Österreich, Frauen und Zeachnkas

Bald ist es vier Jahre her, dass sie sich auflösten: Die Klostertaler. Liedtexte der Österreicher sind bis heute Pflichtprogramm bei volkstümlichen Festen. Drei der schönsten Klostertaler-Lyrics haben wir hier für Euch.

Klostertaler Songtexte
Einige der Songtexte der Klostertaler stammen aus der Feder des Sängers Markus Wolfahrt. Er ist mittlerweile solo unterwegs.
©Koch Universal/Elisabeth Zerlauth/Susie Knoll

Die Frauen liegen der Band ganz besonders am Herzen: Als fesche Männer in Lederhosen darf das vermeintlich zarte Geschlecht nicht unbedacht bleiben. Moment – zart? Nicht immer haben die Bandmitglieder so eine traditionelle Vorstellung von den Frauen, wie sie in ihren Klostertaler-Lyrics „Gott schütze die Frauen“ von 1997 beweisen:

„Frauen sind stark und größer als groß,

hart wie Granit und weicher als Moos.

Viele tun was Männer sich nicht traun.

Gott schütze die Frau’n.“

Klostertaler-Lyrics: „Ziwui, Ziwui“

Obwohl aus Österreich, singt Markus Wolfahrt meistens einen sehr gemäßigten Dialekt. Hört man mittlerweile seine eigene Musik, könnte man fast meinen, es würde sich um Hochdeutsch handeln. Umso mehr musste natürlich auch eine Mundart her: Mit „Ziwui, ziwui“ gelang der Band eine rockige und witzige Neuinterpretation eines alten Vogelfängerliedes aus Innsbruck. Markant sind der Jodler und der für unsere Ohren heute weitgehend sinnfreie Text:

„Zewui-zewui-zewui-zewui-zewui-zewui-zewuia,

Ziwan Zawan Zeachnkas

es schlagt scho holbe druia.“

Der geneigte Leser ist herzlich eingeladen, uns zu sagen, was genau unter einem „Zeachnkas“ zu verstehen ist. Kommentiert einfach diesen Beitrag!

Was sind Eure liebsten Klostertaler-Songtexte? Sagt es uns hier!

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: