandros Alben verzaubern seit fast fünfzig Jahren die Herzen, Seelen und Ohren ihrer Fans. Wir haben in ihrer Diskografie gekramt und für Euch die Fakten zusammengetragen!

Vicky Leandros CD
Wir hoffen auf eine neue Vicky Leandros CD.
©Sony Music

Mit dem Temperament zweier Nationen eroberte Vicky Leandros den Musikhimmel. Die Zielstrebigkeit und das Selbstbewusstsein einer Deutschen ließen sie nicht vom rechten Wege abkommen, die griechische Leidenschaft, das Temperament und das Sinnliche verschafften ihr das richtige Gespür für Musik und ihre Fans. So produzierte Vicky Leandros CD um CD im Laufe ihrer Karriere und lieferte für viele Menschen mit ihnen ein Stück Halt und Lebensfreude.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Wie genau die Diskografie der deutschen Griechin aussieht, haben wir für Euch zusammengefasst. Hat Vicky Leandros ein neues Album in Planung? Wie heißt Vicky Leandros' neue Single und welches Vicky Leandros Album schaffte es an die Charts-Spitze? Das alles erfahrt Ihr hier!

Vicky Leandros' Alben

Bei den Vicky Leandros CDs schlagen besonders die Alben mengenmäßig zu Buche. Insgesamt veröffentlichte die Sängerin immerhin allein 24 Studioalben. Darunter befanden sich allerdings in den deutschsprachigen Länder-Charts keine Nummer-Eins-Platten. Lediglich 18 Scheiben schafften es überhaupt in die Charts. Immerhin befinden sich unter diesen drei Top-10-CDs.

Das erste veröffentlichte Vicky Leandros Album „Songs und Folklore“ von 1966 blieb unspektakulär und wurde in keine Hitliste aufgenommen. Bis es 1972 die erste Vicky Leandros CD in die Top 10 schaffte, sammelte die Sängerin einige kleine Charts-Erfolge. Das Album „Vicky Leandros“ aber konnte sich in Deutschland den siebenten Platz sichern, in Österreich und der Schweiz aber leider keinen Charts-Platz erreichen.

Zwei Jahre später rutschte „Mein Lied für dich“ auf den vierten Platz der deutschen Album-Charts, aber auch diese Platte war in Österreich und der Schweiz weitestgehend unbedeutend. In Österreich punktete nur ein Vicky Leandros Album wirklich: „Meine Freunde sind die Träume“ von 1973 erhielt immerhin den zehnten Platz der nationalen Album-Charts.

Vicky Leandros' neues Album

Auch wenn die Vicky Leandros Alben in den Charts nicht so oft vertreten waren, wie vielleicht angenommen, so berührt die Musik der Griechin auch heute nach fast 50 Jahren die Herzen ihrer Fans. Deshalb freut es uns umso mehr, dass Vicky Leandros derzeit ein neues Album produziert.

Das aktuelle Studioalbum stammt von 2010 und trägt den Namen „Zeitlos“. Die neueste Scheibe der singenden Lady ist „Vicky Leandros – Best of“ von 2012. Es wurde also höchste Zeit für ein neues Vicky Leandros Album. Wir freuen uns darauf!

Jetzt bei Amazon erhältlich

Vicky Leandros' Singles

Die einzelnen Singles von Vicky Leandros waren da schon weitaus erfolgreicher als ihre großen Album-Schwestern. Drei Nummer-Eins-Hits konnte die Sängerin im deutschsprachigen Raum landen: Einen in Deutschland, einen in Österreich und einen in der Schweiz. Und dabei handelt es sich nicht um ein und dieselbe Single, wie vielleicht anzunehmen wäre.

Ganze 49 Singles eroberten die deutschsprachigen Charts, darunter befanden sich immerhin 14 Top-10-Scheiben. Den ersten großen Erfolg gab es 1972 mit „Apres toi“ in der Schweiz – ein Nummer-Eins-Hit dort, in Deutschland immerhin ein respektabler elfter Platz. Die Österreicher schienen den Song allerdings wenig zu schätzen – hier gab es leider keine Platzierung.

Im selben Jahre schaffte es „Ich hab' die Liebe geseh'n“ in Deutschland und der Schweiz auf Platz zwei, in Österreich sogar auf den ersten Rang. Ein Jahr später gab es in der Schweiz einen erneuten zweiten Platz mit „Die Bouzouki klang durch die Sommernacht“. Deutschland ehrte den Titel mit Rang vier, die Österreicher hielten den neunten Platz bereit.

1974 erschien der für Deutschland wohl bekannteste und größte Hit von Vicky Leandros. „Theo wir fahr'n nach Lodz“ hielt sich 27 Wochen in den deutschen Charts und erklomm als einzige Single die Spitze. Die Schweiz hatte jedoch nur einen fünften Platz, Österreich sogar nur den 15. für den beliebten Song bereit. Der Titel „Ich liebe das Leben“ von 1976 überrascht. Denn ist er doch wie sein zwei Jahre älterer Bruder äußerst bekannt, schlug sich das nicht sonderlich in den Charts nieder: Ausschließlich einen zehnten Platz in Deutschland konnte das Lied sich sichern.

Vicky Leandros' neue Single

Wie schon bei den Alben angeklungen gibt es auch keine frohe Kunde über eine neue Vicky Leandros Single. Aktuell ist hier nach wie vor die Auskopplung „Möge der Himmel“ von 2009, die in Deutschland gerade einmal auf Platz 78. der Charts klettern konnte. Etwas neuer ist da der Gastbeitrag von Vicky Leandros bei Scooter. Zusammen arrangierten sie 2011 die Single „C'est bleu“. Auch sie konnte den 77. Rang in Deutschland nicht überschreiten.

Trotz der doch eher geringen Charts-Erfolge von Vicky Leandros ist ihre Diskografie gewaltig. Und wer weiß, vielleicht plant Vicky Leandros eine neue Single ja im stillen Kämmerlein und erobert sich dann plötzlich mit einem großen Knall die Charts-Spitzen zurück. Zu wünschen wäre es ihr. Oder wie seht Ihr das?

Was wünscht Ihr Euch in Zukunft von Eurer Vicky Leandros?


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: