Lyrics von Juliane

Immer wieder veröffentlichte sie bis 2008 neue Alben, aber keiner ihrer aktuellen Titel konnte so für Furore sorgen, wie Juliane Werdings Songtexte aus den 70er-Jahren. Drei der unvergessensten Lyrics Juliane Werdings’ sehen wir uns hier näher an.

Juliane Werding Songtexte
Die Songtexte von Juliane Werding waren damals sehr unüblich für eine junge Frau.
©Artists & Acts Music Publishing GmbH

Heute ist sie 58 Jahre alt und arbeitet in der Nähe Münchens als Heilpraktikerin. In den 70er-Jahren machte die geborene Essenerin als Teenager mit ihren für ihr Alter zutiefst melancholischen und traurigen Liedern auf sich aufmerksam. Songtexte von Juliane Werding gehen uns an Herz – und drei ihrer Titel sehen wir uns hier näher an.

Jetzt bei Amazon erhältlich

Juliane Werdings Songtexte: „Stimmen im Wind“

„Stimmen im Wind“ ist ein Liebeslied – aber keines, das eine neu entfachte Liebe beschwingt besingt. Es handelt von einer Frau, die ihren Ehemann verloren hat und ihn nicht vergessen kann. Er ist allgegenwärtig und sie hört immer wieder seine Stimme. Sie hört, wie er sagt, dass sie nicht traurig sein soll, denn alles fängt erst an...

„Stimmen im Wind

die sie rufen, wenn der Abend beginnt

sei nicht traurig, Suzanne

es fängt alles erst an.

Stimmen im Wind

die so zärtlich und so liebevoll sind

sei nicht traurig, Suzanne

es fängt alles erst an.“

Juliane Werdings Lyrics: „Wenn Du denkst, Du denkst, dann denkst Du nur, Du denkst“

Schlagersängers Gunter Gabriel schrieb für die Sängerin „Wenn Du denkst, Du denkst, dann denkst Du nur, Du denkst“. Der Titel kletterte bis auf Platz 4 der Charts in Deutschland und Platz 3 in der Schweiz. Einer der emanzipierten Songtexte von Juliane Werding: Es geht darum, dass Frauen viel mehr können, als ihnen von der Gesellschaft zugetraut wird – am Ende sind sie oft die Siegerinnen im Geschlechterduell. 1975 traf der Titel den Geist der Frauenbewegung.

„Wenn Du denkst, Du denkst, dann denkst Du nur, Du denkst

ein Mädchen kann das nicht,

schau mir in die Augen und dann schau in mein Gesicht

Wenn Du denkst, Du denkst, dann denkst Du nur, Du denkst

Du hast ein leichtes Spiel,

doch ich weiß, was ich will drum lach nur über mich,

denn am Ende lache ich über Dich.“

Songtexte von Juliane Werding: „Am Tag, als Conny Kramer starb“

Die wohl bekanntesten Lyrics Juliane Werdings sind die von „Am Tag, als Conny Kramer starb“. 1972 schaffte es der Titel auf die Poleposition der deutschen Charts. Ein heroinabhängiger Jugendlicher stirbt. Damals war die Sängerin 15 Jahre alt und angeblich soll sie den tragischen Helden Conny wirklich gekannt haben. Anfang der 70er-Jahre war ein Lied, das auf die Drogenproblematik aufmerksam machte, noch sehr ungewöhnlich.

Was sind Eure liebsten Songtexte von Juliane Werding? Sagt es uns hier!

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar:

  • Ricardo Krumbholz · 07.02.2015 21:16
    Ich mag Juliane Werding und ihre Songs. Besonders faszinieren mich immer wieder ihre Texte. Mystik, tragik und auch viel übernatürliches steckt in ihren Liedern. Es geht viel um den Tod. Besonders gefallen mir: Das Würfelspiel, alles okay, Starke Gefühle, Nebelmond und Lohn der Angst.