Liedtexte von Frank, dem Kneipengänger

Frank Zander Songtexte stehen für bissigen Humor und auch immer wieder für Provokationen. In seinen Lyrics findet man auch wiederkehrende Motive. Eines davon ist die Kneipe. Hier wollen wir uns ein paar Liedtexte genauer ansehen.

Frank Zander Songtexte Lyrics
Frank Zander liebt es, lautstark zu provozieren.
©frank-zander.de/Manfred Esser

Frank Zander ist ein Provokateur aus Leidenschaft. Mal ist er der Macho Kurt, dann wieder der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein oder er verführt in seinen Liedern minderjährige Mädchen. Hierüber berichteten wir bereits. Frank Zander Songtexte beinhalten aber noch weitere typische Merkmale.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Frank Zander Lyrics: Lieblingsort Kneipe

Die Liedtexte von Frank Zander nutzen sehr häufig die Kneipe als Handlungsort. Meist beschreibt er eine kleine Geschichte, die zunächst für eine wohlige Atmosphäre sorgt, um dann im Verlauf des Liedes eine böse Pointe folgen zu lassen. In „Ich trink auf Dein Wohl, Marie“, einem seiner größten Hits, beginnt Zander mit der Beschreibung des Stammlokals seines Protagonisten, in dem dieser anscheinend einige Abende mit seiner Freundin verbracht hat.

„Liebling hier sitz ich nun in unserm kleinen Lokal an der Ecke

und denk an Dich, ich denk an die warmen Sommernächte mit Dir bei Kerzenschein

und leiser Musik und unserm Lieblingswein,

ja hier warn wir glücklich und zufrieden

und unsere Liebe blühte wie eine junge Rose.“

Was anfangs noch so blumig klingt, stellt sich kurze Zeit später als Beziehungsirrtum raus, was Frank Zander auch in aller Deutlichkeit ausspricht. Im Video könnt Ihr das ganze Lied sehen und hören.

Liedtexte von Frank Zander: „Nur nach Hause“

Aus dem Rod Stewart-Klassiker „I am Sailing“ machte Zander sogar eine richtige Kneipen-Hymne. Er hat es als eine Art Rauswerfer-Lied konzipiert. Die erste Strophe beschreibt zunächst die gemütliche Atmosphäre an der Bar:

„Ich sitze da am runden Tresen

und der Wirt zapft grad ein Bier.

Hier treff ich die alten Freunde

und dann diskutieren wir.“

Im weiteren Verlauf des Liedes beschreibt Zander dann, wie die Gäste immer betrunkener werden. Die Refrains stellen dieser Entwicklung aber immer ein überzeugtes „Nur nach Hause gehen wir nicht“ gegenüber. Die detaillierte Beschreibung solcher Situationen ist typisch für Frank Zander Lieder.

Im Frühjahr 1993 schrieb Zander aber auch noch eine zweite Version des Liedes, die mittlerweile deutlich bekannter sein dürfte als die Ursprungsversion. Für einen Auftritt im Halbzeitpausenprogramm des Berliner Olympiastadions textete er das Lied als gebürtiger Berliner einfach auf den Fußballclub Hertha BSC um. Aus der Kneipe wurde das Stadion. Vor 60.000 Zuschauern feierte die neue Fassung Premiere und war ein voller Erfolg. Drei Jahre später wurde auch die zweite Version von „Nur nach Hause“ als Single veröffentlicht. Die Hertha-Fans singen mittlerweile seit über 20 Jahren vor jedem Heimspiel den Zander Song

Liedtexte von Frank Zander: „Wenn wir alle Englein wären“

Die Protagonisten seiner Lieder treffen sich gelegentlich aber auch mal an anderen Orten – auch wenn der Unterschied zwischen einer Kneipe und einem Vereinsheim nicht allzu groß ist. In „Wenn wir alle Englein wären“, das Zander unter dem Pseudonym Fred Sonnenschein & seine Freunde herausbrachte, benimmt sich die Hauptfigur auch wieder reichlich daneben:

„Gestern Abend im Verein

trank ich zuviel roten Wein,

hättste das bloß nicht gemacht,

ha ha ha ha.

Das Theater, das war groß,

fiel der Wirtin auf den Schoß

doch der Wirt hat nicht gelacht,

ho ho ho ho.“

Eine besonders fiese Note erhält der Text dadurch, dass er zur Melodie des bekannten Ententanzes gesungen wird. Bei diesen Strophen ist der Text des Refrains nur logisch: „Ja, wenn wir alle Englein wären, dann wär die Welt nur halb so schön.“ Vielleicht besingt Frank Zander ja doch ein wenig sich selber: der Refrain könnte zumindest auch die Titelzeile zu seiner Karriere sein.


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: