Der König des Wiener Schmähs

Peter Cornelius gehört zu den großen Legenden des Austropops. Der 64-jährige Wiener hat dabei seine ganz eigene Sicht auf die Welt entwickelt. Immer wieder gelingt es ihm diese in gekonnter Weise in seinen Texten und Lyrics zu verpacken.

Austro Pop Peter Cornelius
Peter Cornelius ist eine feste Größe – nicht nur in Österreich.
©sonymusic/Manfred Baumann

Der Gitarrist und Sänger Peter Cornelius gehört neben Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich zu den festen Größen in der österreichischen Musik. Auch in Deutschland hatte er mit einigen seiner Songs Charterfolge.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren
Evergreens aus Wien

Ab in den Urlaub

Einer der erfolgreichsten Songs war ein Lied voller Sehnsucht. Neben „Der Kaffee ist fertig“ zeigt „Reif für die Insel“ 1982 eine Sehnsucht nach den schönen Seiten des Lebens. Dies ist bereits eine der großen Eigenschaften des Sängers: Peter Cornelius‘ Songtexte sind kritisch und sie regen zum Nachdenken an. Die Songtexte von Peter Cornelius haben aber meist eine positive Grundstimmung.

I bin reif, reif, reif, reif für die Insel.

I bin reif, reif, reif überreif.

Und i frag mi warum i no' da bin,

für's Aussteig'n bin i scheinbar zu feig.

Und i wunder mi warum i no' da bin,

für's Aussteig'n bin i scheinbar zu feig.

Jetzt bei Amazon erhältlich

Ein Wiedersehen

Oftmals kann in den Songtexten von Peter Cornelius nicht nur eine Sehnsucht erkannt werden. In Peter Cornelius‘ Songtexten ist auch ein Gedankenspiel enthalten: Wie wäre etwas gewesen, wenn es anders gewesen wäre? In dem Lied „Du entschuldige I kenn Di“ trifft ein Mann eine alte Schulfreundin und erkennt sie wieder. Wir erfahren, dass sie schon früher draufgängerisch war und er sich immer noch nach ihr sehnt:

Du entschuldige i kenn di,

bist du net die Klane,

die i schon als Bua gern g'habt hab.

Die mit dreizehn schon kokett war,

mehr als was erlaubt war,

und die enge Jeans ang'habt hat.

I hab Nächte lang net g'schlaf'n,

nur weil du im Schulhof

einmal mit die Aug'n zwinkert hast.

Komm wir streichen fünfzehn Jahr',

hol'n jetzt alles nach,

als ob dazwischen einfach nix war.

Jetzt bei Amazon erhältlich

Unstillbares Verlangen

Eine der schönsten Liebeserklärungen singt der Sänger mit dem Peter Cornelius Lyrics von „Süchtig“. Fast melancholisch, in seinem Wiener Dialekt, gesteht der Sänger seine Zuneigung und die Sehnsucht nach seiner großen Liebe. Die Abwesenheit verursacht ihm scheinbar sogar körperliche Schmerzen.

I bin süchtig, i bin süchtig,

i bin richtig - nach dir süchtig.

Mir ist wichtig das du da bist wenn i komm,

es ist wichtig - frag mi net warum,

i bin richtig - nach dir süchtig.

Jetzt kannst vielleicht versteh',

warum's mir net gut geht,

weil i seit viel zu langer Zeit,

unter Entzugserscheinungen leid'.

Welches ist Euer Lieblingssong von Peter Cornelius? Schreibt uns einen Kommentar!


Autor(in) SchlagerPlanet:



Dein Kommentar: